18. Januar 2020

“Schöne Aussicht” anstelle von Gefängnis

Der „hessenreporter“ begleitet den Sozialarbeiter Christian Irion und dessen Schützlinge Marco und Sergeij bei ihren Bemühungen, wieder gesellschaftlich Fuß zu fassen. Ein paar Wochen hat Sergeij schon abgesessen, als er Besuch von Christian Irion bekommt. Der Sozialarbeiter der Haftentlassenenhilfe Frankfurt macht dem Gefangenen einen Vorschlag. Wird es ihm gelingen, den Teufelskreis von Wohnungslosigkeit, Delikten und Gefängnis hinter sich zu lassen? Im Projekt „Schöne Aussicht“ kann Marco seine Strafe abarbeiten, ohne Gitter, in Freiheit. Einen Platz zum Wohnen gibt es dazu. Sie werden sich schnell einig. Sergeij sitzt im […]
17. Januar 2020

Ein Heftpflaster für den zerbrechlichen Gott

Es ist Karfreitag, morgens 11 Uhr. In der Kirche haben sich viele Familien zu einer Kreuzwegandacht versammelt. In fast jeder katholischen Kirche hängen diese vierzehn Kreuzwegbilder, sogenannte Stationen. Sie zeigen den Weg Jesu von der Verurteilung durch Pilatus, bis hin zum Tod am Kreuz und der Grablegung. Mit den Kindern und ihren Eltern ziehen wir betend und singend in einer Prozession von einer Kreuzwegstation zur nächsten. Die Kinder tragen dabei abwechselnd ein größeres Holzkreuz mit einer Jesusfigur voran. Weil jede und jeder mal drankommen möchte, wird es ein […]
16. Januar 2020

Würden Sie freiwillig in das Gefängnis gehen?

Junge Straffällige brauchen den Kontakt nach „draußen“. Den bieten Jutta Schmidt, Wolfgang Thamm und weitere Freiwillige. Die beiden Rentner engagieren sich im Caritas-Projekt „Ehrenamt im Strafvollzug“. Sie stehen den Jugendlichen während ihrer Haftzeit in der brandenburgischen JVA Wriezen mit Rat und Tat zur Seite. Ein Briefwechsel mit einem jungen straffälligen Mann 2012 war der Einstieg in ihr Engagement: Einmal die Woche gibt die emeritierte Pastorin Jutta Schmidt nun in der JVA Wriezen (Brandenburg) Deutsch­unterricht. Späte Lehrerberufung einer Kirchenfrau? “Unterrichten macht mir Spaß” sagt sie. “Ich mache das, weil […]
15. Januar 2020

Biografiearbeit spielt eine besondere Rolle

In der JVA Willich gibt es einen Zusammenschluss von Männern, die den Rosenkranz beten. © Ann-Katrin Roscheck „Der Gefangene ist keine Straftat, sondern er ist ein Mensch, darauf müssen wir unseren Blick richten“, sagt Georg Schmalen bedächtig. „Inhaftierte auf den richtigen Weg zu bringen, können wir nur erreichen, wenn sie selbst ihre Stärken wiederentdecken. Dabei kann der Glaube helfen.“ Es ist eine sehr bewusste Entscheidung, die der Aachener vor mehr als 13 Jahren trifft: Als Gefängnisseelsorger möchte er sich derer annehmen, die sonst fast übersehen werden. Er möchte […]
15. Januar 2020

Weil die Menschen im Gefängnis nicht böser sind

„Du musst unbedingt Deine Erfahrungen aufschreiben!“ Diese Aufforderung begegnete mir so oder ähnlich in den letzten Monaten immer wieder. Manche fragten sogar nach einem Resümee; schließlich war ich an einigem beteiligt, was Gefängnisseelsorge in Land und Bund geäußert und angeregt hat. Vorweg: Resümee, also “Fazit”, geht gar nicht. Und Objektivität fällt schwer. Aber erinnern will ich mich gerne, auch weil Seelsorge im Gefängnis mich geprägt hat. Erste Erfahrungen im Vollzug machte ich 1981 während eines Sozialpraktikums. Danach nahm ich längere Zeit an einer Kontaktgruppe teil und nach meinem […]
15. Januar 2020

Schuldig geworden! Ansichten eines Entlassenen

Im Alter von 44 Jahren habe ich einem Menschen das Leben genommen und wurde dafür zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Mit großer Wucht habe ich körperliche Gewalt ausgeübt, das erst Mal in meinem Leben. All das, was sich über viele Jahre einer zerrütteten Ehe aufgestaut hatte, Trennungen, Enttäuschungen, Fragen nach der Sorge um das gemeinsame Kind und anderes mehr, hatte sich in einem einzigen Moment entladen. Zurück blieb ein irreparabler Scherbenhaufen für viele Menschen und auch für mich selbst. Dass ich die Verantwortung und Konsequenzen meines Handelns tragen […]
14. Januar 2020

In jedem Mensch steckt ein heiler Kern

Diakon Heiner Vogl schließt die Kapellentür der JVA Bernau auf: „Unsere Gottesdienste werden richtig gut besucht.“ Der gebürtige Straubinger Vogl ist Ansprechpartner für die Inhaftierten und Bediensteten der Justizvollzugsanstalt in Bernau am Chiemsee. Er spricht über das Projekt zur Resozialisierung der Straftätter auf einem landwirtschaftlichem Hofgut, Empathie und das Wichtigste – Vertrauen – stehen im Vordergrund. Auf ihn kommt man gerne zu: Das war schon so, als er noch Bauingenieur bei der Stadt Traunstein war und setzte sich fort in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bernau. Seit einem Jahr unterstützt Heiner […]
13. Januar 2020

