Auf katholischer Seite sind die kirchlichen Berufsgruppen der Diözesen und Bistümer in der Gefängnisseelsorge vertreten. Wenige Kleriker sind beim jeweiligen Land angestellt oder verbeamtet. Der größte Teil setzt sich aus Pastoral- und GemeindereferentInnen oder Diakonen zusammen. Sie sind in Gestellungsverträgen zwischen dem Bistum und dem Land angestellt.

 

Im Bereich der Gefängnisseelsorge kommen Unterschiede zwischen den kirchlichen Berufsgruppen aufgrund des selbstständigen Arbeitens in der staatlichen Einrichtung nicht zum tragen. Manche Bistümer schreiben offene Stellen bundesweit aus, andere wiederum in den eigenen Reihen des pastoralen Personals. Voraussetzung für eine Anstellung als GefängnisseelsorgerIn ist ein abgeschlossenes Studium der Katholischen Theologie oder Religionspädagogik und eine abgeschlossene kirchliche Berufseinführung (Priester, Pastoral- und GemeindereferentIn, Diakon) oder ähnlicher Qualifikationen (Master Studiengang oder Diplom Theologe/Theologin).

Wichtig ist eine psychische Stabilität, Kommunikationsstärke und ökumenische sowie interreligiöse Teamfähigkeit. Des Weiteren wird angeraten die Pastoral-Psychologische Ausbildung wie der Klinischen Seelsorgeausbildung (KSA) oder berufsbegleitend die Ausbildung der Gefängnisseelsorge zu absolvieren.

 

Aktuelle Ausschreibung(en)

 

7. Juli 2020
Frische Brise in Corona-Zeiten mit einem Knast Open-Air
Trotz Corona-Pandemie zusammen Gottesdienste im Gefängnis feiern? Gemeinsam der Musik und dem Wort Gottes folgen? Dies ist in der hessischen Justizvollzugsanstalt Hünfeld […]
12. Mai 2020
Beobachtung und Verhaltens-Zuschreibung Mitgefangener
Vor einigen Jahren legte ein junger und sensibler Inhaftierter in der Justizvollzugsanstalt Bochum seine Ansichten auf Mitgefangene im seelsorgerlichen Gespräch dar. Als […]
11. Mai 2020
Corona-Klappaltar: Himmlisch künstlerisches Highlight?
Trotz vieler radikaler Einschränkungen in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Hünfeld in den letzten Monaten sind die meisten Gefangenen und Bediensteten solidarisch miteinander umgegangen. […]
22. April 2020
Sind Gottesdienstausfälle nicht fast Luxusprobleme?
Der Druck der Kirche auf den Staat zur Lockerung des Gottesdienstverbots wächst. Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige findet den “wehleidigen oder kämpferischen” […]
11. April 2020
Christus mit der rauen Stimme Inhaftierter begleiten
Es ist der menschenleere Petersplatz, der in diesem Jahr der Coronavirus-Pandemie die Kulisse des Kreuzwegs bietet, statt des Kolosseums in Rom. Die […]
9. April 2020
Gedenktag feiern, wenn die Pandemie überstanden ist?
Kantinenbereich der Justizvollzugsanstalt Essen mit Erinnerungsplakat an die Zeche Zollverein und den Knastladen. Foto: Achim Pohl. Was der Text aus dem Buch […]
8. April 2020
Ist Liturgie vorrangig Sache des geweihten Klerus?
Nicht nur in unserem alltäglichen Leben, auch in den Anregungen und Impulsen zum geistlichen Leben erleben wir in diesen Krisentagen eine seltsame […]
6. April 2020
Was draußen zählt, gilt hier drinnen nicht
Hier, das heißt: in der Justizvollzugsanstalt Lübeck. Hinter Gittern. Seit zwei Jahren und neun Monaten. Eingesperrt mit Menschen, mit denen er normalerweise […]
6. April 2020
Ich sollte den Jungen in mir langsam mal ablegen
Für die einen ist es die Höchststrafe, für andere eine Durchgangsstation, für dritte ein Arbeitsplatz – das Gefängnis. Jörg Schmidt sitzt als […]