Emeritierung ist eine Form der altersbedingten Befreiung von der Pflicht zur Wahrnehmung der Alltagsgeschäfte. Das Wort leitet sich von dem lateinischen Verb emerēre bzw. dessen Form im Deponens emerēri ab, das sowohl sich ein Recht, einen Anspruch auf etwas erwerben als auch ausdienen bedeutet. Emeriti als ehemalige KollgeInnen haben einen Schatz an Erfahrungen gesammelt. Sie haben verschiedene Zeiten durchgemacht und können als Experte und Expertin die aktiven GefängnisseelsorgerInnen unterstützen und beraten.

 

Petrus Ceelen ist ein bekannter ehemaliger Gefängnisseelsorger und “Emeriti”, weil er als Autor viele seiner Lebens- und Erfahrungstexte in seinen Büchern veröffentlicht. Er ist nur ein Bespiel der vielen “Senior-ExpertInnen”. Da gibt es noch so einige, die “Urgesteine” sind. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse bereichern die Aktiven im seelsorgerlichen Dienst hinter den Mauern. Oft haben sie “von der Pike auf” durchfochten, was heute längst Standard in den Justizvollzugsanstalten ist. Ebenso ehemalige GefängnisseelsorgerInnen, die einige Jahre mit auf dem Weg waren und immer noch sind. Als Vorsitzende, im Vorstand und als Mitglied der ehemaligen Konferenz und dem jetzigem Verein, als SeelsorgerIn vor Ort oder als Regionalverantwortliche. Den verstorbenen KollegInnen bewahren wir ein ehrendes Gedenken.

 

Mein Lebens ABC mit 75 Jahren

Augenblick
Ein einziger Augenblick genügt, um unseren Blick auf das Leben für immer zu verändern.
Begegnung
Es ist die Begegnung, die unser Leben bereichert. Im anderen begegnen wir uns selbst.
Chance
Ob Krankheit oder Schicksalsschlag, in jedem Leid steckt auch die Chance des Wachstums und der Verwandlung.
Danken
Wer denkt, dankt. Wer weiter denkt, hört nicht auf zu danken und fängt an zu teilen.
Erfahrung
Er-fahren werden wir durch das, was uns auf der Reise durchs Leben widerfährt.

 

Liebe
Die liebevolle Zuwendung von Mensch zu Mensch bewirkt Wunder.
Mitgefühl
Wer fühlt, was er sieht, tut was er kann. In der Tat.
Nichts
Das ist das Schlimmste. Noch schlimmer, nix zu glauben.
Ohnmacht
Wenn wir nichts mehr machen können, können wir immer noch viel füreinander tun: die Ohnmacht miteinander teilen.
Präsens
Nicht gestern, nicht morgen, heute, jetzt, hier voll und ganz präsent sein.
Quelle
Wir brauchen eine innere Quelle, aus der wir unsere Kraft schöpfen können.



Fehler
Wenn ich keine Fehler hätte und vollkommen wäre, würde mir die Voraussetzung fehlen, um voll und ganz Mensch zu sein.
Geschenk
Das Schönste, was wir einem Mitmenschen schenken können: „Gut, dass es dich gibt!“
Halt
Wir brauchen einen Halt, der uns in der Not aufrecht hält und uns hilft, das launische Leben auszuhalten.
Intuition
Eine innere Stimme gibt mir im richtigen Moment ein, das Richtige zu tun.
Jetzt
Zu jeder Zeit ist jetzt der Moment. Jederzeit.
Körperkontakt
Eine leise Berührung, ein sanftes Streicheln. Hautnah Liebe erfahren.

Recht
Du hast das Recht anders zu sein als alle anderen und brauchst dich dafür nicht zu rechtfertigen.
Seele
Der göttliche Funken leuchtet in dir, in mir und beseelt uns.
Tür
Es gibt eine Tür, die nur du öffnen kannst: Deine Herzenstür.
Umwege
Wir brauchen Umwege, um zu uns selbst zu kommen.
Vertrauen
Im gegenseitigen Vertrauen wächst viel Gutes und gedeiht die Treue.
Warten
Wenn du warten kannst, fällt dir das Ersehnte zufällig in den Schoß.
Zuversicht
Was wir im Leben alles schon hinter uns gebracht haben, lässt uns zuversichtlich angehen, was noch auf uns zukommt.

Petrus Ceelen

Ehemalig Tätige

1978 - 1984

Ehemalig Tätige

Mitteilungen 1985 - 1996

Titel 1997

Mitteilungen 1997 - 2001

Mitteilungen2010

Mitteilungen 2002 - 2011

Ehemalig Tätige

Archiv ab 2011

Der bundesweite und überdiözesane Zusammenschluss als eingetragener und kirchlicher Verein zählt heute von über 300 tätigen GefängnissseelsorgerInnen aus allen kirchlichen Berufsgruppen etwa 170 MitgliederInnen, die in den Justizvollzugsanstalten (JVA), Justizvollzugskrankenhäusern (JVK), Jugend(straf)- und Arrestanstalten (JA, JAA, JSA), der Sicherungsverwahrung (SV) und im Abschiebegewahrsam in Deutschland ihren Dienst tun. Der Maßregelvollzug ist überwiegend der Krankenhausseelsorge zugeordnet..

