22. August 2019

Sexualität ist während der Inhaftierung nicht tot

Die Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen wird in Ihrer Tätigkeit in der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf durch den Evangelischen Gefängnisfürsorgeverein unterstützt und finanziell mitgetragen. Im Interview mit der Leiterin der diakonischen Beratung, Ulrike Wewer, spricht sie im Rahmen ihrer Tätigkeit über das intime und tabuisierte Thema der Sexualität in Haft. Der Knast schafft neben allen Entbehrungen eine Situation, auf der in Bezug auf die gemeinsame Sexualität und ihren Wert für die Beziehung auch gelernt werden kann. Grundsätzlich hat die Haft einschneidende Folgen in Bezug auf Sexualität. Ich denke da an […]
21. August 2019

Zeitschrift “Seelsorge und Strafvollzug”

Der Schweizerische Verein für Gefängnisseelsorge vertritt die Interessen der GefängnisseelsorgerInnen, welche als Beauftragte oder Angestellte der römisch-katholischen, der evangelisch-reformierten oder der Christkatholischen (altkatholischen) Kirche in der Schweiz tätig sind. Trotz Unterschiedlichkeiten in der Theologie ermöglicht der Verein die Mitgliedschaft für Gefängnisseelsorgende anderer Religionen. Voraussetzung ist die Beauftragung der eigenen Religionsgemeinschaft und die Akkreditierung durch das Amt für Justizvollzug des jeweiligen Kantons. Die Publikation der Zeitschrift “Seelsorge und Strafvollzug” ist seit 2018 eine neue Plattform, um inhaltliche Themen zur Gefängnisseelsorge zu publizieren. Das Redaktionsteam, bestehend aus Alfredo Diez, Dr. des. Frank […]
20. August 2019

Die Padres und die Party in der Düsseldorfer Altstadt

Wer ruhige Tage im Kloster verleben möchte, ist bei den Dominikanern in Düsseldorf grundfalsch. Das Kloster der acht Patres liegt auf der Partymeile der Altstadt – der selbsterklärten “längsten Theke der Welt”. Allabendliches Gejohle begleitet die Andachten. Partygänger und Obdachlose sind stets eine Herausforderung. Wie gehen die Ordensleute mit ihrer besonderen Nachbarschaft um? Düsseldorf ist die Stadt, die niemals schläft – jedenfalls die Altstadt, auf alle Fälle am Wochenende. Die Patres aber wollen nachts schlafen: An sechs Tagen in der Woche beten sie schon morgens um halb acht […]
19. August 2019

Vater-Kind-Tag: Zu Besuch bei Papa hinter Gittern

Geschminktes „Knast-Tattoo“ mit dem Symbol der Gitarre beim Familientag im Knast. Am Wochenende konnten in der Justizvollzugsanstalt im hessischen Hünfeld inhaftierte Väter Zeit mit ihren Kind(ern) und Partnerin oder Freundin verbringen. An diesem Vater-Kind-Tag wurde gebastelt, auf Hüpfburgen gesprungen, gespielt und vor allem viel mit Papa gekuschelt – bunte und emotionale Momente an einem besonderen und oft grauen Ort. Das ‚normale‘ Familienleben endet vor den Türen und Mauern der JVA: Geht der Vater ins Gefängnis leiden auch die Mutter und die Kinder. Die JVA Hünfeld, mit ihrem Anstaltsleiter Herrn […]
19. August 2019

Weltversammlung von Religions for Peace

Ein Symbol für den Frieden: Im Luitpoldpark in Lindau ist das Symbol der Weltversammlung aufgebaut. Foto: Ring of Peace/Christian Flemming. Was tragen Religionen zum Frieden und zum Umweltschutz bei? In Lindau am Bodensee beraten 900 VertreterInnen von mehr als zehn Glaubensgemeinschaften bei der Weltversammlung von Religions for Peace. Buddhisten verfolgen in Myanmar Muslime, Hinduisten unterdrücken Christen in Indien, in der Zentralafrikanischen Republik bekämpfen sich Muslime und Christen, im Nahen Osten findet der Konflikt zwischen Juden und Muslimen kein Ende. Religionen stehen im Verdacht, Hass und Krisen zu schüren. Die […]
18. August 2019

Woher kommt „Die Kirche im Dorf lassen“?

Dorfkirche in Herzogenweiler bei Villingen im Schwarzwald-Baar Kreis. Ein inhaftierter Jugendlicher wird positiv im Drogenscrenning getestet. Ein geringer Wert nur, aber: “Was mache ich nur, ich will doch mein Job im Knast behalten!“ Jeder sechste Test ist positiv im Gefängnis. Besonders häufig wurden Marihuana und Spice sowie verschreibungspflichtige Tabletten gefunden. 80 bis 90 % der Gefangenen hat Erfahrungen mit illegalen Drogen und Alkohol. „Nun lass mal die Kirche im Dorf”, tröstet ihn der Seelsorger. “Von einem positiven Test geht die Welt nicht unter. Du verhältst Dich doch ganz […]
17. August 2019

Der zukünftige Mensch ein/e Mystiker/in

Danke Pierre Stutz für seinen Artikel „Verzweifelt katholisch“ . Mutig und frei bringt er ins Wort, was sich in den Herzen vieler Theo- und Thea-loginnen abzeichnet. Auch den Menschen, die am System ver-zweifeln, spricht er aus der Seele. Spiegelt sein Artikel den verzweifelten Kampf in einem System, das sich die Liebe und Barmherzigkeit auf die Stirn schreibt, und dann ausgrenzend, einengend und verletzend agiert gegenüber all denen, die konsequent diese Themen praktizieren. Übrigens zutiefst priesterliches und heilsames Leben, derartig unterwegs zu sein, die direkte Nachfolge Jesu. Vergebliche Kämpfe […]
17. August 2019