Für ein straffreies Leben „draußen“ vorbereiten

Der Justizvollzug soll Gefangene fit machen für ein straffreies Leben danach. In der Praxis klappt das leider viel zu selten. Die Rückfallquoten sind hoch – vor allem nach verbüßten Jugendstrafen. Ein Großteil der entlassenen Strafgefangenen wird rückfällig. Das nordrhein-westfälische Justizministerium will systematisch hinterfragen, was bei der Resozialisierung schief läuft. Dazu werden mehr als 600 Angebote auf den Prüfstand gestellt, die in den 36 Justizvollzugsanstalten des Landes über 15.000 Gefangene auf ein straffreies Leben vorbereiten sollen. Die auf mehrere Jahre angelegte „Evaluation im Strafvollzug“ (EVALiS) sei nicht nur für […]
13. Januar 2020

Karlsruher Knastchor ist das Highlight in der Woche

Triste Mauern, beklemmende Stille, graue Langeweile: So ein Knast-Alltag ist alles andere als behaglich. Verständlicherweise. In der Karlsruher JVA schleicht sich jedoch einmal pro Woche ein Hauch Behaglichkeit zwischen die Gitterstäbe – und zwar wenn Michael Drescher zur Chorprobe ruft. Es ist ein ungewöhnliches Projekt, singende Knackis und Menschen von draußen in einem Chor. “Als ich als Gefängnisseelsorger an die JVA Karlsruhe kam, vermisste ich einen Chor”, erinnert sich Michael Drescher im Gespräch, “von anderen Gefängnissen wusste ich, dass Musik hilft, die schwere Zeit in Haft zu bestehen.” […]
12. Januar 2020

Glaube an Neuanfang einen Soundtrack verpassen

Das Projekt „Teamsong“ ist als Rap- und Songtext-Workshop konzipiert und findet in acht Haftanstalten von vier Bundesländern statt, die an der Initiative „Anstoß für ein Neues Leben“ der Sepp-Herberger-Stiftung teilnehmen. Unter anderem in den Anstalten des Jugendvollzuges der JVA Heinsberg und der JVA Herford. Die Workshops sind eingebettet in das Konzept der „Gewaltfreien Kommunikation“. Der Coach und Workshopleiter Danny Fresh (Daniel Ohler) hat mit diesem Konzept seine Masterarbeit geschrieben und Workshops in der JVA Stuttgart durchgeführt. Die Teilnehmer erarbeiten und schreiben gemeinsam einen Teamsong. Sie nehmen diesen mit […]
10. Januar 2020

Jesu Zuwendung zu den „Gefährlichen“

Eine synoptische Perikope erinnert in der Bibel an die gefährlichen Gadarener (Der Gefährliche aus Gerasa), die wir in den Evangelien Matthäus 8, Markus 5 und Lukas 8 finden. Es ist die einzige neutestamentliche Belegstelle, die Menschen als gefährlich beschreibt. Sie leben in Grabhöhlen außerhalb der Stadt und sie waren so gefährlich, „so dass niemand die Straße gehen konnte.“ Bei Markus und Lukas wird ihre Gefährlichkeit noch dadurch ergänzt, dass noch nicht einmal Ketten und Fesseln ihn binden konnte. Bei Markus und Lukas ist es nur ein Gefährlicher. Als […]
9. Januar 2020

Bischof Wilmer kritisiert deutlich USA und Iran

Die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten geben Anlass zu größter Besorgnis. Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben sich vertieft; die Eskalationsspirale droht in einen Krieg einzumünden. Sollte dieser nicht vermieden werden, so werden nicht nur unzählige Menschen darunter zu leiden haben, sondern die Länder der Region geraten noch tiefer als bislang schon in den Abwärtsstrudel aus Hass, gesellschaftlicher Zerrüttung, Gewalt, Terror und Verarmung. Ein Krieg zwischen den USA und dem Iran muss deshalb verhindert werden. Alle Kräfte der Diplomatie müssen aufgeboten werden, um ein weiteres […]
9. Januar 2020

Psychiatrisches Grundwissen für Seelsorgende

Psychische Erkrankungen, seelische Nöte und existenzielle Krisen stellen persönliche und zwischenmenschliche Belastungen dar, in denen Menschen tiefgreifend verunsichert und sich selbst fremd werden können und in denen vertraute Orientierungsmuster und lebensweltliche, sinnstiftende Einbettungen spürbar irritiert werden. In solchen Erfahrungen kommen in besonderer Weise unsere menschliche Vulnerabilität und Zerbrechlichkeit zum Vorschein. Seelsorge und Psychiatrie richten sich an Menschen, vor allem an verletzte Menschen, an Menschen in einer Krise. So sehen sich SeelsorgerInnen und ebenso wie PsychotherapeutInnen in ihrem Alltag mit zahlreichen – sehr unterschiedlichen – (zwischen-) menschlichen Situationen und […]
7. Januar 2020

Gefängnisverein vermittelt Ehrenamtliche

Ein Inhaftierter zeichnet seine Silhouette im Rahmen eines Projektes mit Studierenden. Foto: 4ximgefaengnis.de Der Katholische Gefängnisverein in Düsseldorf vermittelt Ehrenamtliche, die Gefangene in der Haftanstalt besuchen. Außerdem berät er Angehörige und kümmert sich nach der Entlassung um die Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Martin Laufen hat früher als Strafrichter gearbeitet. Urteile habe er sich nie leicht gemacht, so erzählt er. Er habe immer erwogen, was ein Aufenthalt im Gefängnis mit einem Menschen macht. Inzwischen hat er die Richterbank verlassen – und engagiert sich ehrenamtlich für die Inhaftierten in Düsseldorfs […]
6. Januar 2020

