30. März 2020

Hoffnung, dass hier nicht wirklich das Ende ist

Mörder, Vergewaltiger und Diebe gehören ins Gefängnis. Sie sind eine Gefahr für die Allgemeinheit. Und dennoch sind es Menschen. Menschen mit Gefühlen, Ängsten und Sehnsüchten. Die JVA Essen wird durch ihren Gefängnisseelsorger Klaus Schütz für Viele zum Hoffnungsort. Dieser Ort hat viele Namen: Gefängnis, Knast, Zuchthaus, Justizvollzugsanstalt. Er ist ein Ort für schwere Jungs, ein Ort für Verbrecher, die man weggesperrt. Als Bestrafung und zu unser aller Schutz. Diese Männer verschwinden hinter hohen Mauern und damit aus unserer Wahrnehmung. Weil die Gesellschaft sich draußen vor […]
30. März 2020

Wenn Häftlingen Gefahr von draußen droht

Das Coronavirus verändert den Alltag in der JVA Herford. Besuchsgespräche nur per Videotelefonie möglich. Ein Artikel von Westfalen-Blatt. Es dürfte derzeit der sicherste Ort vor dem Coronavirus in Herford sein: die Justizvollzugsanstalt an der Eimterstraße. Aber selbst hinter den Gefängnismauern hat die unsichtbare Gefahr den Alltag verändert. Für JVA-Leiter Friedrich Waldmann ist es eine paradoxe Situation: „In diesen Zeiten geht das Risiko ja von uns aus, von den Menschen, die von draußen hier rein kommen.“ Damit das gefährliche Virus nicht den kompletten Gefängnisalltag auf den […]
30. März 2020

Häftlingen stehen schwere Wochen bevor

Freunde treffen, mit Bekannten zusammen ein Eis essen – solche Unternehmungen waren für die Bevölkerung vor der Corona-Krise pure Selbstverständlichkeit. Mittlerweile sind wir nicht nur in unseren sozialen Kontakten extrem eingeschränkt: Corona ist schuld. Um das Virus in den Griff zu bekommen, sind größere Ansammlungen vorerst verboten – was für die meisten Bürger einen schweren Einschnitt bedeutet. Doch wie geht es denen, die sowieso schon weitgehend von der Außenwelt ferngehalten werden? Kein Rauskommen und neuerdings auch kein Reinkommen: Die JVA in Rottenburg streicht, wie alle […]
28. März 2020

Gefangene produzieren Schutzmasken

Inhaftierte Menschen in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich an der Produktion von Mund-Nasen-Schutzmasken. Dazu haben Nähereien in JVA´en ihre Produktionsabläufe kurzfristig umgestellt. Viele Nähmaschinen wurden umgerüstet. Es sollen ca. 8.500 Masken von Gefangenen produziert werden. Die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza sagt: „Auch Gefangene wollen etwas tun, um in dieser Krise ihren Beitrag zu leisten. Das Nähen von Schutzmasken ist eine gute Gelegenheit. Der Justizvollzug hat die Möglichkeiten und das wollen wir auch nutzen. Mich macht es stolz zu sehen, mit welchem Engagement in den Betrieben […]
27. März 2020

Zusammenhalt im Sinne des Gemeinwohls

Mit großer Entschlossenheit versuchen die Verantwortlichen in Bund und Ländern die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Deutschland einzudämmen und zu bekämpfen. Dies zeigt sich ganz besonders mit dem im Deutschen Bundestag und im Bundesrat verabschiedeten beispiellosen Hilfspaket. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, sagt dazu, dass „es große Anerkennung verdient, mit welcher Dynamik Bundes- und Landesregierungen sowie die Parlamente reagieren und dringend notwendige Hilfsmaßnahmen auf den Weg bringen.“ Es ist gut und stiftet Zuversicht, dass das Maßnahmenpaket an die konkreten Sorgen der Menschen […]
27. März 2020

Im Gefängnis heimlich auf Toilettenpapier geschrieben

Zurzeit in Deutschland gehamstert, hat es doch Potenzial für viel mehr: das Toilettenpapier. Besungen, beschrieben und bedruckt spielt es für manche nicht nur auf dem stillen Örtchen eine Rolle. Kaum eine andere Ware scheint sich zurzeit derartiger Beliebtheit zu erfreuen wie das Klopapier. Reihenweise leere Regale in Supermärkten und Drogerien zeugen von der Jagd der Deutschen nach dem Hygieneprodukt. Zeit, ein bisschen mehr über die alltäglichen Blättchen Papier zu lernen, die den Menschen in Deutschland gerade so sehr am Herzen liegen. Erfunden wurde das Klopapier […]
26. März 2020

Richtlinien für den Umgang mit Corona in Gefängnissen

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch das European Committee for the Prevention of Torture and Inhuman or Degrading Treatment or Punishment (CPT) haben Richtlinien veröffentlicht, wie mit dem Corona-Virus in Gefängnissen umgegangen werden soll. Es sind Informationen in englischer Sprache für Bedienstete, wie einer Infektion vorgebeugt werden kann und Maßnahmen, die zu ergreifen sind, wenn Gefangene sich infiziert haben. Freiheitsentzugsbedürftige, wie Menschen in Haftanstalten, sind anfälliger für den Ausbruch der Coronavirus-Krankheit. Sie müssen über einen längeren Zeitraum zusammenleben. Darüber hinaus zeigt die Erfahrung, dass die […]
26. März 2020

