Sie haben Interesse an einer Tätigkeit als GefängnisseelsorgerIn? Dann schauen Sie sich die aktuellen Stellenausschreibungen an oder wenden sich direkt an Ihr Bistum oder an Ihre Landeskirche. Sie können als Priester, Diakon, Pastoral- oder GemeindereferentIn bzw. als PastorIn in der Gefängnisseelsorge tätig sein. In der Regel tun Sie das im Auftrag des betreffenden Bistums oder der betreffenden Landeskirche, die mit dem jeweiligen Bundesland einen Gestellungsvertrag schließt.

 

Die Tätigkeit der einzelnen Berufsgruppen unterscheidet sich kaum – allenfalls im gottesdienstlich-sakramentalen Handeln. Die Seelsorge im Gefängnis stellt für die dort pastoral Tätigen eine besondere Herausforderung dar. Deshalb ist theologische Kompetenz und eine angemessene Zusatzausbildung notwendig. Diese Aus- und Fortbildung wird durch die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz für alle in den Diözesen mit der Gefängnisseelsorge Beauftragten angeboten.

Manche Bistümer schreiben offene Stellen bundesweit aus, andere wiederum in den eigenen Reihen des pastoralen Personals. Voraussetzung für eine Anstellung als GefängnisseelsorgerIn ist ein abgeschlossenes Studium der Katholischen Theologie oder Religionspädagogik und eine abgeschlossene kirchliche Berufseinführung oder ähnlicher Qualifikationen (Master Studiengang oder Diplom Theologe/Theologin). Wichtig ist eine psychische Stabilität, Kommunikationsstärke und ökumenische sowie interreligiöse Teamfähigkeit.

 

241304_JVA_Bielefeld_Brackwede
JVA Bielefeld-Brackwede

28-JVA-Brandenburg_Nord
Erzbistum Berlin

Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein

Gefaengnisseelsorge 100% JVA Heinsberg
Bistum Limburg (Frankfurt)

Des Weiteren wird angeraten die Pastoral-Psychologische Ausbildung wie der Klinischen Seelsorgeausbildung (KSA) oder berufsbegleitend die vierwöchige Ausbildung der Gefängnisseelsorge zu absolvieren. Die Klinische Seelsorgeausbildung in der Gefängnisseelsorge wird von der Evangelischen Konferenz durchgeführt. Zudem bietet der Schweizerische Verein für Gefängnisseelsorge eine umfassende Ausbildung in Kooperation mit der Theologischen Fakultät an der Universität Bern an.

17. Mai 2022
Kreuzwegtafeln erinnern an den eigenen leidvollen Weg
Die Menschen im Gefängnis haben es schon erlebt: Sie werden festgenommen, warten auf die Gerichtsverhandlung, bekommen ein Urteil und werden bestraft. Unabhängig davon, ob jemand schuldig ist oder unschuldig, ob das Urteil gerecht ist oder ob es sich um ein Fehlurteil handelt – dieser Weg ist […]
17. Mai 2022
Auseinandersetzung, die das Leben tatsächlich verändert
In der Gefängnisseelsorge wird besonders deutlich, welchen wichtigen und notwendigen Zusammenhang es zwischen Gespräch und Gottesdienst gibt. Es sind die gleichen Menschen, die im Alltag Krisen aushalten und bewältigen, sich Lebens- und Glaubensfragen stellen – und miteinander vor Gott stehen, beten und feiern. Die Unmittelbarkeit in […]
4. Mai 2022
In unwirklicher Umgebung positive Gedanken schöpfen?
Das Gefängnis ist ein unwirklicher Ort, an dem Unmut und Verdruss zu Hause sind. Es ist ein Ort, in den Menschen wie ich hineingebracht werden, wenn sie gegen die gesellschaftlichen Gesetze verstoßen haben. Es ist ein Ort, an dem ich Freude, Lebenslust und positive Gedanken verzweifelt […]
29. April 2022
Radiogottesdienst: Barmherzigkeit Gottes im Knast?
Der Radiosender „rbbKultur“ ist ein Hörfunksender des Rundfunks Berlin-Brandenburg. Hier wird am Sonntag 1. Mai 2022 der ökumenische Sonntagsgottesdienst live aus der Justizvollzugsanstalt Berlin-Moabit übertragen. Er ist das Ergebnis eines gemeinsamen ökumenischen Prozesses. Hinter den Mauern feiern Inhaftierte Gottesdienst zu einem Thema, das sie und alle […]
23. April 2022
Mittler zwischen abgeschotteter Innen und anderer Welt draußen
Die kategoriale Seelsorge steht seit jeher in einem besonderen Spannungsverhältnis, das durch die Corona-Pandemie noch einmal besonders hervorgetreten ist. Die Seelsorge in Gefängnissen, Krankenhäusern, Hochschulen und vielen anderen Orten ist Teil eines Systems ohne jedoch selbst zu diesem System zu gehören. Hierdurch ergeben sich Möglichkeiten der […]
10. April 2022
Einmal im Mittelpunkt stehen und die Krone aufsetzen
Palmsonntag – ein Sonntag wie jeder andere. Der Alltag im Gefängnis beginnt um 7.30 Uhr mit dem Austeilen des Frühstückes. Ein Paar Scheiben Brot mit Marmelade gibt es. Die Hausarbeiter stehen parat, sie teilen das Essen an jeden einzelnen Haftraum aus. Verschlafen kommt der eine Jugendliche […]
17. März 2022
Inhaftierter: Wir müssen doch beten und etwas tun…
Gefangene der Haftanstalt Bremen-Oslebshausen haben eine Gebetsaktion für den Frieden gestartet. Zur Vorbereitung des Gottesdienstes am Sonntag bemalten die Männer Pappen mit Flaggen und Flaggenkombinationen von Ländern, die an Kriegen und Konflikten beteiligt sind, wie der katholische Gefängnisseelsorger Diakon Richard Goritzka mitteilt. Ein Häftling habe sich […]
24. Februar 2022
Auf Anfang: 28 Jahre lang saß Michael Scholly wegen Mordes
Im Jahr 1991 wurde Michael Scholly zu einer lebenslange Freiheitsstrafe verurteilt. Die ersten 13 Jahre seiner Haftzeit verbrachte er in der Justizvollzugsanstalt Werl. Im Jahr 2004 wurde er in die JVA Schwerte verlegt. Hier begann auch eine Geschichte mit ihm und dem dortigen Gefängnisseelsorger. Der Seelsorger […]
16. Februar 2022
Im Gefängnis die Gefangenen bepredigen?
Machen wir uns bewusst, dass Predigen eine Dreiecksgeschichte ist: Da bin ich, der Gefängnisseelsorger, und da sind die Ichs der Hörer; und da ist ein Thema, oder ein Text. Und zwischen den Beteiligten gibt es Beziehungen. Man spricht da gern von Gemeinschaft, oder etwas weniger prätentiös […]