Wahrheit oder Lüge? Anwältin in Sexualdelikten

Der Angeklagte Momo (Lefaza Jovete Klinsmann) ist demoralisiert. Die Anwältin Annabelle (Natalia Wörner) sitzt mit ihm auf dem Flur im Gericht. Foto: ZDF | Conny Klein. Annabelle Martinelli, erfolgreiche Anwältin der renommierten Berliner Anwaltskanzlei Quante & Ackermann, ist spezialisiert auf Sexualstrafrecht. Sie ist äußerst beliebt bei männlichen Klienten, denn mit einer Frau als Verteidigung vor Gericht versprechen sie sich erhebliche psychologische Vorteile. Ein Fernsehfilm des ZDF mit Tiefgang. Der höchst erfolgreiche Gangster-Rapper Momo, mehrfach vorbestraft wegen Drogen, Waffenbesitz und Körperverletzung, wird beschuldigt, seine Freundin Donna brutal vergewaltigt zu […]
6. Januar 2020

Ziele setzen – nie aufgeben. Nationalspieler im Knast

Manchmal reichen schlichte Worte, um tiefgründigen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. “Hier in der Freiheit ist es eindeutig besser”, sagt Klaus Fischer und blinzelt in den blau-weißen Nachmittagshimmel über Herford. Nach dem Regen am Morgen zeigt sich der Spätsommer in Ostwestfalen nun von seiner schönsten Seite. Der 45-malige Nationalspieler trägt mit ernster Miene seine Sporttasche zum Auto und lässt die Mauern der Justizvollzugsanstalt (JVA) der 66.000-Einwohnerstadt hinter sich. Während er sich auf den Weg zurück in die vertraute Welt im heimatlichen Gelsenkirchen macht, bleibt den Spielern der Mannschaft, die […]
5. Januar 2020

Beschwingt ins Neue Jahr durch eine Schwingtür

Beobachtet in einer Gaststätte einer Bierbrauerei in Heidelberg: Durch eine Schwingtür, die mit ihren Finger- und Handabdrücken vieler Jahre Geschichten ohne Ende erzählt, treten Menschen in die Gaststube ein und aus. Mehr oder weniger gekonnt und elegant, sportlich oder träge. Fröhlich, achtsam oder jugendlich unbeschwert. Junge, Alte, Zweier, Dreier und Mehrfachteams. Jede/r versucht, so lässig und galant wie möglich, durch die schwingende Tür ein- und auszutreten. Ein älterer Herr tritt ein, hält die Tür fest, weil seine Frau folgt. Er, schon im Lokal eingetreten, vergisst die Schwingtür samt seiner […]
4. Januar 2020

Geschäfte im Gottesdienst nicht immer Realität

Gottesdienst – damit ist aus der Sicht der Bediensteten natürlich erst einmal der Gedanke der Beaufsichtigung verbunden: Wie viele Gefangene nehmen teil? Wer ist von der Teilnahme ausgeschlossen? Gibt es bestimmte Erlasse und Vorschriften zu beachten? Wer übernimmt die Aufsicht? Von manchem Kollegen wird diese eine Stunde ganz einfach als unnötig, scheinheilig oder sinnlos abgetan. Negativurteile wie die Behauptung, die Gefangenen gingen alle nur zum Gottesdienst, um Geschäfte zu machen, sind schnell ausgesprochen, aber entsprechen „Gott sei Dank“ nicht immer der Realität. Neben der eigentlichen Intention des Gebets […]
3. Januar 2020

Auch ein Papst verliert einmal die Geduld

Das Thema des Weltfriedenstages lautet: “Der Friede als Weg der Hoffnung: Dialog, Versöhnung und ökologische Umkehr.” Zeichnung von Anne Stickel. In der Neujahrsmesse predigte er Gewaltlosigkeit – doch kurz darauf muss sich Papst Franziskus entschuldigen. Am Vorabend hatte er einer Gläubigen einen Klaps gegeben, die auf dem Petersplatz an seiner Hand gezerrt hatte. In einer Messe hat Papst Franziskus Gewalt gegen Frauen scharf verurteilt. Frauen würden unablässig “beleidigt, geschlagen, vergewaltigt und dazu gebracht, sich zu prostituieren”, beklagte das Kirchenoberhaupt anlässlich des Weltfriedenstags. Gewalt an Frauen sei eine “Schändung […]
3. Januar 2020

Kommunikation im Kosmos von Inhaftierten

Welche Vorstellungen haben Gefangene vom kommunikativen Kosmos im Gefängnis? Was denken Gefängnisinsassen über die Kommunikation mit den Mithäftlingen, Vollzugsbeamten, Seelsorgern und Psychologen sowie der Außenwelt? Was bedeutet es für einen Menschen, inhaftiert zu sein? Die meisten Menschen haben davon vermutlich keine Ahnung oder denken an das, was sie aus Fernsehserien oder Spielfilmen kennen. Die Kommunikations– und Medienwissenschaft interessiert sich nicht für den Justiz- bzw. Strafvollzug – auch wenn es ein paar wenige Untersuchungen zur Mediennutzung von Gefangenen gibt, die aber meist nur danach fragen, was Fernsehen, Radio, Bücher usw. im Haftalltag […]
1. Januar 2020

Im tiefen Tränental der Tröster vom Dienst?