Wasserrationierung in brasilianischen Gefängnissen

Gefängnisgebäude auf der Insel Itamaraca – Pernambuco, Brasilien. Die trennende und undurchdringliche Architektur der brasilianischen Gefängnisse erzeugt Folter und Krankheiten. Inmitten der gegenwärtigen Corona-Pandemie, die eine soziale Isolation der Menschen verursacht, sind demgegenüber Menschen in brasilianischen Gefängnisse schutzlos ausgeliefert. Eine ärztliche Behandlung war nie das Ziel während einer Inhaftierung. Dies soll angeblich daran liegen, dass der Tod durch Erkrankung – basierend auf dem gesunden Menschenverstand, der von den Strafmedien geleitet wird – natürlich sei. Deshalb gäbe es kein Kausalzusammenhang der Haftung zwischen dem Gesundheitsschaden und […]
26. März 2020

Ermutigender Blick auf die gegenwärtige Weltlage

Anne Stickel ist deutsche evangelische Theologin, die in Medellín mit ihrem kolumbianischen Mann lebt. Im Briefwechsel per E-Mail unterhält sie sich mit Angelika Hartmann, katholische Theologin aus dem süddeutschen Raum. Auszüge ihres Briefwechsels werfen einen spirituell-besorgten, aber auch ermutigenden Blick auf die Coronakrise in den verschiedenen Welten: Kolumbien und Deutschland. Liebe Angelika, es ist Sonntag Nachmittag. Wie fast immer, sitze ich bei offenem Fenster an meinem Schreibtisch. Die Veränderung der Klangwelt draussen ist die von Welten. Eine Stille liegt über dem Stadtviertel, wie sie sonst […]
26. März 2020

Ich habe dem Mörder meiner Tochter verziehen

Beim Amoklauf von Winnenden verliert Gisela Mayer ihre damals 24-jährige Tochter. Sie hat dem Mörder verziehen und dadurch zurück ins Leben gefunden. Gisela Mayer lächelt, wenn sie über ihre älteste Tochter Nina spricht. „Wir haben über jeden Blödsinn gequatscht“, erzählt sie. Immerhin sei Nina Lehrerin gewesen, wie sie selbst. Gisela Mayer spricht in der Vergangenheitsform von Nina. Denn diese Gespräche mit ihrer Tochter gibt es seit dem 11. März 2009 nicht mehr. An diesem Mittwoch betritt Tim K. mit der Beretta 92 seines Vaters die […]
25. März 2020

Strafaufschub und begrenzte Strafunterbrechung

Das Ministerium der Justiz in Nordrhein-Westfalen hat weitere Maßnahmen ergriffen, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus durch Neuaufnahmen in Justizvollzugsanstalten zu verringern und dort notwendige Kapazitäten für den Umgang mit Infektionen zu schaffen. Die Maßnahmen dienen dem Schutz der Gefangenen und aller Justizangehörigen in den Justizvollzugsanstalten. Der Minister der Justiz in Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach (CDU), erklärt: „Die aktuelle Gesundheitskrise stellt auch den Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen vor ungekannte Herausforderungen. Das Coronavirus kann jederzeit unsere Haftanstalten erreichen. Um das Risiko von Neuinfektionen im Justizvollzug zu senken und […]
25. März 2020

Gefangene fühlen sich geschützter als draußen

Von Tag zu Tag schränken die Auswirkungen des Coronavirus den Alltag der Menschen mehr und mehr ein. Am Freitag verkündete der bayrische Ministerpräsident Markus Söder eine Ausgangsbeschränkung. Auch die bayerischen Gefängnisse sind von der Ausbreitung des Virus nicht verschont geblieben. Besuchsverbot, verspätete Haftantritte, ausgesetzte Verhandlungen. So werden Gefangene in den Justizvollzugsanstalten (JVA) und Mitarbeiter der Justiz während der Corona-Krise geschützt. Am Freitag meldete das bayerische Justizministerium, dass jeweils ein Bediensteter der Justizvollzugsanstalten (JVA) in Hof, Straubing und Würzburg positiv getestet wurden. Die Mitarbeiter stehen unter […]
23. März 2020

Die Winterzeit ist zu Ende und was kommt dann?

Strahlend blauer Himmel und Winteridylle. Die Natur magisch und märchenhaft. Aufnahme auf dem Feldberg im Schwarzwald am 22. März. Foto: A. Bauer-Wunderle. Die Uhr wird wieder umgestellt am Wochenende. Allerdings können wir nur mit sozialer Distanz an der gegenwärtigen Corona-Realität drehen. Die Zeit und die Wirklichkeit bleiben wie sie sind. Die Winterzeit ist zu Ende. Es folgt wie jedes Jahr die Sommerzeit. Und doch ist vielen überhaupt nicht frühlingshaft und sommerlich zumute. Coronazeit. „Wir sind bei Euch“ – Im Radio, Fernsehen und Printmedien. Corona-Ticker. Die […]
23. März 2020