Ausbruch aus der JVA Bochum

Einem 42-jährigen Serben, der noch bis 2021 eine mehrjährige Freiheitsstrafe u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung zu verbüßen hatte, gelang der Ausbruch aus der JVA Bochum (Krümmende). Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hat der Gefangene Teile von Sportgeräten genutzt, um die fünf Meter hohe Umwehrung samt Mauerkronensicherung zu überwinden. Bei seinem Vorhaben kam ihm zustatten, dass er als Hilfskraft im Sportbereich eine Vertrauensstellung innehatte. Solange es Gefängnisse gibt, solange gibt es auch Ausbrüche. Diese sind in den zurückliegenden Jahren in den nordrhein-westfälischen Vollzugseinrichtungen allerdings stark rückläufig, weil erheblich in […]
16. August 2019

Gefängnisseelsorge in der Schweiz

Wenn Gefängnisseelsorger Andreas Beerli kommt, stehen alle Türen offen: die des Gefängnisses und die der Seelen. Sein Besuch wirkt für viele Gefangene befreiend. In einem Gespräch mit Journalistin Claudia Schneider gibt Andreas Beerli Einblick in die gegen aussen verschlossene Welt des Gefängnisses in der Schweiz. Als Gefängnisseelsorger hat er keinen Schlüssel, höchstens den seelsorgerlichen zum Gegenüber. Sie leiten die Gefängnisseelsorge der Katholischen Kirche im Kanton Zürich. Was hat sie motiviert, diese Funktion zu übernehmen? Seit 1999 besuche ich mehrmals monatlich das Bezirksgefängnis in Horgen. In den vergangenen 15 […]
15. August 2019

Privatisierung der Gefängnisse eine Lösung?

Es ist unmöglich, nach dem Besuch in einem brasilianischen Gefängnis nicht die traurige Gewissheit zu haben, dass die Gefangenen überall im Land Brasilien einer Situation von systematischer Folter ausgesetzt sind. Heute leben mehr als 720.000 Menschen in überfüllten Zellen, zwischen Ratten und Kakerlaken, ohne sanitäre Grundversorgung, aber mit verdorbenem Essen und einem Alltag voll extremer Gewalt. Damit ist Brasilien das Land mit der drittgrößten Inhaftiertenzahl der Welt. Die Situation der Gefängnisse, die vom Verfassungsgericht in Brasilien als „verfassungswidriger Zustand“ bezeichnet werden, macht deutlich, dass sich der brasilianische Staat […]
14. August 2019

Verschuldete Jugendliche werden schneller kriminell

Ein überdurchschnittlich hoher Anteil von inhaftierten Menschen ist verschuldet. Überschuldung stellt ein großes Wiedereingliederungshemmnis dar und trägt im Zusammenwirken mit anderen Ursachen in erheblichem Umfang zu kriminellem Verhalten bei, sagt der Leiter der Herforder Justizvollzugsanstalt (JVA) für Jugendliche, Friedrich Waldmann. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Haft können diese Probleme nicht allein bewältigen. Der Schuldnerberatung kommt im Rahmen der Wiedereingliederung von Inhaftierten ein besonderer Stellenwert zu. Diese werden motiviert, die eigene Verschuldung zu erkennen und aktiv dagegen zu steuern. Dadurch werden die Integration in den Arbeitsmarkt und der […]
14. August 2019

“Verzweifelt katholisch”. Wut macht widerständig

Die 68er-Bewegung hat mich befreiend geprägt. Was für ein kämpferisches Lebensgefühl, nicht nur die Welt, sondern auch die katholische Kirche verändern zu können! Kein Wunder, dass mich in den 1980er-Jahren beste Freundinnen und Freunde fragten, wie ich mich zum Priester weihen lassen könnte? Mein Antwortversuch drückte sich in einem Versprechen aus: Ich werde kämpfen für eine andere katholische Kirche, eine offenere, ökumenischere, sinnlichere. 1985 teilte ich meinem Bischof vor der Priesterweihe handschriftlich mit, dass ich mich mit meiner ganzen Kraft für das Frauenpriestertum einsetzen würde. Ich tue es […]
14. August 2019

Schlussstrich … und vergib uns unsere Schuld?

Lara Hartung | unique Mörder, Vergewaltiger, Betrüger – Dietmar Niesel hat mit ihnen allen gesprochen, sie getröstet, ihre Geschichten angehört. Seit über zehn Jahren ist er, zunächst ehrenamtlich, für die katholische Kirche als Gefängnisseelsorger tätig; hier in Tonna betreut er die Gottesdienstvorbereitungsgruppe. Seit dem Zeitpunkt, als der gelernte Tischlermeister arbeitslos wurde und beschloss, sich einen alten Traum zu erfüllen und doch noch Theologie zu studieren, kam für ihn nie eine andere Tätigkeit in Frage. Es ist ein Vers aus Matthäus, 25,36, auf den nicht nur er, sondern Seelsorger […]
14. August 2019

Das Frauengefängnis im lettischen Riga

Seit etwa zehn Jahren kümmern sich die Dominikanerinnen von Bethanien um weibliche Häftlinge in Lettland. Ihre Tätigkeit umfasst neben der Seelsorge auch Kursangebote in den Bereichen bildende Kunst, Musik und Tanz. Auch nach der Haftentlassung steht der Konvent der Dominikanerinnen den Frauen offen und trägt dazu bei, ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu unterstützen. Schwester Hannah Rita Laue OP ist Mitglied der Gemeinschaft der Dominikanerinnen von Bethanien und lebt im Konvent in Riga. Seit 1995 besteht in Riga ein Kloster der Dominikanerinnen von Bethanien, in dem gegenwärtig vier […]
13. August 2019

