Die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. ist in vielen Ländern Europas und weltweit vernetzt. Durch Projekte und gegenseitigen Austausch werden Kontakte im Bereich der Internationalen Gefängnisseelsorge sowie der Straffälligenhilfe gefördert.

 

In der Internationalen Organisation „International Commission of Catholic Prison Pastoral Care“ ICCPPC ist die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. Mitglied. Außerdem nehmen Vertreter des Vereins beim Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE – Consilium Conferentiarum Episcopus Europae) teil. Es bestehen Kontakte zu KollegInnen in Europa (Luxemburg, Lichtenstein, Schweiz, Niederlande, Belgien, Italien) sowie zu anderen KollegInnen im außereuropäischen Ausland. Dies geschieht durch gegenseitige Einladungen und finanzieller Unterstützung von Partnern in Afrika und Lateinamerika.

Die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. pflegt eine Partnerschaft mit der Gefängnisseelsorge in Lettland. „Der Besuch in Lettland hat mich sehr beeindruckt. Hier gibt es Bedarf sowohl in Fragen der Unterbringung von Häftlingen als auch für die Gefängnisseelsorge. Die Kirche engagiert sich im Gefängnis, aber sie ist dabei erst ganz am Anfang“, so der Vorsitzende Heinz-Bernd Wolters.

Für den Verein nimmt Doris Schäfer von der JVA Würzburg mit Unterstützung der „Arbeitsgemeinschaft International” die weltweite Zusammenarbeit wahr.