Te Deum und Marseillaise: Befreiung der „Politischen“

Über die Befreiung der „Politischen“ aus den westlichen Strafanstalten vor 75 Jahren: Was für die Auschwitzhäftlinge der 27. Januar 1945 war, war für die politischen Gefangenen im Strafgefängnis Bochum der 10. April 1945. Unter ihnen waren viele wegen Hochverrates verurteilte Kommunisten, „antideutsche“ Niederländer und noch etwa zweihundert belgische und französische Résistance-Gefangene. Am Tag der Befreiung sangen die Franzosen laut ihre Marseillaise. Alle konnten nicht mehr einstimmen. Mindestens ein Dutzend von ihnen war wenige Tage zuvor beim Evakuierungsversuch per Güterzug am Nordbahnhof durch alliierte Bomben ums […]
22. März 2020

Ersatzfreiheits- und Kurzstrafen zu Coronazeiten

Das Corona-Virus macht nicht vor Gefängnismauern halt. Daher fordert die Deutsche AIDS-Hilfe und andere Organisationen mit einem Schreiben an die JustizministerInnen der Länder, dass Ersatzfreiheits- und Kurzstrafen ausgesetzt bzw. betroffene Inhaftierte entlassen werden. Dadurch sollen Inhaftierte, Bedienstete und die Gesamtbevölkerung vor weiterer Ansteckung geschützt werden. Gerade Menschen, die zu einer Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt wurde, weisen oftmals multiple Problemlagen auf, darunter auch ein allgemein schlechter Gesundheitszustand z.B. durch Suchterkrankung oder chronische Atemwegserkrankungen. Generell sind Inhaftierte häufiger mit Vorerkrankungen belastet als die Allgemeinbevölkerung. Erschwerend kommt hinzu, dass in […]
22. März 2020

Glocken rufen zu Gebet und Innehalten

Um die rasante Ausbreitung der Infektion mit dem Corona-Virus zu verhindern, müssen die sozialen Kontakte der Menschen massiv begrenzt werden – auch im Bereich der Kirchen und Religionsgemeinschaften. In dieser Zeit der Einschränkungen und Isolation starten die Kirchen in Nordrhein-Westfalen eine ökumenische Initiative: In allen Kirchengemeinden erklingen täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken, um Menschen zu Gebet und Innehalten einzuladen und so miteinander zu verbinden. Die Initiative wird von den katholischen (Erz-)Bistümern und Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen getragen. „Glockenläuten verbindet: Menschen mit […]
21. März 2020

Tränen zwischen Schmerz und Glück

Für den Herbert Haag Preis hat die gleichnamige Stiftung dieses Jahr Menschen ausgewählt, die sich für mehr Akzeptanz in den christlichen Kirchen gegenüber homosexuellen Lebensformen einsetzen. Einer von ihnen ist der Schweizer Theologe und Autor Pierre Stutz, der mit seinem Mann in Osnabrück lebt. Mit ihm sprach das schweizer Pfarreiblatt forumKirche darüber, wie er sein Outing als schwuler Priester in der katholischen Kirche erlebte und was ihm die Verleihung des Herbert Haag Preises bedeutet. Sie haben 2002 Ihr Priesteramt niedergelegt. Was hat Sie damals zu […]
21. März 2020

Bibelwissenschaftler über Seuchen und Plagen

Mancher religiöser Eiferer deutet das Coronavirus als Strafe Gottes. Doch wie haben die Menschen früher solche Ereignisse gesehen und was steht darüber in der Bibel? Das erläutert der Leiter der Erzbischöflichen Bibel- und Liturgieschule in Köln, Gunther Fleischer. Am bekanntesten sind die zehn biblischen Plagen, mit denen die Ägypter bestraft wurden, weil sie die Israeliten nicht in ihre Heimat ziehen lassen wollten. Welche Katastrophen und Epidemien gibt es noch in der Bibel? Die zehn Plagen zeigen schon ein ganzes Spektrum auf – wobei diese sehr […]
20. März 2020

Krankheit nicht als Strafe Gottes einordnen

Anlässlich der weltweiten Corona-Pandemie rufen die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Deutschland zu Zuversicht und Vertrauen auf. Jeder könne sich der solidarischen Unterstützung, des Beistands und Gebets gewiss sein. Das schreiben sie in einem gemeinsamen Wort unter dem Titel „Beistand, Trost und Hoffnung“ der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing (Limburg), der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos. Wie alle unverschuldete Not, die über die menschliche Gemeinschaft […]
20. März 2020

Wahrheit in jeder Zeit neu erkennen

Bischof Dr. Gerhard Feige aus dem Bistum Magdeburg ruft dazu auf, kirchliche Lehre und Strukturen immer wieder zu aktualisieren. Dies sei notwendig, da manches vom Zeitgeist vergangener Jahrhunderte geprägt sei und nicht unbedingt dem Evangelium Jesu Christi entspreche, schreibt Feige in seinem Brief zur österlichen Bußzeit. “Gott hat sich schon immer in der Geschichte geoffenbart. Darum muss Wahrheit auch in jeder Zeit neu erkannt und entsprechend übersetzt werden”, so der Bischof wörtlich. Beispielhaft nennt Feige die katholische Morallehre. “Sie hat dazu geführt, dass ältere Christen […]
19. März 2020

Welt nach Corona. Wundern, wenn die Krise “vorbei” ist?