Pastoraler Mitarbeiter verzweifelt an der Kirche

Daniel Wirsching | Augsburger Allgemeine. Dies ist die Geschichte eines Mannes, der trotz allem noch an Gott glaubt. Gelegentlich geht er sogar in die Kirche, um zu beten. Mit der Institution Kirche hat er dagegen abgeschlossen. Er lernte sie von ihrer unbarmherzigen Seite kennen. Er sagt: „Die Kirche hat mich seelisch vergewaltigt.“ Dennoch arbeitet er nach wie vor in einer Einrichtung der katholischen Kirche. Und nach wie vor hat er Angst, seinen Job zu verlieren. Die Angst begleitet ihn seit Jahren. Deshalb will er auch nicht seinen Namen […]
12. August 2019

Vom eigenen Zorn überwältigt – Kehrseiten

Die Erfahrungen, die ich im Knast gemacht habe, gehören trotz mancher Ernüchterung wahrscheinlich zum Besten, was mir auf meinem beruflichen Weg begegnet ist. Ich hätte es mir als Pastoralreferent in einer weitgehend verbürgerlichten Kirche nicht träumen lassen: die vielen ausgesprochen dichten und unmittelbaren Begegnungen mit Menschen, deren Lebensart mir bisher eher fremd gewesen war; die Irrungen und Wirrungen von Männern, die aus welchen Gründen auch immer irgendwann in den Sog der Kriminalität geraten sind; die Abgründe, die Ausweglosigkeiten, die Schuld und die Scham, aber auch die Hoffnungen und […]
11. August 2019

Therapiehund in der JVA Wuppertal-Ronsdorf

Cadeau (3) ist ein Königspudel, Buffy (4) ist ein Hirtenhund-Mischling. Sie sollen auf ihre ganz eigene Art an die jungen Häftlinge herankommen. Zum Beispiel beim Spaziergang auf dem Gefängnis-Gelände. Das ist dann ganz wie im Park: „Und wie war ihr Abend gestern?“, fragt Sozialarbeiterin K. Plöger den Inhaftierten. „Nichts Besonderes. Abendessen, Fernsehen, schlafen gehen“, antwortet der. Sie sagt: „Wie bei mir.“ An einem Baum angekommen, soll Buffy diesen auf Kommandos des jungen Mannes umkreisen. Das gelingt nicht auf Anhieb. „Weil Buffy sich nicht einfach sagen lässt, was sie […]
10. August 2019

Straffällige Jugendliche gründen eigene Band

„Das Projekt ist ein überragender Erfolg und hat meine Erwartungen völlig übertroffen! Es ist schön zu sehen, dass mit Musik so viel zu erreichen ist und so ein Zugang zu den straffällig gewordenen Jugendlichen geschaffen werden kann!“ Wolfgang Haack, Musikschullehrer der Musikschule An der Oste und Projektleiter des Projekts mit straffälligen Jugendlichen ist begeistert. Dass die Teilnehmer zu einer Band namens „Die Vorband“ zusammengewachsen sind und mit Spaß, Freude, Engagement und Leidenschaft einen eigenen Song auf die Beine gestellt haben, davon konnten die Initiatoren des Projekts nur träumen. […]
9. August 2019

Ich möchte als guter Mensch sterben

Wird die Anklage des 92-Jährigen ehemaligen SS-Wachmannes im Konzentrationslager Stutthof vor der Jugendkammer des Landgerichts Hamburg wegen Beihilfe zum Mord in 5230 Fällen „späte Gerechtigkeit“ für die Holocaust-Überlebenden mit sich bringen? Warum muss „Oma Ingrid“ aus Bad Wörishofen mit ihren 85 Jahren für vier Monate in das Gefängnis – für einen Ladendiebstahl von Kosmetikartikeln im Wert von 17,63 Euro? Oder wäre eine erneute Bewährungsstrafe mit Auflagen zur gemeinnützigen Arbeit eine wirk- samere und sozial gerechtere Strafe? Warum wird der seit 1969 in der JVA Berlin-Tegel inhaftierte 83-Jährige Gefangene […]
8. August 2019

Haben Sie mal ´nen Rosenkranz?

„Hiermit stelle ich einen Antrag auf eine Gebetskette.“ So lautet ein schriftlicher Antrag eines jugendlichen Inhaftierten. Welche Gebetskette er wohl meint? Meint er die muslimische Gebetskette? Oder das Tschotki (russisch) oder Komboskini (griechisch)? Dies ist eine Gebetsschnur aus 33 Perlen, mit deren Hilfe man das Jesusgebet betet. Die 33 Perlen stehen für die Lebensjahre Christi. Ein Rosenkranz ist eine andere gefragte „Gebetskette“ im Gefängnis. Warum ist ein Rosenkranz so wichtig im Knast? Werden inhaftierte Menschen im Gefängnis fromm? Die Nachfrage nach dem Rosenkranz ist enorm. Besonders im Jugendbereich. […]
6. August 2019

