27. August 2019

Der Strafvollzug ist kein Schullandheim

Haft ist kein Urlaub. Wer hinter Gittern sitzt, hat gegen das Gesetz verstoßen. Die Gefängnisseelsorge ist dennoch für die Probleme und Anliegen der Gefangen da. Frauen haben im Gefängnis ganz spezielle Bedürfnisse. Ein Besuch in der JVA Nürnberg. Einer, der Türen öffnen kann, ist Gefängnisseelsorger Andreas Bär. Dreizehn Schlüssel hängen an seinem Hosenbund. Bei jedem Schritt schlagen sie klimpernd aneinander. Auf dem Weg bis in sein Büro sperrt er zehn Türen damit auf. Suchen muss er die unterschiedlichen Schlüssel nicht mehr: “Ich habe alles in einer bestimmten Reihenfolge […]
14. August 2019

Das Frauengefängnis im lettischen Riga

Seit etwa zehn Jahren kümmern sich die Dominikanerinnen von Bethanien um weibliche Häftlinge in Lettland. Ihre Tätigkeit umfasst neben der Seelsorge auch Kursangebote in den Bereichen bildende Kunst, Musik und Tanz. Auch nach der Haftentlassung steht der Konvent der Dominikanerinnen den Frauen offen und trägt dazu bei, ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu unterstützen. Schwester Hannah Rita Laue OP ist Mitglied der Gemeinschaft der Dominikanerinnen von Bethanien und lebt im Konvent in Riga. Seit 1995 besteht in Riga ein Kloster der Dominikanerinnen von Bethanien, in dem gegenwärtig vier […]
26. Juli 2019

Eine Mutter in Haft erzählt

“Das ist schon schlimm, dass du hier bist, weil du bei mir sein sollst. Aber ich komm dich ja immer besuchen und du mich auch und das ist schön.” Als ich meine fünfjährige Tochter gefragt hatte, wie sie es findet, dass Mama im Gefängnis ist, kam genau diese Antwort. In mir hat sich alles zusammen gezogen und ich hätte am Montag liebsten geheult. Doch ein Blick in ihre wunderschönen blauen Augen und das Lachen hat mir Mut gegeben. Auch wenn sie noch so jung sein mag und vielleicht noch […]
4. Juli 2019

Mütter im modernen Strafvollzug

Wenn Eltern in Haft sind, werden ihre Kinder mit bestraft. Sie leiden unter Ängsten, Einsamkeit und Scham. Der moderne Strafvollzug soll Rechte und Bedürfnisse dieser Kinder stärker berücksichtigen. In Deutschland sind jeden Tag rund hunderttausend Kinder von der Inhaftierung eines Elternteils betroffen. Jedes dritte dieser Kinder ist psychisch erheblich belastet oder verhaltensauffällig. In einer der Außenstellen der JVA Bielefeld-Senne im Offenen Vollzug versucht man, diese Belastungen durch einen familiensensiblen Strafvollzug zu verkleinern. Dabei wird sich nicht nur die Situation der Inhaftierten angeschaut, sondern auch die ihrer Kinder. Davon […]
5. Mai 2019

Nur etwa 5% aller Inhaftierten sind Frauen

In Nordrhein-Westfalen stehen für weibliche Gefangene, einschließlich der Untersuchungsgefangenen, rund 1000 Haftplätze in sieben Justizvollzugsanstalten, darunter 20 Plätze im Justizvollzugskrankenhaus NRW in Fröndenberg, zur Verfügung. Die erwachsenen weiblichen Gefangenen sind in der Justizvollzugsanstalt Willich II untergebracht, einer reinen Frauenanstalt, sowie in besonderen Abteilungen der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede, Bielefeld-Senne, Gelsenkirchen, Köln und in der Zweiganstalt Dinslaken der Justizvollzugsanstalt Duisburg-Hamborn. Untersuchungshaft und Jugendstrafe an weiblichen Gefangenen werden im Jugendvollzug der JVA Iserlohn gemeinsam mit den männlichen Jugendlichen vollzogen. Rund ein Viertel der Haftplätze für weibliche Gefangene befindet sich im offenen Vollzug. […]
22. März 2019

Frauen aus dem Knast arbeiten draußen

Nachts schlafen sie wie alle anderen in ihren Zellen hinter Schloss und Riegel. Aber morgens dürfen ein paar Gefangene das Vechtaer Frauengefängnis für ein paar Stunden verlassen. Denn: Ihr Ausbildungsplatz ist derzeit gut 200 Meter jenseits von Mauern und Gittern – im Antoniushaus. Die meisten Gäste der kirchlichen Tagungs- und Bildungsstätte werden davon wohl gar nichts mitbekommen. Ungewöhnlich ist es trotzdem, dass derzeit dort mittags nicht nur das übliche Küchenteam für einen gedeckten Tisch sorgt, sondern an den meisten Wochentagen auch Häftlinge aus dem Vechtaer Frauengefängnis. Seit März […]
28. Februar 2019