Oft wird gefragt, wann Corona denn „vorbei sein wird” und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt. Die Welt as we know it löst sich gerade auf. Aber dahinter fügt sich eine neue Welt zusammen, deren Formung wir zumindest erahnen können. Dafür möchte ich Ihnen eine Übung anbieten, mit der wir in Visionsprozessen bei Unternehmen gute Erfahrungen gemacht haben. Wir nennen sie die […]
18. März 2020

Spurensuche: Welt der Viren vom Tier zum Menschen

Sendung planet e. Wissenschaftler bei der virologischen Diagnostik. Das neuartige Corona-Virus breitet sich aus, beherrscht die Nachrichten und das alltägliche Leben. Die Krisenstäbe arbeiten auf Hochtouren, die Eindämmungsstrategien stehen im Vordergrund. Immer tiefer dringt der Mensch in unberührte Lebensräume vor. Zugleich nehmen Krankheiten zu, die von Tieren auf Menschen übertragen werden. Gibt es da einen Zusammenhang? Wie Corona, Ebola und Co. entstehen, beleuchtet die ZDF-Umweltdoku-Reihe “planet e.”. Die Sendung “planet e” geht mit deutschen Wissenschaftlern auf Spurensuche. Die Reise führt in den Regenwald nach Panama […]
17. März 2020

Angst besiegen, indem wir über sie reden

Bedrohlich wirkendes Fernrohr in Überlingen am Bodensee. Im Hintergrund die anscheinend “heile Welt” der Alpenberge. Das Fernrohr kann ebenso beruhigend sein, um den Blick in die Ferne und die Zukunft “danach” nicht aus den Augen zu verlieren. Mit Sicherheit ist noch nicht alles zum Coronavierus gesagt. Weitere Vorschriften, Aufrufe, Hamsterkäufe zu unterlassen, Mahnung, an die Risikogruppen in unserer Gesellschaft zu denken, Aufmunterungen und Dankesworte an die, die den direkten Kontakt zu schwer erkrankten haben, und nicht zuletzt die Appelle an unsere Vernunft und Besonnenheit, all […]
14. März 2020

Gefängnispastoral in Brasilien zur Pandemie

Die brasilianische Gefängnispastoral schreibt angesichts der CONVID-19 Pandemie einem offenen Brief an das Gesundheits- und Justizministerium, um zur Verbreitung des Virus in den Gefängnissen Stellung zu nehmen. Das Gesundheitsministerium veröffentlichte, dass es bis 12. März 78 bestätigte Fälle und 930 Verdachtsfälle des Coronavirus in den Gefängnissen gab. Es handelt sich um eine Krankheit, die durch Kontakt des Virus mit den Atemwegen des Wirts erworben wird und unter anderem Fieber, Atembeschwerden, Husten und in einigen Fällen den Tod verursacht. Am 8. März 2020 gab die Weltgesundheitsorganisation […]
14. März 2020

Geschlagener Gottesmann ist menschlich

Immer wieder haben Künstler den Auferstanden als Lichtwesen ohne die Wundmale gemalt. Doch die Löcher in seinen Händen und Füßen gehören zu seinem verklärten Leib. Die Erlösung kommt nicht erst durch die Auferstehung, vielmehr geschieht sie durch das Kreuz hindurch. Wir können nicht am Galgen vorbei glauben. Es gibt kein Ostern ohne Karfreitag. Jesus hat furchtbare Qualen durchlitten. Stundenlang hängt er da zwischen Himmel und Erde, total ausgetrocknet, die Lippen geschwollen, fürchterliche Krämpfe in allen Muskeln und Organen. Er blutet aus seinen Wunden am ganzen […]
12. März 2020

Coronavirus: Gefahr für die Gefängnisse im Land?

SARS-CoV-2, gemeinhin Coronavirus genannt, verbreitet Angst und Schrecken unter den Menschen in ganz Europa. Menschen, die durch Richterspruch ihrer Freiheit beraubt sind, reagieren besonders sensibel und impulsiv, wenn es an der notwendigen Aufklärung und Information mangelt. Am Beispiel Italiens lässt sich ablesen, welche Komplikationen konkret auftreten können, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert und ein sachgerechtes Krisenmanagement aufgelegt wird. In Italien hat ein Besuchsverbot für die Gefangenen zahlreiche Revolten in etlichen Vollzugseinrichtungen des Landes ausgelöst. Die Verhältnisse in den betroffenen Vollzugseinrichtungen werden als chaotisch beschrieben. Im norditalienischen […]
11. März 2020

Ungewöhnliches Kunstprojekt in der JVA Werl

Ein ganz starkes Kunstprojekt, dass die Betrachter in einem großen Gefängnis beschäftigt und bewegt – so etwas ist nicht alltäglich. Durch die Zusammenarbeit der Ausstellungsersteller, des Vereins für Straffälligenhilfe Werl und der Gefängnisseelsorge wurde dies ermöglicht. Glaube und Gesellschaftskritik vereinen sich im „Weg der Hoffnung“, einem Kreuzweg der vom bildenden Künstler, gelernten Schmied und promovierten Philosophen Dr. Ulrich Barnickel am Point Alpha, dem von Militärstrategen vermuteten ersten Schlachtfeld des 3. Weltkriegs, mitten auf dem Todesstreifen der innerdeutschen Grenze, errichtet wurde. Dieser Kreuzweg am besonderen Ort […]
9. März 2020