Obwohl ich seit mehr als vierzig Jahren Menschen in Leid und Trauer beistehe, verfüge ich nicht über das Wissen, wie trösten geht. Als „Berufströster“ habe ich keinen Vorrat an Trostworten, die ich je nach Situation und Bedarf einsetzen kann. Ich weiß oft nicht, was sagen. Auch im Gefängniskrankenhaus auf dem „Hohenasperg” habe ich gespürt, wie Worte vielfach versagen. Und in der Knastkirche klingen die Lobgesänge auf den „Gott allen Trostes“ falsch. Trost ist sprachlich verwandt mit Treue und Vertrauen und auch mit dem englischen “trust” und “true = […]
31. Dezember 2019

Silvester-Feuerwerk hinter Feinvergitterung

Wenn die Glocken der Kirchen um Mitternacht das Neue Jahr einläuten, werden die Böller hinter den Mauern einer Justizvollzugsanstalt zu hören, das Feuerwerk durch die Gitterstäbe und den angebrachten Feingittern zu sehen sein. Der Ort des Gefängnisses, in der Stadt oder außerhalb, täuscht nicht darüber hinweg. Silvester und Neujahr im Gefängnis – weder für die Inhaftierten noch für die Bediensteten ist das ein Tag wie jeder andere. Manche Einzelpersonen oder Gruppierungen pilgern von außen an die Knastmauern, um zu demonstrieren oder zu provozieren. Aladad (Namen geändert) muss noch […]
26. Dezember 2019

Andreas Leipold arbeitet als Gefängnispfarrer

Arbeit hinter Mauern und Stacheldraht: Pfarrer Andreas Leipold vor dem Eingang zur JVA. © Daniel Seeger. Mauern, Stacheldraht, Kameras: Der Arbeitsplatz von Andreas Leipold ist ungewöhnlich. Der Gefängnispfarrer spricht über seinen Beruf – und warum Weihnachten eine traurige Zeit ist. Meterhohe graue Mauern umgeben den Arbeitsplatz von Dr. Andreas Leipold. Hinter Stacheldraht und überwacht von Kameras, die überall um den großen Gebäudekomplex aufgestellt sind, befindet sich das Büro des Bad Hersfelders. Im Unterschied zu vielen, mit denen er bei seiner täglichen Arbeit zu tun hat, darf er jeden […]
25. Dezember 2019

Vielfältige Erfahrungen islamischer Seelsorge

In einigen Justizvollzugsanstalten gibt es bereits eine Muslimische Seelsorge, in einigen ist diese in Vorbereitung, langfristig wird flächendeckend Muslimische Seelsorge eingeführt werden. In welchem institutionellen Rahmen und in welcher struktureller Einbindung ist nicht abschließend geklärt. Es ist Aufgabe der Justizministerien und der Anbieter Muslimischer Seelsorge. Muslimische SeelsorgerInnen können in Absprache mit den Ministerien von muslimischen Verbänden beauftragt werden. Diese sind bislang allerdings keine anerkannten Religionsgemeinschaften, wie zuletzt durch das Oberlandesgericht Münster noch einmal bestätigt. Natürlich können im Prinzip unabhängig davon auch Einzelpersonen beauftragt werden, wobei sich die Frage […]
24. Dezember 2019

Da haben Sie aber einen schrägen Christbaum!

An Weihnachten darf der Christbaum nicht fehlen. Bereits zum ersten Advent stehen Christbäume auf den Marktplätzen und in den Schaufenstern. Der Weihnachtsbaum in der Knastkirche steht erst seit ein paar Tagen schmucklos herum. Ein Gefangener bot sich an, den Baum zu schmücken. Doch es soll so sein: Die Tanne steht wie sie ist, etwas schräg und einige Nadeln fallen schon ab. Kein Grund zur Sorge, der Baum rückt im Weihnachtsgottesdienst in den Mittelpunkt. In meiner Kindheit wurde der Weihnachtsbaum erst an Heilig Abend in das Wohnzimmer geholt. Das […]
24. Dezember 2019

Sterne sehen als Lichtblick hinter den Mauern

Satelliten umkreisten die Erde und sammelten Informationen über Hoch- und Tiefdruckgebiete, Niederschlag und Temperaturen. Computer schrieben das Ganze in die Zukunft fort und machten eine Karte daraus. Dann kam ein schlanker, ernster Mann mit weißen Haaren namens Dr. Jürgen Hirte und schaute sich das an. Tatsächlich, es war gut. Das amerikanische Wettermodell GFS hatte die Dramaturgie des Abends präzise vorausgesehen. Die Wolkendecke, die jetzt schon seit ein paar Wochen über der Anstalt liegt, wird aufreißen, es entsteht eine Art Fenster nach oben, ein paar Stunden nur, aber das […]
23. Dezember 2019

Bremer Gefängnisseelsorger verteilen Weihnachtstüten

Weihnachten ist das Fest der Familie. Wie geht es inhaftierten Menschen in den Gefängnissen damit? Nicht alle Gefangenen bekommen Besuch, erst recht keine Geschenke. Die Bremer Gefängnisseelsorger bringen daher Geschenktüten in die Justizvollzugsanstalt. Ein Interview des Kölner Domradio mit dem Bremer Gefängnisseelsorger Diakon Dr. Richard Goritzka. Insgesamt verfügt die Justizvollzugsanstalt Bremen über zwei Standorte. Am Standort „Fuchsberg 3“ befinden sich die größten Gebäudeanteile. Hier sind der geschlossene Erwachsenvollzug, die Untersuchungshaft männlich und der Jugendvollzug untergebracht. Die ältesten Häuser wurden 1874 errichtet. Am „Fuchsberg 5“ befinden sich der Offene und […]
22. Dezember 2019