12. August 2019
Vom Zorn überwältigt. Kehrseiten unseres Lebens
Die Erfahrungen, die ich im Knast gemacht habe, gehören trotz mancher Ernüchterung wahrscheinlich zum Besten, was mir auf meinem beruflichen Weg begegnet ist. Ich hätte es mir als Pastoralreferent in einer weitgehend verbürgerlichten Kirche nicht träumen lassen: die vielen ausgesprochen dichten und unmittelbaren Begegnungen mit Menschen, […]
19. März 2021
Auch schwere Jungs im Knast wollen beten
Pfarrer Reiner Spiegel ist seit 1984 Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Düsseldorf, in der etwa 850 Männer inhaftiert sind. In fast 40 Berufsjahren hat er die unterschiedlichsten Menschen und deren Schicksale kennengelernt. Im Interview gibt der Gefängnisseelsorger einen Einblick, wie Menschen hinter Gefängnismauern leben. Die Gesprächsanfrage […]
18. März 2021
Im Knast nicht so sehr eingeschränkt wie draußen
Für Häftlinge ist die Pandemie eine Durststrecke: kaum Besuche und keine Freigänge. Doch die Abschottung hat auch Vorteile. Die Inhaftierten genießen derzeit teils mehr Möglichkeiten als freie Bürger. Als Andi Z. im Dezember vergangenen Jahres seine Tochter erblickt, schießen ihm die Tränen in die Augen. Seit […]
26. Dezember 2019
Andreas Leipold arbeitet als Gefängnispfarrer
Arbeit hinter Mauern und Stacheldraht: Pfarrer Andreas Leipold vor dem Eingang zur JVA. © Daniel Seeger. Mauern, Stacheldraht, Kameras: Der Arbeitsplatz von Andreas Leipold ist ungewöhnlich. Der Gefängnispfarrer spricht über seinen Beruf – und warum Weihnachten eine traurige Zeit ist. Meterhohe graue Mauern umgeben den Arbeitsplatz […]
14. Januar 2020
In jedem Mensch steckt ein heiler Kern – auch im Knast
Diakon Heiner Vogl schließt die Kapellentür der JVA Bernau auf: „Unsere Gottesdienste werden richtig gut besucht.“ Der gebürtige Straubinger Vogl ist Ansprechpartner für die Inhaftierten und Bediensteten der Justizvollzugsanstalt in Bernau am Chiemsee. Er spricht über das Projekt zur Resozialisierung der Straftätter auf einem landwirtschaftlichem Hofgut, Empathie […]
22. November 2019
Ich danke Gott, dass er mich ins Gefängnis geführt hat
Welche Sehnsucht treibt mich im Leben an? „Je mehr mir weggenommen wurde, desto freier wurde ich“, sagt Thomas Middelhoff als ehemaliger Manager nach seiner Haftstrafe. Vom Handelsmann zum Häftling: Wegen Veruntreuung kam Manager Thomas Middelhoff ins Gefängnis. Er ist dankbar für seine Haftzeit, weil diese ihn […]
16. März 2019
Nicht festnageln auf das, was jemand gemacht hat
„Schuld“ sei eigentlich nicht sein Thema, sagt Raimund Ruppert, Seelsorger an der Justizvollzugsanstalt (JVA) I in Frankfurt. Dabei ist er doch gewissermaßen als Fachmann gefragt. Jenseits von Schubladendenken gehe es dabei unter anderem um die Frage, wie ein Weiterleben mit Schuld möglich sei. Sein Glaube setze nicht […]
11. Januar 2021
Es wird durchaus geweint, aber hinter verschlossener Tür
Als katholischer Gefängnisseelsorger ist er seit 13 Jahren Ansprechpartner für Gefangene aller Nationalitäten und Religionen sowie für die JVA Bediensteten. Weihnachten und Silvester verbringt er in der Justizvollzugsanstalt. Die Inhaftierten brauchen ihn, denn er kennt ihre Nöte und Sorgen. Er weiß genau, wie die Feiertage im […]
19. Dezember 2019
Alleinsein an Weihnachten ist Seelsorgern nicht fremd
Richard Willburger im Interview mit dem Bayrischen Fernsehen. © BR. Richard Willburger arbeitet als Gefängnisseelsorger in der bayrischen Justizvollzugsanstalt in Aichach – auch am Heiligen Abend. Gerade die Weihnachtszeit ist für die Gefangenen besonders schwer. Wie ist es für ihn, Weihnachten im Gefängnis zu verbringen? 341 […]