Ein Stück Selbstwertgefühl als Schiedsrichter

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Frankenthal in Rheinland-Pfalz wurden acht Inhaftierte ausgezeichnet, die während der Haftzeit erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Schiedsrichter absolviert haben. Zur Übergabe der Zertifikate kam im Dienste der Sepp-Herberger-Stiftung FIFA-Schiedsrichter Christian Dingert. Knapp 20 Jahre ist Dingert jetzt als Schiedsrichter aktiv. Seit dem Jahr 2010 leitet der 36-jährige Westpfälzer Spiele in der Bundesliga. Im Jahr 2013 stieg er in den Kreis der FIFA-Referees auf und zählt damit zu den Top Ten der deutschen Schiedsrichtergilde. Wenige Tage nachdem Dingert in Dortmund das Spiel der […]
6. März 2020

Mit Musik Inhaftierten Mut fürs Leben machen

„Zuerst gab es Howlin’ Wolf, dann Jimi Hendrix, jetzt hat die Welt Lord Bishop!” Der Leiter eines dynamischen Rock-Trios, mit Duda the Bricklayer (Schlagzeug) und Rodrigo Lanceloti (Bass, Gittarre), begeisterte hinter den dicken Mauern der JVA Fulda mit fetten Rock’n’ Roll Klängen. “Es ist sehr schön hier in Fulda zu sein!“ sagt Lord Bishop zu seinem Publikum. Der religiöse Sänger und Gittarist hat mit seiner Gruppe schon viele Konzerte hinter sich, doch es ist ihm ein Herzensanliegen, den Inhaftierten Mut zu machen und er verspricht […]
5. März 2020

Eigenes Wünschen und Wollen reflektieren

Es liest sich so leicht: „Bittet, dann wird euch gegeben, sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.“ Die verschiedenen Probleme, die wir derzeit in unserer Kirche haben, die Prozesse, die angestoßen worden sind – bis hin zu den gegensätzlichen theologischen wie auch ganz praktischen Umsetzungsvorstellungen – scheinen die Bitte Jesu ins Absonderliche zu führen. Denn beten wir nicht alle darum, dass sich all diese Probleme lösen lassen, dass der Herr uns doch klar zu erkennen geben sollte, was er von uns […]
4. März 2020

Mit brennendem Herzen fragend im Leben unterwegs

Hans Gerd Paus, Gefängnisseelsorger in der niederrheinischen JVA Geldern, stellt sich vielen Fragen. Zu wesentlichen Fragen  erhielt er Antworten „aus dem Leben“. So war er als Bergmann in der Zeche tätig, philosophierte als Hüttenwirt auf einem Berg oder wohnte in einem VW Bus für 12 Monate. Bald will Paus aus dem Knast raus und sich auf einen 12.000 langen Weg machen. Was ihn dazu antreibt? Lesen Sie selbst. Eine Geschichte vom Wochenende. Ich war in Bielefeld in der Stadt. Am Straßenrand saß ein mittelloser Mensch. […]
3. März 2020

„Ich bin dem Teufel in die Falle getappt“, sagt Ivana

Seelsorge hinter Gittern: „Ich bin für die Menschen da“, betont die Steyler Schwester Annette Fleischhauer. „Für alles andere sind Richter und Staatsanwälte zuständig.“ Zu Besuch bei ihr im Frauengefängnis in Berlin-Lichtenberg. Mit Handschlag hat Schwester Annette Fleischhauer jede einzelne Frau in Empfang genommen. „Der Gottesdienst will Ihnen Kraft schenken für den Alltag und Ihnen zeigen: Gott ist da“, begrüßt die Steyler Missionsschwester die Besucherinnen, die sich einen Platz in den Stuhlreihen gesucht haben. Szenen eines ganz gewöhnlichen Gottesdienstes – wären da nicht die Gitter vor […]
3. März 2020

Coronavirus im Kölner Knast. Das Ergebnis steht fest

Das Coronavirus beschäftigt das Kölner Gefängnis Ossendorf: Wie Anstaltsleiterin Angela Wotzlaw bestätigt, gab es einen Verdachtsfall in Hafthaus 1. Der Inhaftierte (27) sei bereits am 20. Februar aus Bayern in die JVA Köln gebracht worden und habe am Sonntagabend über Fieber geklagt. Vorsorglich sei er auf das Coronavirus getestet worden, so Wotzlaw. Die Angst um das Coronavirus macht auch vor dem Gefängnis nicht Halt. Aufgrund eines zusätzlichen Personalengpasses seien wenige Häftlinge nicht zu ihren Verhandlungen ins Kölner Justizgebäude verbracht worden. Die Prozesse mussten demnach ausfallen. […]
3. März 2020

Katholik verstärkt Gefängnisseelsorge in MV

Die Jugendanstalt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern hat einen neuen katholischen Gefängnisseelsorger. Die JA hat eine Kapazität von 297 Haftplätzen. Sie wurde im April 2001 nach 1 ½ jähriger Bauzeit eröffnet. Mit dem Jugendstrafvollzugsgesetz für MV werden seit 2008 auch junge Frauen und seit 2009 auch junge Mütter mit bis zu zwei Kindern im Alter von bis zu drei Jahren untergebracht. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden in Schul- oder Ausbildungsmaßnahmen integriert. „Wenn Strafgefangene über den Glauben die Kraft finden und sich vom Glauben an die Hand […]
2. März 2020

Justizvollzugsangestellte liebt Ex-Häftling seit 25 Jahren

Sie haben sich im Knast in Hagen verliebt: Die JVA-Bedienstete und der Untersuchungshäftling. Die verbotene Liebe hält seit gut 25 Jahren. Das Feuer war entfacht: Die Flammen schlugen hoch, sie legten den Thekenbereich der City-Kneipe in Schutt und Asche. Als vermeintlicher Brandstifter war schnell ein attraktiver Grieche ausgemacht. Und der schmorte fast sechs Monate unschuldig in Untersuchungshaft. Doch hinter Gittern knisterte, loderte und brannte es tatsächlich – das Feuer einer heimlichen Liebe. Ein Artikel der Westfalenpost. Dies ist die Geschichte einer „verbotenen“ Romanze hinter dicken […]
2. März 2020

Guten Morgen, Deutsche Bahn! Eine entspannte Fahrt!