Friedenslicht aus Bethlehem kommt im Knast an

Zur Weihnachtsfeier hat die Gefängnisseelsorge in den Andachtsraum der Justizvollzuganstalt Fulda eingeladen. Obwohl die Teilnahme freiwillig war nahmen die Inhaftierten das Angebot zahlreich an. Mit dem Song: „Sing of Christmas” und einer beeindruckenden Geschichte einer Weihnachtsbegegnung begann die weihnachtliche Feier. Der erste und besondere Höhepunkt war das selbst geschriebene Weihnachtsgedicht eines Inhaftierten und das Friedenslicht aus Bethlehem. Jule Kulgemeyer von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sowie Cara Correll und Hannah Wienröder vom Verband Christlicher Pfadfinder, hatten dieses in die Justizvollzugsanstalt (JVA) gebracht. In der Kreativwerkstatt der JVA haben […]
22. Dezember 2019

LL steht für die Lebenslange Freiheitsstrafe

Die lebenslange Freiheitsstrafe gilt weithin als alternativlos. Selbst KritikerInnen der Sanktion sind vielfach der Auffassung, dass unter den gegebenen Bedingungen eine Abschaffung unrealistisch wäre, weil „ein System, das von vornherein nur zeitliche Strafen kennt, wäre der Öffentlichkeit zum jetzigen Zeitpunkt nicht vermittelbar.“ Gegen menschenrechtliche Bedenken wird gerne ins Feld geführt, Lebenslang sei längst – spätestens seit Einführung des § 57a StGB (Strafaussetzung zur Bewährung nach Mindestverbüßungsdauer) – nicht mehr lebenslang, sondern de facto eine Zeitstrafe. BefürworterInnen der lebenslangen Freiheitsstrafe betonen gerne den „normfestigenden Charakter“ der Sanktion. Die ultimative […]
21. Dezember 2019

In der letzten U-Bahn kann Gott sitzen

Sie begleiten Trauernde und Sterbende im Hospiz und fahren Harley Davidson. Sie haben den Schwarzen Gürtel in Karate und arbeiten als Klinik- oder GefängnisseelsorgerIn. Sie tauchen in Gefängnissen mit Gitarre und Schlagzeug auf und begegnen Obdachlosen auf der Straße. Sie besuchen die Menschen in Altersheimen und sind von gelben Postengeln zu Dienern des Herrn geworden. Sie sind öfters in Kirchengemeinden zu finden, wo sie predigen, beerdigen und von ihrer seelsorgerlichen Arbeit vor Ort berichten. Das Wochenende vor Weihnachten steht im Licht der Adventsbotschaft: Gott ist es, der uns […]
21. Dezember 2019

Gefängnis macht keinen Sinn! Es gibt Alternativen

Die Justizvollzugsanstalten im Erwachsenenvollzug platzen aus allen Nähten und das ist teuer. Bis zu 130 Euro kostet jeder Gefangene den Steuerzahler – Tag für Tag. Wie könnte Strafe ohne Gefängnisse funktionieren? Sedin, 22, verbüßt seine Strafe im Seehaus in Leonberg, einer Modelleinrichtung für junge Straftäter. Er lebt in einer Wohngemeinschaft mit anderen Jugendlichen und Hauseltern. Die Regeln sind streng. Viele Häftlinge sitzen wegen kleinerer Delikte ein, zum Beispiel weil sie ohne Fahrkarte Bus gefahren sind und ihre Geldstrafe nicht bezahlt haben. Wie kann Strafe auch ohne Gefängnisse funktionieren? […]
20. Dezember 2019

Kommste Kirche, oder was? Religion im Knast

Die Kirche St. Peter in Oldenburg ist eine neugotische Hallenkirche. Die Kapelle in der Justizvollzugsanstalt ist dagegen wesentlich kleiner. Foto: Waltroper Zeitung. Clemens Fabry war von 2010 bis 2017 Pfarrer in St. Peter und ist nun Gefängnis-Seelsorger in der JVA Oldenburg. Er sagt, warum Relgionsfreiheit auch für “Knastis” gilt. Gefangenen darf das Recht, ihre Religion auszuüben, nicht ohne Weiteres verwehrt werden, sagt Clemens Fabry. Wenn er es recht bedenke, sagt er, so sei seine derzeitige Aufgabe als Gefängnispfarrer in Oldenburg nur auf dem Boden von Artikel 4 des […]
19. Dezember 2019

So will Baden-Württemberg Justizpersonal gewinnen

Justizvollzugsanstalt in Bruchsal im Landkreis Karlsruhe. Prominente Häftlinge waren Christian Klar, ehemaliges Mitglied der „Rote Armee Fraktion“, sowie Heinrich Pommerenke, ein Inhaftierter von 1960 bis 2006. Mehr Inhaftierte und steigende Gewalt in Baden-Württembergs Gefängnissen sorgen für Personalnot. Justizminister Guido Wolf (CDU) will gegensteuern und rührt online die Werbetrommel. Die Arbeitsbelastung der JVA-Beamten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Personalausstattung der Gefängnisse in Baden-Württemberg gilt als die schlechteste im ganzen Bundesgebiet. Oft ist ein Beamter allein für 60 Gefangene zuständig. Im neuen Doppelhaushalt für die Jahre 2020/2021 sind […]
19. Dezember 2019

Alleinsein an Weihnachten ist Seelsorgern nicht fremd

Richard Willburger im Interview mit dem Bayrischen Fernsehen. © BR. Richard Willburger arbeitet als Gefängnisseelsorger in der bayrischen Justizvollzugsanstalt in Aichach – auch am Heiligen Abend. Gerade die Weihnachtszeit ist für die Gefangenen besonders schwer. Wie ist es für ihn, Weihnachten im Gefängnis zu verbringen? 341 Frauen und 112 Männer sitzen aktuell in der JVA Aichach im Gefängnis. Sie sitzen ein wegen Internet-Betrügereien, Diebstahl und Raub, aber auch wegen Mord. Nicht nur die Christen unter ihnen – jeder, der möchte, kann mit dem Gefängnisseelsorger das Gespräch suchen. “Meine […]
18. Dezember 2019