Bericht der Experten-Kommission in NRW

Die „Expertenkommission zu Optimierungsmöglichkeiten im Justizvollzug auf den Gebieten des Brandschutzes, der Kommunikation und der psychischen Erkrankungen“ in Nordrhein-Westfalen hat ihren Bericht dem Rechtsausschuss des Landtages vorgelegt. Diese Kommission wurde aufgrund des Brandes und des Todes eines syrischen Gefangenen in der JVA Kleve eingesetzt. Für die GefängnisseelsorgerInnen des Landes Nordrhein-Westfalen gibt es neben den anderen Dingen zwei wichtige Aussagen im Bericht. Darin heißt es zum Thema Kerzen auf den Hafträumen unter Abschnitt 5: Kerzen – keine erhöhte Brandgefährdung (5.) Kein generelles Rauch- und Kerzenverbot Eine weitere Reduzierung von […]
6. August 2019

Mallorca-Pfarrer der Häftlinge und Fußballprofis

Sophie Mono | Mallorca Zeitung. Jaume Alemany ist ein besonderer Kirchenmann. Auf der Insel engagiert er sich an vielen Fronten – und ist der Meinung: “Die Kirche sollte nicht zu viel Macht haben” Als Jaume Alemany vor 66 Jahren in Palma de Mallorca geboren wurde, war die katholische Kirche in der Gesellschaft noch allgegenwärtig. „Sie hat an Bedeutung verloren und Macht eingebüßt, ganz klar”, sagt Alemany. Schlimm findet er das nicht. „Es ist gut so. Immer wenn die Kirche zu viel Macht hatte, ist es schiefgegangen.” Nein, Alemany […]
4. August 2019

Ein Mensch ist kein „süßes Stückle“

Eine Rede zur Trauung. Schön, dass wir hier alle beisammen sind – Angehörige und Freunde von Natia und Dirk. Die beiden möchten in unserem Beisein sich noch einmal ganz feierlich das JA-Wort geben. Ich freue mich, dass ich hier etwas sagen darf, denn normal rede ich nur bei Beerdigungen. Doch das hier ist keine Trauerfeier, sondern ein Trouwfeest, wie wir in Belgien sagen. Dirk und Natia trauen sich, sie trauen sich die Ehe zu. Im Mai wart ihr auf dem Standesamt. Seitdem seid ihr offiziell verheiratet. Für euch […]
4. August 2019

Monotheistische Religion: Jesidentum

Woran glauben Jesiden? Was zeichnet das Jesidentum vor dem Hintergrund ihrer langen Verfolgungsgeschichte aus? Das Jesidentum ist eine eigenständige, monotheistische Religion, deren Wurzeln bis ca. 2000 Jahre v. Chr. zurückreichen. Nach dem Jesiden-Experten Philipp Kreyenbroek liegen diese in einer alt-iranischen Ur-Religion, die ähnlich überlieferte Schöpfungsmythen sowie ebenfalls die Engellehre und die Verehrung der Sonne beinhaltet. Im Jesidentum gibt es keine Missionierung, aber auch eine Konversion hierzu ist nicht möglich. Jesiden glauben an die Seelenwanderung und die Wiedergeburt (kurdisch: Kiras Guhartin). Das Leben endet nicht mit dem Tod, sondern […]
2. August 2019

Menschen gedenken am Frankfurter Hauptbahnhof

Der Tod eines achtjährigen Jungen auf den Gleisen des Frankfurter Hauptbahnhofs hat bundesweit Entsetzen ausgelöst. Bei einer Andacht drückten die Menschen ihre Trauer aus – und warnten davor, die Tat zu instrumentalisieren. Einen Tag nach dem gewaltsamen Tod eines achtjährigen Jungen im Frankfurter Hauptbahnhof haben Vertreter der Kirchen eine ökumenische Andacht gestaltet. Zu dem Trauergedenken auf dem Bahnhofsvorplatz kamen am Dienstagabend mehrere hundert Menschen. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte in einer Rede am Ende der Andacht: “Es tut gut, diesen Tag heute nicht allein zu verbringen. Dies […]
1. August 2019

Sexualisierte Gewalt im Knast

Vor einem baden-württembergischen Gericht in Ulm wurde im September 2018 eine Tat verhandelt, die sich 2017 im dortigen Gefängnis zugetragen hat. Ein 19-jähriger Häftling misshandelte und schlug einen 61 Jahre alten Mithäftling über längere Zeit in der gemeinsamen Zelle. Die Misshandlungen gipfelten darin, dass der junge Mann den älteren zwang, sich zu entkleiden. Er steckte ihm den Griff einer Gabel in den After und trat sie ihm in den Leib. Der 61-Jährige erlitt danach eine Bauchfellentzündung, die verschleppt wurde. Er hat die Zeit der Folter aus Angst vor […]
31. Juli 2019

Schauspiel im Knast mit „Nathan (to go)“

Das Düsseldorfer Schauspielhaus (D‘haus) war mit der mobilen Inszenierung der Theateraufführung „Nathan der Weise“ in der JVA Düsseldorf-Ratingen zu Gast. Mit einem aufwändigen Bühnenaufbau und professioneller Lichttechnik wurde das Begegnungszentrum zum kleinen Theater für Robert Lehnigers Inszenierung von Lessings Schauspiel aus dem Jahr 1779. Eine Besonderheit dieser Inszenierung ist das Zusammenspiel zwischen Videobildern, die auf die Vorhänge des Bühnenaufbaus projiziert werden und den Spielszenen. Durch den aus sechs offenen Würfeln bestehenden Schauplatz mitten im Raum des Begegnungszentrums waren die ca. 50 teilnehmenden Gefangenen hautnah dabei. “Nathan (to go)” […]
30. Juli 2019