Wer kennt das nicht. Verspätungen, Gleisänderungen, technische Störungen, Sturmschäden oder die lapidare Mitteilung in der Bahn App: „Fahrt fällt aus“. Grund: „Störung im Betriebsablauf“, so die automatisierte Durchsage im Bahnhof. Wenn ich mal dienstlich mit der Bahn fahre, läuft bestimmt alles schief, was schief laufen kann. „Zugsurfing“ nenne ich das. Von einem Zug zum anderen wechseln. Aber nicht die Züge, die in der Verbindung auf meinem Ticket angegeben sind. Wie neulich die Zugfahrt von Bielefeld nach Frankfurt. Einmal umsteigen, ganz gemütlich in Köln. Weit gefehlt. […]
1. März 2020

Zugänge zu ethischen Fragestellungen im Vollzug

Die erste Ethik-Handreichung für den Vollzug verdankt sich der Erkenntnis, dass die ethische Reflexion einen Raum in Justizvollzugsanstalten benötigt. Dringend bedarf es innerhalb dieser Strukturen des Nachdenkens über die zahlreichen Situationen des Alltags, die fraglich erscheinen oder ein Unbehagen verursachen. Aber dieses Nachdenken ist gar nicht so einfach: Es muss strukturiert und geleitet werden. Genau dazu möchte dieses Buch eine Hilfestellung geben. Es soll ermutigen und befähigen für die ethische Fallreflexion im Justizvollzug – und darüber hinaus. Die Handreichung ist hervorgegangen aus der langjährigen Arbeit […]
1. März 2020

Einsichten in die Akte Jesus N. hinter Gittern

„Die Botschaft des Engels am leeren Grab“. Ein Foto von Thomas Georg Blank, der sich mit der „Mondkamera“ – einem legendären Kameratypus – für den fotographischen Teil des Bibelkurses verantwortlich zeichnete. „Wenn ich nur wüsste, wie ich die 23 Stunden täglich allein in meinem Haftraum rumkriegen soll… Kein Fernsehen, kein Besuch?“ Diese Frage stellte mir ein Inhaftierter aus Südamerika. Auf seinem Tisch lag eine Bibel in seiner Sprache und so schlug ich ihm vor, den einen oder anderen Psalm abzuschreiben. Die Wörter und Sätze dabei […]
29. Februar 2020

Erziehung und sinnvolle Freizeit im Jugendstrafvollzug

Der Vollzug der Jugendstrafe ist erzieherisch nach anerkannten Grundsätzen der Jugendpädagogik zu gestalten. Zur Erreichung des Vollzugsziels ist die Bereitschaft der Gefangenen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Lebensführung in Achtung der Rechte anderer zu wecken und zu fördern. Sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten sollen ihre Gesundheit, ihre Selbstachtung sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten erhalten und stärken und ihnen helfen, sich als sozial verantwortungsvolle Mitglieder der Gesellschaft zu entwickeln. § 3 Absatz 1 des Jugendstrafvollzugsgesetzes Nordrhein-Westfalen (JStVollzG NRW) Der erzieherische Auftrag nimmt im Jugendstrafvollzug einen hohen Stellenwert ein. Diese Vorgabe […]
28. Februar 2020

Ich gehe im Frauenknast ein Stück Weg mit

Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Die Angeklagte ist schuldig und wird zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Mit diesen Worten beginnt für die Bewohnerinnen der Justizvollzugsanstalt für Frauen im Osten von Berlin ein neuer Lebensabschnitt. Sie müssen in den Strafvollzug. Das heißt eingeschlossen zu sein in einer Zelle. Nur eine begrenzte Zeit am Tag gibt es freie Bewegungsmöglichkeiten auf der Station oder im Gefängnisgarten. Schwester Annette Fleischhauer hat in einer der Zellen des Hauses ihren Arbeitsplatz. Sie ist Gefängnisseelsorgerin. Annette Fleischhauer ist Ordensschwester, sie gehört zu […]
27. Februar 2020

Ein Jahr lang schwieg die Knast-Glocke

Nach der Erweiterung und Sanierung der Justizvollzugsanstalt Herford in Nordrhein-Westfalen Anfang 2000 wurde die Kirchenglocke wieder installiert. Zuvor hatte sie ein Bediensteter mit nach Hause genommen, weil sie anscheinend nicht mehr gebraucht wurde. Seither wird die Glocke manuell vor dem Gottesdienst mit einem Seil aus dem Chorraum geläutet. Bis vor einem Jahr. Ein inhaftierter Jugendlicher hat wohl zu herzhaft am Seil gezogen, so dass sich das Stahlseil an der Glocke in luftiger Höhe löste. Jetzt läutet die kleine Glocke wieder. Fast niemandem ist es aufgefallen. […]
27. Februar 2020

