Jeder hat in Deutschland ein Recht auf freie Religionsausübung. Auch im Gefängnis. Die SeelsorgerInnen christlicher Kirchen sind für alle Menschen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit und kulturellen Wurzeln da. Neben bekenntnisfreien Menschen sind Jesiden, orthodoxe Christen, Muslime, Juden und anderen Weltanschauungen präsent. GefängnisseelsorgerInnen stehen im interreligiösen und humanistischen Dialog.

 

GefängnisseelsorgerInnen unterstützen keine Spaltungen oder angebliche Gruppenzugehörigkeiten, die im Vollzug eine manipulierende und ausnutzende Funktion einnehmen können. Wir distanzieren uns von vereinnahmenden und einem missionarisch geprägten Charakter der Begegnungen im Gefängnis. In der Kirche kann auch das Freitagsgebet der Muslime stattfinden. Ein Problem sei das nicht, meint Gefängnisseelsorger Stefan Ehrlich in der JVA Köln-Ossendorf: “Die Kirche ist sowieso nicht geostet. Zum Beten richten sich die Muslime in Richtung Fenster. Da haben sie dann auch kein Problem wegen des Bilderverbots im Islam.”

 

Muslimische Betreuung

Etwa ein Drittel aller männlichen Muslime kommt zu den Gebeten. Aber Muslime kommen auch zu den christlichen Gottesdiensten. Kadir Z. ist einer von ihnen. Darüber hinaus ist er "Hausarbeiter" der Gefängnisseelsorge. Gemeinsam mit einem Mitinhaftierten hat er in der JVA Köln-Ossendorf die Aufgaben wie ein Küster.

Interreligiös

Fachstelle


CIBEDO ist die Fachstelle der Deutschen Bischofskonferenz mit der Aufgabe, den interreligiösen Dialog zwischen Christentum und Islam und das Zusammenleben zwischen den Religionen zu fördern. Die "Christlich-islamische Begegnungs - und Dokumentationsstelle" (CIBEDO) hat ihren Sitz in Frankfurt/Main.
Weltethos neu

Basis


Damit ein konstruktives Zusammenleben möglich ist, benötigen Gemeinschaften eine Basis an Grundwerten, die sie teilen. In einer global agierenden Politik und multikulturellen Gesellschaft verbindet ein Grundkonsens über Werte und Normen, die unabhängig von Kultur, Religion oder Nationalität.
Hände

Angebote


Die religiösen Angebote am Beispiel der JVA Herford sind offen für alle Gefangenen. Die Imame und muslimischen Betreuer verfügen nicht über ein Zeugnisverweigerungsrecht in strafrechtlich relevanten Angelegenheiten. Dies schließt aber nicht die muslimische Betreuung aus.

20. Juli 2021
Die Bedeutung und der Umgang mit dem Koran
In der Vorstellung vieler Menschen existiert der Koran in Form eines Buches. Zwischen den Buchdeckeln befindet sich ein Text, der in 114 Suren gegliedert ist, die wiederum aus einzelnen Versen bestehen. Das arabische Wort für Koranvers lautet āya (Pl. āyāt) und bedeutet zunächst „Zeichen“. Im Koran […]
22. Juni 2021
Die Professionalisierung der muslimischen Seelsorge
Christliche Seelsorge gibt es schon lange in niedersächsischen Gefängnissen, die muslimische Seelsorge befindet sich hingegen noch im Aufbau. Zehn professionell ausgebildete sowie neun Laienseelsorger kümmern sich derzeit in Niedersachsen um rund 1.000 Inhaftierte muslimischen Glaubens. Um die muslimische Gefängnisseelsorge zu professionalisieren, hat das niedersächsische Justizministerium ein […]
3. Juni 2021
Was trägst Du mit Dir herum? Es gibt Hoffnungsträger
An der Pinnwand meines Arbeitszimmers zuhause hängt seit Jahren eine Postkarte. Auf heiter blauem Hintergrund steht die Frage: „Und was trägst du?“ Ich bekam sie vor neun Jahren geschenkt als Ermutigung in familiär schwierigen Zeiten. Meine betagte Mutter hatte gerade eine Herz-OP überstanden und brauchte viel […]
31. März 2021
Wie sieht der muslimische Fastenmonat Ramadan aus?
Der Ramadan ist einer der bekanntesten islamischen Feiertage. Es ist der Fastenmonat der Muslime, der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. Den ganzen Monat lang sollen sie tagsüber fasten. Das Fasten wird beendet bei Sonnenuntergang. Der Iftar (Abendessen) ist der tägliche Höhepunkt mit essen und trinken. Der […]
25. Oktober 2020
Muslimisch religiöse Betreuer sind Seelsorger
Muslimische Gefangene können schon seit einigen Jahren religiöse Betreuung im Justizvollzug durch islamische Begleiter in Anspruch nehmen. In den Bundesländern wird die religiöse muslimische Betreuung unterschiedlich geregelt. Rheinland-Pfalz hat ein Konzept dafür Ende 2017 durch den Justizminister Herbert Mertin (FDP) vorgelegt. Im April 2020 hat das […]
7. September 2020
Islamwissenschaftler für den Justizvollzug tätig
Ein muslimisch religiöser Betreuer im Gespräch mit einem Gefangenen bei der interreligiösen Ausstellung “Weltethos” in der JVA Herford. IslamwissenschaftlerIn in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen erforschen seit 2016 die Gefahren einer möglichen Radikalisierung von Gefangenen und entwickeln Konzepte und Lösungen, wie Gefangene muslimischen Glaubens noch besser […]
24. Juni 2020
Jerusalem und Rom. Jüdisch-christlicher Dialog
Der Anschlag auf die Synagoge in Halle/Saale an Jom Kippur (Versöhnungsfest) am 9. Oktober 2019 hat in erschreckender Weise vor Augen geführt, wie fragil und zerbrechlich die politischen und zivilgesellschaftlichen Anstrengungen, im Land der Täter und im Land der Schoa, sind. Die Deutsche Bischofskonferenz und die […]
15. Mai 2020
Jeder Atemzug ist ein Gebet – so gut jede/r kann
Wussten Sie, dass Sie in der wieder geöffneten Schatzkammer des Aachener Doms einen kostbaren Schrein anschauen können, in dem die Reliquien der frühchristlichen Märtyrer Corona und Leopardus aufbewahrt werden? Kein Wunder, dass dieser kostbare Schrein in Zeiten wie diesen natürlich auch eine gewisse mediale Aufmerksamkeit erfährt. […]
24. April 2020
Ramadan: In Gedanken und Gebet verbunden
Die mit der Pandemie verbundenen Einschränkungen des öffentlichen religiösen Lebens treffen nicht nur Christen. Fast zeitgleich mit den Kartagen trafen sie auch die jüdischen Gemeinden, die vom 8. bis 16. April mit Pessach eines ihrer bedeutendsten Feste feierten. Das Gedenken an den rettenden Auszug aus der […]
Interreligiös