Ehrenamtliche im Weihnachtslicht gewürdigt

Der evangelische Gefängnisseelsorger Andreas Leipold bei der Feier mit ehrenamtlichen MitarbeiterInnen an der Blockflöte. Straffälligenhilfe ist nicht nur eine Angelegenheit der Justiz, sondern eine Aufgabe der Gesellschaft insgesamt. Das Engagement ehrenamtlicher HelferInnen eines Gefängnisses ist für die Gefangenen während des Freiheitsentzugs und nach der Entlassung unverzichtbar. Um dies zu würdigen hat die Justizvollzugsanstalt Hünfeld mit dem Anstaltsleiter, Regierungsdirektor Lars Streiberger, die Ehrenamtlichen zu einer vorweihnachtlichen Feier in der Knastkirche mit Weihnachtsplätzchen und Getränken eingeladen. Die weihnachtliche Feier, die von der Sportabteilung organisiert und von den Seelsorgern musikalisch bereichert […]
18. Dezember 2019

Warum ein Regens putzen geht – Karriere nach unten

Kein Nachschlag möglich in der Mensa einer Justizvollzugsanstalt. 4ximgefaengnis.de Foto: Firat Ulus.  Der Lebenslauf von Andreas Knapp ist glänzend: Priesterweihe, Promotion und später Regens im Priesterseminar. Doch dann kam ein Knick in seinem Lebenslauf – inklusive Putzjob in Paris. Andreas Knapp ist Priester und Dichter und lebt in der Gemeinschaft der Kleinen Brüder vom Evangelium in Leipzig in einer Plattenbausiedlung. Er ist als Gefängnisseelsorger und ehrenamtlich in der Pastoral tätig. Weltweit gehören rund 80 Brüder dem Orden der Kleinen Brüder vom Evangelium an. Die Gemeinschaft wurde 1956 von […]
17. Dezember 2019

Projekte mit Holzgesellen im Jugendknast

Einweihung der gestalteten Torwände, die im Hof der Justizvollzugsanstalt Herford aufgestellt wurden. Foto: Konstantin Eulenburg. Junge Männer im Jugendstrafvollzug der JVA Herford und StudentInnen der Innenarchitektur der Detmolder Schule (Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe) sind zwei Personengruppen mit extrem unterschiedlichen Biographien, Erfahrungen und Lebenssituationen. Die einen sind festgesetzt, die anderen stehen im Aufbruch. In Jahren von 2016 bis 2019 haben sieben Gefangene und ebenso viele StudentInnen in den Werkstätten der JVA für eine Woche zusammen geredet, gearbeitet und gegessen. Im ersten Jahr befanden sich die teilnehmenden Gefangenen bereits in einer […]
17. Dezember 2019

Sensibel mit Trans* Personen in Haft umgehen

Eine ehrenamtliche Gruppe aus Berlin hat einen Ratgeber für trans* Personen in Haft herausgebracht. Die Broschüre dient als Information für trans* Personen, die inhaftiert sind sowie für interessierte Menschen, die im Justizvollzug arbeiten. Der Ratgeber informiert fundiert zu Fragen der Trans* Identität. Den rechtlichen Regelungen und den Zugang zu medizinischen Leistungen sind ein Kapitel gewidmet. Trans* ist ein Überbegriff für transgeschlechtlich, transgender, transsexuell oder nicht-binär. Gemeint sind Menschen, deren Geschlecht nicht oder nicht nur mit dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, übereinstimmt. Die Broschüre kann […]
16. Dezember 2019

Los-Lassen: Mit leichtem Gepäck “auf Pilgerweg”

Alles verschenken, seine Wohnung aufgeben und sich auf das Notwendigste reduzieren? Erst einmal in einem 10 qm² Wohnmobil unterkommen? 11,98 qm² misst ein Haftraum. Hans-Gerd Paus, Gefängnisseelsorger in der JVA Geldern, macht es wahr: Er beginnt sein Hausstand aufzulösen, indem er lieb gewonnenes verschenkt. Grund: Er wird in 2 Jahren pensioniert oder vielmehr 9 Jahre vor dem regulären Zeitpunkt emeritiert.  Paus will am Nordkapp startend 12.000 km unter die Füße nehmen. Vom Nordkapp nach Sizilien und von Istanbul nach Santiago de Compostela. Noch lange hin mag mancher denken, […]
15. Dezember 2019

Traditionelle Postgeschichte geht anders weiter

Jetzt geht ein Stück Postgeschichte erneut den Weg in das Museum für Kommunikation in Frankfurt und damit in die weite Welt. Bereits 2007 ist die Postkutsche von 1900 als Schenkung in das Museum für Kommunikation in Berlin gegangen. Inzwischen ist die Postkutsche im Depot des Museums für Kommunikation in Frankfurt zu bewundern. Hierher kam nun aus Familienbesitz ein lange unbeachteter zweirädriger Handzustell- und Paketwagen. Dieser wurde in der noch bestehenden Scheune entdeckt. Man vermutet den Ursprung des Wagens um 1910. Eine Gerätschaft mit zwei Eisenrädern, die mit Stahlfedern […]
15. Dezember 2019