Arbeit und gelingendes Leben aus gesellschaftlicher Sicht

Auszüge aus dem Referat zur Tagung der evangelischen und katholischen Gefängnisseelsorge in NRW. Gehalten in der Akademie Wolfsburg, Mülheim/Ruhr am 12. Februar 2020 (es gilt das gesprochene Wort). Mein Name ist Dieter Heisig. Ich bin 65 Jahre alt, aufgewachsen in Münster; studiert habe ich in Münster, Heidelberg und Marburg. Nach meiner Zeit als Gemeindepfarrer war ich ab 1985 als Industrie- und Sozialpfarrer im Evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid tätig. Seit Januar dieses Jahres bin ich nun im Ruhestand. Der Schwerpunkt der Arbeit im Industrie- und […]
26. Februar 2020

In der Familie haben wir auch solch einen Judenstern

Mucksmäuschenstill ist die Atmosphäre, als Harry Rothe, ehemaliger Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde im ostwestfälischen Herford, das Wort ergriff. Besonders daran ist, dass er an einem Ort ist, an den er nicht so einfach hinkommen kann. Inmitten der Stadt Herford liegt die JVA Herford. Hierhin wurde der Zeitzeuge eingeladen, um mit jugendlichen Inhaftierten ins Gespräch zu kommen. Mit bewegter Stimme berichtet Rothe von seiner Kindheit im niederländischen Den Haag, wo er “versteckt” wurde. Und er erzählt von seinen Erinnerungen als achtjähriges Kind im Konzentrationslager Theresienstadt und […]
26. Februar 2020

Organisierte Selbsttötung nicht akzeptierte Normalität

Anlässlich des ergangenen Urteils des Bundesverfassungsgerichts zum § 217 StGB und der Aufhebung des Verbots der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung, erklären der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm Ihre Sorge um die Folgen dieser Aufhebung. Mit großer Sorge haben wir zur Kenntnis genommen, dass das Bundesverfassungsgericht das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB) aufgehoben hat. Dieses Urteil stellt einen Einschnitt in unsere auf Bejahung und Förderung des Lebens […]
25. Februar 2020

JustizreporterInnen – Podcast der Rechtsredaktion

Eine wöchentliche Podcast-Reihe für JuristInnen, juristisch Interessierte oder GefängnisseelsorgerInnen bietet die ARD Rechtsredaktion an. Es wird dabei über die Arbeit der höchsten Gerichte in Deutschland und Europa berichtet. Wie hat das Bundesverfassungsgericht entschieden? Wie hat der Bundesgerichtshof geurteilt? Was war im Gerichtssaal los? Was bedeuten die Urteile? Die JustizreporterInnen sind vor Ort und berichten in der Rechtsredaktion aus Karlsruhe. Die Reihe ist überall abrufbar, wo es Podcasts gibt. Die JustizreporterInnen sprechen über die wichtigsten Urteile der höchsten deutschen Gerichte, des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg oder […]
23. Februar 2020

Mutige Filmkultur brauchen wir mehr als sonst

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin, kurz Berlinale, sind ein jährlich in Berlin stattfindendes Filmfestival. Sie zählen neben denen von Cannes und Venedig zu den wichtigsten Filmfestivals. Bei ihrem traditionellen Ökumenischen Empfang anlässlich dieser 70. Internationalen Filmfestspiele haben die katholische und evangelische Kirche der Opfer des Anschlags in Hanau mit einer Schweigeminute gedacht. Sie setzen damit ein Zeichen gegen Rassismus, Islamfeindlichkeit und Gewalt. In seiner Begrüßung würdigte der Vorsitzende der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) den Film als Resonanzraum, „weil er hinsieht, weil er […]
23. Februar 2020

Sozialethisches Nachdenken im Strafvollzug?

In Ethikkomitees in Justizvollzugsanstalten können unterschiedliche Situationen und Probleme aus dem Vollzugsalltag interdisziplinär diskutiert werden. Dabei geht es nicht darum, eine schnelle Lösung zu ­finden, sondern zu prüfen, ob das Handeln auf das richtige Ziel ausgerichtet ist. Der Justizvollzug war bislang selten Gegenstand sozialethischer Reflexion. Dort stellen sich einerseits sehr grundsätzliche moralische Fragen, und andererseits werden im Gefängnis gesellschaftliche Tendenzen und Bruchlinien besonders deutlich. Aber was ist ethische Reflexion genau? Und welche Formen kann sie im Justizvollzug annehmen? Eine Grundannahme, dass der Justizvollzug als – […]
23. Februar 2020

Gehen Sie in das Gefängnis. Gehen Sie direkt dorthin

In dem Buch „Gehen Sie in das Gefängnis. Gehen Sie direkt dorthin“ werden inhaftierte Menschen vom Braunschweiger Gefängnisseelsorger Franz-Josef Christoph porträtiert. Gemeinsam mit der ehemaligen Anstaltsleiterin Katharina Bennefeld-Kersten erzählt er von traurigen, komischen und auch aberwitzigen Begegnungen. Den Titel „Gehen Sie in das Gefängnis“ haben die Autoren vom Monopoly-Spiel entnommen – als positive Provokation. Die Autoren erzählen in 18 berührenden kurzweiligen Geschichten den Alltag im Strafvollzug in dieser etwas anderen Welt. Leser lernen einen verhinderten Bankräuber kennen, erleben, was in einem flüchtigen Sicherungsverwahrten vorgeht, der […]
21. Februar 2020