Kein pauschales Verbot des Internets für Häftlinge

Im Gefängnis sollen sich Häftlinge auf die Freiheit vorbereiten. Das kann auch einen Anspruch auf einen Internetzugang bedeuten, so der sächsische VerfGH – zunächst einmal dann, wenn es um einen Sicherungsverwahrten geht. Der Verfassungsgerichtshof Sachsen hat am 27. Juni 2019 in einem wegweisenden Beschluss ein pauschales Internetverbot für Inhaftierte untersagt. Vorausgegangen war die Beschwerde des Sicherungsverwahrten Herrn B. am 28. Juni 2018, dem der Internetzugang in seiner JVA untersagt worden war. Diesen benötigte er jedoch nach eigenen Angaben zu Weiterbildungszwecken und zur Selbstbeschäftigung. Nachdem sein Antrag auf gerichtliche […]
30. Juli 2019

Zeugenaussage, Zeugnisverweigerungsrecht und Schweigepflicht

Zeugnisverweigerungsrechte ergeben sich aus der Stellung als Geistlicher (§ 53 Absatz 1 Nr. 1 StPO) sowie aus der Stellung des Berufshelfers eines Geistlichen (§ 53a Absatz 1 Satz 1 StPO). Eine Schweigepflicht besteht für öffentlich (kirchlich) Bedienstete (§ 54 Absatz 1 StPO). Voraussetzung ist, dass die betreffenden Personen einer Religionsgemeinschaft angehören, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt ist. Vor anderen Gerichten (u.a. Zivil-, Arbeits-, Finanz-, Sozial- und Verwaltungsgerichten) gibt es gleichfalls Zeugnisverweigerungsrechte, die aber in der Praxis von weitaus geringerer Bedeutung sind. Als Grundnorm gilt hier § 383 […]
29. Juli 2019

Strafmündigkeit von 14 auf 12 Jahre senken?

Eine junge Frau wird vergewaltigt – und unter den Tatverdächtigen sind Kinder. Sollte für sie bereits das Strafrecht gelten? Aus Anlass dieser gewaltigen Vorkommnisse in Mülheim an der Ruhr wird die Forderung nach Senkung der Strafmündigkeitsgrenze von 14 Jahren auf 12 Jahre erhoben. Diese Forderung ist in den vergangenen 30 Jahren gelegentlich erhoben worden, in den letzten Jahren allerdings nur noch aus dem eindeutig rechten Spektrum. Es schien, als habe sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die geltende Grenze von 14 Jahren richtig und bewährt ist, weshalb die nun erneut […]
29. Juli 2019

Gottesdienstbesuch für Inhaftierte eingeschränkt?

Ein Gefangener im Jugendvollzug hat sich hilfesuchend an das Team des Justizvollzugsbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen gewandt und um Unterstützung gebeten. Der Gefangene gibt an, er befinde sich seit 22 Monaten in der Justizvollzugsanstalt. Bisher habe er regelmäßig jeden Sonntag den Gottesdienst besuchen können. Nun sei mitgeteilt worden, der Besuch des Gottesdienstes wäre, auf Grund der hohen Anzahl von Inhaftierten, für den betroffenen Gefangenen lediglich in 14-tägigem Abstand möglich. Der Grund ist, dass jeden Sonntag – getrennt nach der Unterbringungs-Abteilung – die gottesdienstliche Feier gestaltet wird. Hierdurch fühlt sich […]
28. Juli 2019

Beeindruckt von den Projekten in der JVA Adelsheim

Sehr beeindruckt von gleich mehreren vorgestellten Projekten, die in der Justizvollzugsanstalt Adelsheim (JVA) im Jugendvollzug praktiziert werden, zeigte sich der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf bei seinem Besuch in der größten Strafanstalt für junge Männer in Baden-Württemberg. Neben dem Minister mit seinem Stab nahmen auch Vertreter der Baden-Württemberg-Stiftung mit Geschäftsführer Christoph Dahl an der Spitze sowie mehrere Bedienstete der JVA mit Anstaltsleiterin Katja Fritsche an dem Meeting und regen Gedankenaustausch in den JVA-Räumen in Adelsheim teil. Die JVA-Leiterin erfuhr dabei von den Gästen große Anerkennung für ihren Mut und […]
27. Juli 2019

Landschaften des Lebens

Wo stehe ich im Augenblick? Wie wurde ich zu dem, was ich jetzt bin? Was hält mich am Leben? Welche Sehnsuchtsorte leben in mir und wollen verwirklicht werden? An welchem „Jetzt-Ort“ befinde ich mich? Im Leben sind wir auf Spurensuche: In den Tälern, Schluchten, Sackgassen und auf Gipfeln des Lebens. So entfaltet sich unsere Lebenslandkarte. Orte unseres Lebens: Gemeinsam wagen wir einen Blick auf die imaginäre Landkarte unseres Lebens. Auf ihr sind Orte und emotionale Verortungen eingetragen, die in unserem Leben eine wichtige Rolle spielen, die Wege, die wir […]
27. Juli 2019

Lehrer Herr Rotzoll unterrichtet auch Mörder

Alexander Lange | Neue Westfälische. „Herr Rotzoll ist ein richtig Guter” findet Jakob (Name geändert). Immer korrekt, hilfsbereit und fair. Manchmal sogar zu fair, sagt er: „Die Lehrer draußen waren viel strenger.” Die ganze Klasse lacht laut auf. „Ja Mann, ist echt so.” Herr Rotzoll lacht mit. Während seines Studiums hatte Frank Rotzoll auch vor, einer von den Lehrern „draußen” zu werden. Nun aber lehrt er hinter Gittern, in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Herford. Als die Schulglocke klingelt, macht sich die Klasse auf den Weg: „Ab auf Zelle, endlich […]
26. Juli 2019