Wann kommt Papa wieder? Noch viermal singen…

In einem Kinospot der Kampagne gegen Raupkopierer sind drei Kinder und eine Mutter zu sehen, die vor dem Gefängnis dem darin sitzenden Vater ein Geburtstagsständchen singen. Eines der Kinder fragt, wann der Papa wieder kommt. Die Mutter entgegnet trocken: „Noch viermal singen.“ Vor Jahren habe ich dies humorvoll genommen, weil ich noch keine Ahnung vom Gefängnisalltag hatte. Heute denke ich ganz anders darüber nach und frage mich, wie es wohl den Angehörigen der Inhaftierten an Weihnachten geht. Allein eine Recherche im Internet wirft nur Artikel aus, die die […]
14. Dezember 2019

Rechtskräftige Verurteilungen rückläufig

Nach Ergebnissen der gerichtlichen Strafverfolgungsstatistik wurden 2018 rund 712300 Personen rechtskräftig von deutschen Gerichten verurteilt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das rund 3700 beziehungsweise 0,5 % Verurteilte weniger als im Vorjahr. Bei weiteren rund 156800 Personen endete das Strafverfahren im Jahr 2018 nicht mit einer Verurteilung, sondern mit einem Freispruch oder einer Verfahrenseinstellung. Von allen rechtskräftigen Verurteilungen im Jahr 2018 war die Verhängung einer Geldstrafe nach allgemeinem Strafrecht wie bereits in den Vorjahren die häufigste Sanktionsart. So wurden insgesamt rund 550300 Personen zu einer Geldstrafe verurteilt. […]
13. Dezember 2019

Anne Frank Ausstellung in der JVA Dortmund

Die Wanderausstellung „Anne Frank – Lasst mich ich selbst sein” ist in der Justizvollzugsanstalt Dortmund zu Gast. Sie ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, in denen die Anstalt sich gegen rechtsextremes Gedankengut und jede Form von Rassismus, Extremismus und Diskriminierung positioniert. Mit der Ausstellung sollen Wissenslücken über die Zeit des Nationalsozialismus und der Judenverfolgung mit Inhaftierten, Bediensteten und externen Besuchern geschlossen werden. Am 5. April 1944 schreib die damals 15-jährige Anne Frank in ihr Tagebuch: „O ja, ich will nicht umsonst gelebt haben wie die meisten Menschen. Ich […]
13. Dezember 2019

Externe Suchtberatung macht Grenzen durchlässiger

Das Drogenhilfezentrum (DHZ) in Bielefeld ist eine Anlaufstelle für Menschen, die der lokalen Drogenszene angehören. Dort werden gesundheitsfördernde, alltagspraktische und psychosoziale Hilfen angeboten. Angegliedert befindet sich eine suchtmedizinische Arztpraxis mit dem Schwerpunkt Substitutionstherapie. Aber wie können Inhaftierte an solch ein Angebot hinter Mauern kommen? Im Interview mit Hajo Göpel, externer Suchtberater im Jugendvollzug und der Sozialarbeiterin, Karin Schweers, von der Drogenberatung e.V. Bielefeld, zeigen Möglichkeiten und Problematiken des externen Hilfsangebotes im Justizvollzug auf. Der alltägliche Beschaffungsdruck führt bei Menschen mit illegalisiertem Substanzgebrauch vor dem Hintergrund des Betäubungsmittelgesetz (BtMG) […]
11. Dezember 2019

Lebensformen anerkennen: Offener Brief

Die UnterzeichnerInnen des Pastoralkurses 1985/88 von Gemeinde- und PastoralreferentInnen, wandten sich im März 2019 mit einem offenen Brief an den Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki. Sie arbeiten teilweise seit mehr als dreißig Jahren in der Kategorial- und Gemeindepastoral mit. Sie kritisieren, dass die Kirche von Köln die Erfahrungen und Kompetenzen, die Fähigkeiten und Qualifikationen der so genanten Laien nicht nutzt oder nutzen will. In der Spendung von Sakramenten und Sakramentalien konnten um der Menschen willen neue Wege gegangen werden. Sehr geehrter Herr Kardinal, wir, die UnterzeichnerInnen, wenden […]
10. Dezember 2019

Seelsorge angesichts gesellschaftlicher Vielfalt

Gesellschaftliche Veränderungen und religiöse Vielfalt wirken sich auf Sprache, Haltung und Formen in Begegnungen aus. Bleibt die Seelsorge davon unberührt? Wie verändern sich seelsorgliche Gespräche wenn elementare Lebensfragen nicht mehr auf christlichen Grund fallen? Was kann dann für die SeelsorgerInnen aus der eigenen Religion, dem eigenen Glauben und der Theologie wirkkräftig sein? Und wie sieht dies aus in der Seelsorge mit Menschen, die kaum etwas vom christlichen Glauben wissen oder andere religiöse Grundlagen haben? Angesichts der Breite und Vielfalt unseres Themas, erscheint es mir sinnvoll, mit einer exemplarischen […]
8. Dezember 2019

Gefangene helfen Jugendlichen präventiv

Mal sehen, wie es im Knast aussieht? Ist Abschreckung das Ziel oder das präventive Erzählen aus eigener Lebenserfahrung? Wie erfahre ich, wie das Leben im Gefängnis ist? Entweder selbst eine Straftat begehen oder aber mit den Leuten vom Verein “Gefangene helfen Jugendlichen” reden. Mithilfe von präventiver Projektarbeit möchte der Verein verhindern, dass Jugendliche in die Kriminalität abdriften. Was finden Kinder und Jugendliche cool? Zum Beispiel Sightseeing im Knast oder schnell verdientes Geld – ist das cool? Nein, sagen Eltern und LehrerInnen. Aber wen interessiert die Meinung der so […]
7. Dezember 2019

Gott statt Drogen – Eine klosterähnliche Therapie?