Legale Prostitution ist kein Merkmal von Liberalität

Lea Ackermann ist die Gründerin der Stiftung Solidarity with Women in Distress, kurz Solwodi  – Solidarität mit Frauen in Not. Sie ist Ordensfrau des katholischen Ordens der Weißen Schwestern. Dr. Lea Ackermann gilt als streitbare Schwester. Über acht Jahre lang hat sie in afrikanischen Ländern, vor allem in Ruanda und Kenia, Prostituierten geholfen und ging auch schon mal selbst ins Bordell, um mit betroffenen Frauen in Kontakt zu kommen. 1985 gründet sie in Mombasa die Stiftung. Die Stiftung engagiert sich in Deutschland in der Hilfe für Prostituierte und im […]
23. Februar 2019

Glaubwürdig das leben, was wir erzählen

Als GefängnisseelsorgerInnen erzählen wir einander vom wachsenden Druck. Von dem, was die Arbeit schwer macht; z.B.: dass uns der Zugang zum Kirchenraum versperrt wird. Was sind mögliche Qualitätsstandards und Notwendigkeiten, um unsere Arbeit gut zu machen; und dabei nicht „krank“ zu werden? Dass das Büro wegen Baumaßnahmen immer wieder woanders sein muss. Und das niemanden anderem besonders wichtig ist. Dass die Flut von Anträgen, und die langen Gespräche manchmal fast erschlägt. Dass immer mehr inhaftierte Frauen psychisch auffällig sind oder werden. Dass wir selber älter werden. Und auf […]
23. Februar 2019

Schwangerschaft und Geburt im Strafvollzug

Der Frauenstrafvollzug steht innerhalb des Strafvollzugs wegen seiner quantitativen Marginalität eher am Rande der Aufmerksamkeit. Oftmals wird er lediglich als Anhängsel des Männervollzugs gesehen. Obwohl der Anteil der Frauen an der Gesamtbevölkerung etwas über 50% liegt, beträgt der Anteil weiblicher Gefangener ca. 5 %. Unter den 7.055 Inhaftierten in Baden-Württemberg waren zum Stichtag 30. November 2017 353 weiblich. Kriminalität scheint Männersache zu sein. Ohne auf die Ursachen für diesen Befund näher einzugehen, scheinen Frauen eher vor illegalen Handlungen zurückzuschrecken und stärker an gesellschaftliche Normen gebunden zu sein. Die […]
25. Januar 2019

Gott im Knast: GefängnisseelsorgerIn

In Baden-Württemberg sind derzeit etwa 7.500 Menschen im Gefängnis. An diesem Rand der Gesellschaft ist auch die Kirche zu finden. SeelsorgerInnen kümmern sich um die Nöte hinter Mauern. Drei davon hat das Kirchenfernsehen Alpha & Omega eingeladen. Dekan Peter Holzer arbeitet in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal. Martin Schmid-Keimburg hatte seinen Arbeitsplatz auf dem Hohenasperg im zentralen Justizvollzugskrankenhaus für Baden-Württemberg. Schwester Sabine Götz ist in Schwäbisch Gmünd in einem Gefängnis speziell für Frauen tätig.  Alpha & Omega ist eine 30-minütige Talksendung über gesellschaftliche und soziale Themen. Die Sendung ist eine […]
11. Dezember 2018

Gedanken einer Taube an ihre Begleiterin

Plötzlich hat sich mein Leben verändert. Ich bin gegen einen Zug geflogen, der fuhr so plötzlich und schnell in den Bahnhof ein. Ich habe ihn nicht kommen sehen. Und dann ist es geschehen: Fliegen könnte ich noch, denke ich, aber es fühlt sich an, als hätte ich eines meiner Beine verloren, ich verliere Blut. Aber ich weiß es noch nicht. Erschöpft bin ich plötzlich. Müde und nicht mehr flugfröhlich. Ich lege mich in eine unbelebte Ecke des Bahnhofs. Ich kann nicht mehr. Bin völlig erschöpft.   Vorsichtig schaue […]
5. Dezember 2018

Vertrauensperson für inhaftierte Frauen der JVA Köln

Sie weiß nur wenig über die Taten, die die Frauen begangen haben, wenn sie zu ihr zum Gespräch kommen. Ob Diebin, Mörderin oder Erpresserin, Dorothee Wortelkamp-M‘Baye behandelt jeden Menschen mit dem gleichen Respekt. Sie arbeitet als katholische Pastoralreferentin in der Justizvollzugsanstalt in Köln-Ossendorf und ist Seelsorgerin, Ansprechpartnerin und Vertrauensperson für die inhaftierten Frauen und Männern. Frau tv hat sie bei der Arbeit begleitet. Der Schlüsselbund klappert, ein großer Schlüssel dreht sich quietschend im Schloss. Eingesperrt sein. Hinter den schweren Eisentüren der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ossendorf öffnet sich eine Parallelwelt: […]