Eine Mutter in Haft erzählt

“Das ist schon schlimm, dass du hier bist, weil du bei mir sein sollst. Aber ich komm dich ja immer besuchen und du mich auch und das ist schön.” Als ich meine fünfjährige Tochter gefragt hatte, wie sie es findet, dass Mama im Gefängnis ist, kam genau diese Antwort. In mir hat sich alles zusammen gezogen und ich hätte am Montag liebsten geheult. Doch ein Blick in ihre wunderschönen blauen Augen und das Lachen hat mir Mut gegeben. Auch wenn sie noch so jung sein mag und vielleicht noch […]
26. Juli 2019

Ökumene gelebte Selbstverständlichkeit

Gemeinsam hatten Kurt Wolf, katholischer Pfarrer, und Werner Zuber, evangelischer Seelsorger der JVA Adelsheim im Jugendvollzug des Landes Baden-Württemberg mit der ihnen eigenen ökumenischen Selbstverständlichkeit gemeinsam zu Ihrer Verabschiedung aus dem Berufsleben eingeladen, nun stand die Abschiedsfeier noch unter dem Eindruck das plötzlichen Todes des evangelischen Gefängnisseelsorgers Werner Zubers. Kurt Wolf in seiner Andacht zu Beginn der Feier und Anstaltsleiterin Katja Fritsche gedachten des Verstorbenen, dessen Wirken und dessen Humor nach wie vor spürbar sei und der mit Wolf gemeinsam über ein viertel Jahrhundert ein Parade-Duo für Ökumene […]
24. Juli 2019

Religion – Opium des Volkes?

Anders als im Staatsbürgerkundeunterricht meiner Schulzeit lese ich diese Äußerung von Karl Marx heute etwas gelassener und differenzierter. Nein, nur ein plumper Betrug ist die Religion für ihn nicht. Derart verächtlich gemacht hat sie erst Wladimir Iljitsch Lenin mit seiner Formulierung „Opium für das Volk“. Damit verbindet sich ja die Vorstellung, Religion sei ein raffiniertes Instrument der herrschenden Klasse, um die Untertanen gefügig zu halten. Marx hingegen sieht noch, dass Religion in einer ungerechten und unbarmherzigen Welt durchaus Halt verleihen kann, kritisiert aber, dass sie Menschen nicht dazu […]
24. Juli 2019

Gefangen in der Hitze

Besonders heiß ist den 550 Gefangenen in der aus Beton gebauten Bielefelder JVA Brackwede. Der Baustoff strahlt die Wärme wie ein Kachelofen ab. Etwas erträglicher sind die Temperaturen in den älteren Gefängnisbauten in Herford und Detmold, sagen die dortigen Leiter. Aber auch dort steigen die Werte im Inneren teils auf weit über 25 Grad. Besonders hohe Temperaturen herrschen auch in den Gefängnis-Werkstätten, beispielsweise in der Wäscherei der Bielefelder JVA, in der 30 Gefangene arbeiten. Das Pensum in den Werkstätten werde derzeit etwas reduziert, heißt es aus dem Herforder […]
23. Juli 2019

Wie Gesellen im Gefängnis mehr lernen als einen Beruf

Corina Lass | Neue Westfälische. Fünf ehemalige Häftlinge sind am Mittwoch freiwillig ins Herforder Jugendgefängnis zurückgekehrt, um gemeinsam mit vier Noch-Inhaftierten ihre Gesellenbriefe entgegen zu nehmen. Bei der Freisprechung in der Gefängniskirche sind auch Meister, Lehrer und Angehörige dabei. Für viele Eltern ist es einer der berührendsten Momente, die sie jemals mit ihrem Sohn erlebt haben. Ungläubig liest ein Vater im Gesellenbrief seines Sohnes. Fast unmerklich schüttelt der Mann den Kopf. Aus dem Grinsen kommt er an diesem Tag gar nicht mehr raus. Friedrich Waldmann, Leiter des Herforder […]
23. Juli 2019

Fixierungen im Justiz- und Maßregelvollzug

Seit dem 17. Juli 2019 ist das Landesgesetz zur Verbesserung des Rechtsschutzes bei Fixierungen im Justiz- und Maßregelvollzug und bei öffentlich-rechtlichen Unterbringungen in psychiatrischen Einrichtungen Nordrhein-Westfalens in Kraft. Im Zentrum steht ein Richtervorbehalt für absehbar nicht nur kurzfristige Fixierungen. Geregelt werden hier die materiell-rechtlichen und formellen Anforderungen für Fixierungen von denjenigen Gefangenen bzw. Untergebrachten, die nicht von den bundesgesetzlichen Regelungen erfasst sind (Strafgefangene, Untersuchungsgefangene, Sicherungsverwahrte; Gefangene im Jugendstrafvollzug), sowie für die Fixierungen von PatientInnen im Maßregelvollzug und der öffentlich-rechtlichen Unterbringung. Im Sommer 2018 hatte das Bundesverfassungsgericht die verfassungsrechtlichen […]
21. Juli 2019

Suchtkranke in deutschen Gefängnissen

Timo Stukenberg, Deutschlandfunk | Foto: Patrice Perrin. Drogensucht im Gefängnis gehört zum Alltag, geben auch die AnstaltsleiterInnen zu. In Deutschland gibt es jedoch keinen einheitlichen Umgang mit drogenabhängigen Inhaftierten. Nicht überall wird eine Substitutionstherapie angeboten und auch Suchtberatung fehlt. Jeder 3. Inhaftierte hat Erfahrungen mit illegalen Drogen. Florian ist 29 Jahre alt, kommt aus einem Dorf in Brandenburg und heißt eigentlich anders. Er saß vier Monate im Untersuchungsgefängnis in Berlin-Moabit, wurde wegen räuberischen Diebstahls verurteilt und in die Strafhaftanstalt in Berlin-Tegel verlegt. Dort saß er weitere neun Monate. […]
21. Juli 2019

Vom Knast in den Dschihad?