Arbeit im Jobcenter: Zwischen Frust und Hoffnung

Melanie O. im Beratungsgespräch mit einem Kunden. Foto: ZDF/Daniel Berg. Sie arbeiten dort, wo keiner gern hingeht: im Jobcenter oder im Sozialamt. Die “37°”-Dokumentation “Zwischen Frust und Hoffnung – Die Helfer vom Amt und ihre Kunden” gibt Einblicke in den konfliktreichen Alltag eines Fallmanagers, einer Sachbearbeiterin sowie einer Sozialarbeiterin. Das ZDF zeigt die Sendung aus der Reihe 37° auch in der ZDFmediathek. “Es ist ein Irrglaube, zu sagen, dass sie alle faul sind”, sagt Thomas (52), Fallmanager im Jobcenter Bochum. Er betreut Kunden mit “multiplen Vermittlungshemmnissen”, das […]
20. Februar 2020

Betroffen von Hanauer Gewalttat mit vielen Opfern

Die Nachricht, dass im hessischen Hanau ein rassistisch motivierter Mann zahlreiche Menschen getötet und verletzt hat, macht uns fassungslos. Die Gedanken und Gebete sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wir hoffen, dass die Verletzten bald genesen. In dieser Situation denken wir an die Menschen, die mit dieser rechtsextremistischen Tat klar kommen müssen. Es betrifft uns alle, es ist nicht nur die Tat eines Einzelnen. Immer wieder erleben wir hasserfüllte und menschenverachtende Taten, bei denen sich ein rechtsextremistischer Hintergrund herausstellt. Dabei erklären sich Menschen, die […]
20. Februar 2020

Muslimische Seelsorge soll professionalisiert werden

Während in Deutschland die beiden großen christlichen Kirchen über eine lange Tradition der Gefängnisseelsorge verfügen, ist die muslimische Seelsorge in Gefängnissen noch die Ausnahme. In einer Pilotstudie untersuchen WissenschaftlerInnen des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück die Situation von Muslimen im niedersächsischen Justizvollzug. Startschuss für das Forschungsprojekt gab Dr. Stefan von der Beck, Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium. „Damit leistet das Institut für Islamische Theologie nicht nur in Niedersachsen Pionierarbeit. Es gibt vermutlich keine oder wenige vergleichbare Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der muslimischen Gefängnisseelsorge“, lobte […]
19. Februar 2020

Rottweil: Gummibärchen für Richtigparker

Der Narrensprung ist ein Höhepunkt der „Rottweiler Fasnet“. Die Stadt ist mit dem 246 Meter hohen Thyssenkrupp Testturm sowie der Rottweiler Hunderasse bekannt. Die lange geplante neue JVA Rottweil soll 2027 im Naturschutzgebiet nahe der schwäbischen Stadt entstehen. Foto: Jakub Orisek, Pixabay. Jasmin Angst vom Gemeindevollzugsdienst der Stadt Rottweil in Baden-Württemberg verteilt Kärtchen mit einem süßen Dankeschön an Autofahrer in der Stadt, die richtig geparkt haben. Unter dem Motto „Vorsicht.Rücksicht.Umsicht.“ hat das Land Baden-Württemberg eine Aktion zur Verkehrssicherheit gestartet. Das Rottweiler Ordnungsamt unterstützt die Aktion nach eigenen Angaben, verteilt Informationsflyer […]
18. Februar 2020

Ich war noch niemals in New York und niemals richtig frei

Songs, Fotos und Texte aus dem Big Apple füllten im Mehrzweckraum der Justizvollzugsanstalt in Hünfeld einen „Abend in New York“ in Form einer Multi-Media-Performance: Die Gefangenen erlebten eine Mischung aus hervorragender akustischer Livemusik, alten und neuen Fotos und einer Lesung mit Tagebuchtexten und Briefen eines zeitweiligen New-York-Auswanderers – ein ‚Auswanderer-Opa‘ – vor hundert Jahren. Die Themen und Fotografien schlugen einen Bogen von den 1928ern bis in die Gegenwart und persönliche Briefe erzählten ein Auswandererschicksal, das stellvertretend auch für viele Menschen hinter Gittern steht. „Ich war […]
18. Februar 2020

Ältestes Gefängnis Ruandas soll Kathedrale werden

Das Convention Centre (links) ist das Kongresszentrum in Ruandas Hauptstadt Kigali. Sein Design will auf die Kultur und die Traditionen Ost-Afrikas verweisen. In Ruanda könnte das älteste Gefängnis des Landes bald schon zur Kirche umfunktioniert werden. Der letzte Häftling sei verlegt worden, nun solle eine „topmoderne Kathedrale“ entstehen, berichtete die ruandesische Zeitung „The New Times“. Der letzte Häftling des „Nyarugenge Prison“ wurde vor einem halben Jahr in eine andere Anstalt verlegt. Die römisch-katholische Kirche plane nun, das Gebäude in der Hauptstadt Kigali zur „topmodernen Kathedrale“ umbauen zu […]