Geistliches Leben soll den Bewohnern der „Fazenda da Esperança“ helfen, den Drogenentzug zu schaffen. Rainer (Mitte) und Sebastian (rechts) tauschen sich mit den anderen auf dem “Bauernhof der Hoffnung” regelmäßig über die Bibel aus. Foto: NDR. Während am Wochenende andere Jugendliche noch Party machen, steht der 17-jährige Rainer wie jeden Morgen um 6 Uhr auf und beginnt seinen Tag mit einem Gebet. Er lebt auf einem “Bauernhof der Hoffnung”, der “Fazenda da Esperança“. Nicht ganz freiwillig, er hat Mist gebaut. Die Regeln dort sind allerdings hart: vorgegebener Tagesablauf, […]
6. Dezember 2019

Eugen Drewermann zu Macht und Ohnmacht

Der Theologe und Autor Dr. Eugen Drewermann sprach in der Montagsakademie der Theologischen Fakultät Paderborn von der „Macht der Ohnmacht Jesu“. Rund 400 ZuschauerInnen folgten im Auditorium Maximum der Fakultät sowie per Übertragung in der Aula des Theodorianums und im Hörsaal dem einstündigen freien Vortrag Drewermanns und dem nachfolgenden Gespräch mit dem Kölner Theologen, Journalisten und Autor Joachim Frank. Die Veranstaltung wurde auf YouTube live gesendet. In seiner Begrüßung sagte Prof. Dr. Stefan Kopp, Rektor der Fakultät und Leiter der Montagsakademie, dass die Veranstaltungsreihe unter dem Oberthema „Macht […]
5. Dezember 2019

Straffällige auf den Boden der Realität zurückholen?

Eine Strafe muss sein, heißt es. Aber wozu? Vor allem zur Resozialisierung, im Gefängnis sollen die Häftlinge lernen, künftig ein Leben ohne Straftaten zu führen. Doch können die Justizvollzugsanstalten das? Nein, sagen zwei profilierte Kenner des deutschen Strafvollzugs, Thomas Galli und Bernd Maelicke, beide Praktiker des Vollzuges und bekannte Buchautoren. Die Autoren sind bekannt durch die Bücher mit den Titeln „Endstation Knast“ und „Das Knastdilemma“. Ihre Kritik an den Mängeln der Justizvollzugsanstalten geht so weit, dass sie sagen: Die meisten Gefangenen gehören gar nicht ins Gefängnis. Und: Die […]
4. Dezember 2019

Ist eine Welt ohne Gefängnisse möglich?

Alle Menschen in Deutschland sind frei – außer den etwa 60.000 Häftlingen. Wäre die Gesellschaft eine bessere, wenn es keine Gefängnisse gäbe? Und was müssten wir alles ändern, um diese Utopie möglich zu machen? Wenn wir darüber reden, Sexismus, Rassismus und Kapitalismus abzuschaffen, gibt es etwas, was für mich wie eine mit Stacheldraht versehene Gefängnismauer der Utopie im Weg steht: Wie soll eine bessere Welt möglich sein, in der es Knäste gibt? Also Orte, in denen wir mit Menschen genau das machen, was wir gesamtgesellschaftlich abschaffen wollen: sie […]
3. Dezember 2019

Christmas Rock for Help – Benefizkonzert

Die Band „Metal Mike’s Rock it and Friends“ gab gemeinsam mit befreundeten Künstlern im Fuldaer Kulturkeller ein Benefizkonzert für einen guten Zweck. Im Jahr 1973 hat die Fuldaer Zeitung die Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe“ ins Leben gerufen. Daraus gewachsen ist die größte „Bürgerinitiative der Nächstenliebe“, die es in der Region gibt. Das Motto „Christmas Rock for Help“ hat viele Rockmusikliebhaber und Menschen aus der Region inspiriert, den Abend gemeinsam zu genießen. “Ad te levavi animam meam. Zur Dir erhebe ich meine Seele. Wachet auf! Ruft uns die […]
2. Dezember 2019

Mensch, Du trägst den göttlichen Funken in Dir

Viele freuen sich auf Weihnachten. Nicht wenigen macht das schönste Fest des Jahres Angst. Angst vor dem Alleinsein. Einige von uns vermissen gerade in der Weihnachtszeit den geliebten Menschen besonders schmerzhaft. Das erste Weihnachten ohne ihn, ohne sie – aber auch das dritte, das achte, das zwölfte ist für viele noch schwer. Was wir an Weihnachten fühlen und empfinden hat viel damit zu tun, wie wir es als Kinder erlebt haben. Erinnerungen werden wach. Weihnachten weckt das Kind in uns. Auch wenn wir  selbst schon Kinder und Enkel […]
2. Dezember 2019

JVA Kleve: Aufarbeitung des Todes von Amad A.

Die Staatsanwaltschaft Kleve hat das Ermittlungsverfahren gegen sieben Polizisten und den Klever Anstaltsarzt eingestellt. Ein strafrechtlich relevantes Verhalten war keinem der Beschuldigten nachzuweisen. Die Ermittlungen fanden in einem hitzigen politischen Klima statt und sind deshalb offenbar mit größter Akribie geführt worden. Amad A. war aufgrund einer Identitätsverwechslung festgenommen und der JVA Kleve zugeführt worden. Nach einem Brand in dem von ihm bewohnten Haftraum, den er nach Einschätzung der Ermittler vermutlich selbst gelegt hatte, zog er sich jene Verletzungen und Rauchvergiftungen zu, an deren Folgen er wenige Tage später […]