Die Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Islamismus. Niederschlag hat das in zahlreichen Print- und Onlinepublikationen gefunden, mit Titeln wie „Generation Allah“, „Salafismus und Dschihadismus in Deutschland“ oder jüngst „Zwei Schwestern – Im Bann des Dschihad“ über die Geschichte zweier Jugendlicher, die, zur Überraschung ihres sozialen Umfeldes, eines Tages von zuhause ausreißen, um für den IS zu kämpfen. Im Gefängnis treffen Verurteilte Terroristen auf Kleinkriminelle, Hochideologisierte auf Haltsuche. Können Gefängnisse ein Nährboden für eine Hinwendung zum Islamismus sein? Welche Akteure sind wichtig für […]
21. Juli 2019

Gewalterfahrungen: Täter schaffen Opfer?

Gewalterfahrungen gehören in unserer Gesellschaft zum Alltag. Täter schaffen Opfer. Aber beides sind keine festen Identitäten, sondern veränderbare Rollen. In einer dreiteiligen Serie beschäftigt sich eine WDR 5 Radio-Dokumentation von Beate Hinrichs mit dem Thema Gewalt und beleuchtet dabei verschiedene Perspektiven seitens der Opfer, der Resilienz (Widerstandsfähigkeit) und der Täterarbeit. Eine Spurensuche im Dickicht von Klischees, Therapien und Gewaltprävention.     Jeder Podcast dauert 30 Minuten. Die Manuskripte zur Sendung sind über den WDR beziehbar. WDR 5 | Tiefenblick  
21. Juli 2019

Magdalenische Sehnsucht anstelle veralteter Kirchenregeln

Der Gedenktag der Schutzpatronin der Gefangenen, der Tag der heiligen Maria Magdalena (22. Juli) wurde durch Papst Franziskus in den Rang eines Festes erhoben. Mit dem neuen Sommer-Tonträger „Heartset Vibes“ („Aufs Herz gesetzte Stimmung“), möchten der ehrenamtliche Musiker der JVA Fulda, Addi Haas und der Gefängnisseelsorger Diakon Dr. Meins Coetsier mit ihrem Musikprojekt „Divine Concern“ (Göttliche Betroffenheit) nun die Frau ehren, die als erster Mensch – noch vor den männlichen Aposteln (und zukünftigen Märtyrern und Heiligen) – dem auferstanden Christus begegnete und seine Auferstehung bezeugte. Das Thema des […]
17. Juli 2019

Alt werden im Knast

Der demografische Wandel in Deutschland macht auch vor den Gefängnissen nicht halt. Immer mehr Inhaftierte in deutschen Justizvollzugsanstalten gehören zur Generation 65plus. Doch im Alter wünschen sich auch die Menschen im Knast vor allem eines: Ruhe. Daher hat die Justizvollzugsanstalt in Detmold in Nordrhein-Westfalen reagiert. Hier gibt es in einem Pilotprojekt mittlerweile einen speziellen Bereich für ältere Häftlinge ab 62 Jahren. Der Körper wird schwächer, die Nerven dünner und auch der Tagesrhythmus verlangsamt sich. Dieses Phänomen im Alter macht hinter den Mauern nicht halt. Denn obwohl tendenziell eher […]
17. Juli 2019

PeerMediation hinter Gittern

In der Jugendstrafanstalt (JSA) Berlin-Plötzensee wird seit über 10 Jahren das Projekt „PeerMediation hinter Gittern“ durchgeführt. Interessierte Inhaftierte können an einer 20-wöchigen internen Mediationsausbildung teilnehmen. Parallel finden stetig drei Ausbildungskurse (je 2 Stunden pro Woche) statt. Nach erfolgreich abgelegter schriftlicher und mündlicher Prüfung sowie Feststellung der charakterlichen Eignung bearbeiten die ausgebildeten Inhaftierten als „PeerMediatoren“ Konflikte zwischen Inhaftierten in einem Mediationsverfahren. Die Mediationen werden von MitarbeiterInnen der Jugendstrafanstalt unterstützend begleitet. In der JSA befinden sich ca. 300 jugendliche und junge erwachsene Inhaftierte. Sie sind zwischen 14 und 24 Jahre […]
17. Juli 2019

Psychiatrische Behandlungsplätze unzureichend

Nach mehreren Bränden in Gefängnissen von Nordrhein-Westfalen wurde eine Expertengruppe eingesetzt, die Verbesserungen erarbeiten sollen. Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat das siebenköpfige Gremium beauftragt. Es soll Vorschläge erarbeiten, die nun in einem Abschlussbericht vorgelegt wurden. In der Kommission sitzen ein Brandexperte, ein Psychiater sowie fünf Justizexperten. Sie sollen neutral, unabhängig und weisungsfrei arbeiten. Der ehemalige Kölner Oberstaatsanwalt Heiko Manteuffel leitet die Kommission. Die Kommission schlägt in ihrem nun vorlegenden Bericht pragmatische Lösungen vor. Die Zahl der landesweit 30 psychiatrischen Behandlungsplätze für den Strafvollzug sei „völlig unzureichend“ und sollte […]
15. Juli 2019

Empowerment bei (zugeschriebenem) Migrationshintergrund

Menschen mit Migrationshintergrund sind in Deutschland immer wieder von sozialen Exklusionsprozessen, rassistischer Diskriminierung und Praxen der “Andersmachung” (Othering) betroffen. Dabei handelt es sich nicht um “Randphänomene”, ganz im Gegenteil, solche Einstellungen sind bis in die Mitte der Gesellschaft und quer durch Bildungsschichten, Altersgruppen und Geschlechter anzutreffen. Was macht das mit den Betroffenen? Inwieweit kann der Empowermentansatz helfen den Status quo zu durchbrechen? Und was ist überhaupt Empowerment?  Dazu gehören neben Menschen mit Migrationshintergrund auch Menschen, die aufgrund phänotypischer Merkmale oder „ausländisch klingenden“ Vor- und Nachnamen dafür gehalten werden und […]
13. Juli 2019

Glaube spielte in preußischer Gefängnisreform eine Rolle

An der Außenwand der Kirche, dem Inneren des Gefängnisses zugewandt, hing ein großes Kreuz. Vorher war dort auf der Wand nichts. Dieses Kreuz hatte bis zu einem großen Sturm auf dem vorderen Dach des alten Gefängnisses „Ulmer Höh“ über der Altarseite der Kirche gestanden,. Dies mehr als hundert Jahre. Die Verwitterung, der Rost und die Materialermüdung hatten es dem Sturm leicht gemacht, das Kreuz in Einzelteilen herunter zu fegen, “Gott sei Dank” damals ohne Personenschaden. Ursprünglich hatte unter dem Kreuz eine Glocke gehangen, möglicherweise die, welche im Gefängnis zum […]
13. Juli 2019

Neuer einsehbarer Jugendknast in Hamburg?

In Hamburg-Billwerder soll bis 2026 der modernste Jugendknast Deutschlands entstehen. Das sagt Justizsenator Till Steffen von den Grünen. Die Baupläne sind bereits erstellt und stoßen auf Kritik. Ist der Bau zu dicht geplant? Die geplante Jugendanstalt ist als Anbau an die bestehende JVA Billwerder (siehe Foto) vorgesehen. Was Maximilian Fink, Leiter des Bauprojektes, einen „durch Übersichtlichkeit und Einsehbarkeit gekennzeichneten Baukörper“ nennt, ist für den Projektbeirat vor allem eins: zu eng. In einem Schreiben an die Justizbehörde mahnen Mitglieder des Beirats vor verschiedenen Problemen. Das Konzept des geplanten Baus […]
11. Juli 2019

Raquel Erdtmann ist als Gerichtsreporterin tätig

Wero Lisakowski | hr-fernsehen Hauptsache Kultur. Was bringt einen Menschen dazu, einen anderen umzubringen? Was steckt hinter einem Verbrechen? Wieso wird jemand zum Täter? Fragen, mit denen sich Gerichte beschäftigen. Die aber auch Raquel Erdtmann genau verfolgt. Sie begleitet die großen Fälle, die so tragisch und grausam sind, dass sie unsere Vorstellungskraft übersteigen. Sie ist Gerichtsreporterin. Und ihre Reportagen geben einen tiefen Einblick in menschliche Abgründe. Raquel Erdtmann beobachtete den so genannten “Fall Susanna” am Wiesbadener Landgericht. Es war der Prozess gegen den 22-jährigen Iraker Ali B., der […]
8. Juli 2019

Als Schöffe menschliche Note in das Urteil einbringen

Karsten Grosser | Meller Kreisblatt. Cora Dammann, Uwe Plaß und Claas Hofmeister sind ehrenamtliche Richter im Strafverfahren. So heißt es in der Verfassung. Als Schöffen nehmen die drei Meller regelmäßig an Gerichtsverhandlungen teil. Hier sprechen sie über „geklauten Scheiß“, zurückgestellte Gefühle und Gerechtigkeit als Herzenssache. Im kommenden Jahr beginnt eine neue fünfjährige Amtszeit für Schöffen. Aus dem Gebiet der Stadt Melle wurden dafür 65 Bürger gesucht. 77 Frauen und Männer haben sich bis zum Stichtag am 15. Mai für das Ehrenamt am Amts- oder Landgericht Osnabrück beworben. Drei von […]
7. Juli 2019

Versöhnung: Ehemaliges DDR-Gefängnis von Cottbus

Das ehemalige Gefängnis von Cottbus ist heute eine Gedenkstätte. Hier waren – vor allem zu DDR-Zeiten – politische Gefangene inhaftiert. Der Verein Menschenrechtszentrum leistet hier Versöhnungsarbeit. Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) besuchten das Menschenrechtszentrum (MRZ) in Cottbus. In der einstigen, vor allem für politische Gefangene genutzten Strafanstalt erhielten sie eine Führung von Pfarrer Christoph Polster. Er ist der für die Nagelkreuzarbeit im MRZ von der evangelischen Landeskirche Beauftragte. Die Nagelkreuzbewegung verfolgt die Idee einer weltweiten Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg. 2015 wurde das MRZ in das Netzwerk […]
6. Juli 2019

Musikkabarett in der JVA Frankenthal

Am heißesten Tag im Juni gab Bodo Wartke ein kostenloses Konzert in der Gefängniskapelle der JVA Frankenthal vor „ausverkauftem“ Haus: 55 Gefangene und einige Bedienstete waren das Publikum. Lohn war nicht das durchgeschwitzte T-Shirt des Musikers, sondern die Begeisterung der Inhaftierten. Schon beim zweiten Lied sprang der Funke über und die Zuhörer ließen sich von den scharfsinnigen wie lustigen Texten und den eingängigen Melodien mitreißen. Neben seinen Klassikern „Ja Schatz“ und „Liebeslied“ trug der Musiker im einstündigen Konzert auch einige Lieder aus dem aktuellen Programm „Was, wenn doch?“ […]