Ehrenamtliche Arbeit verbindet Sinnstiftung und Gemeinwohl. Alle Beteiligten profitieren davon. Es werden immer wieder Menschen gesucht, die sich für die Bedürfnisse Inhaftierter einsetzen, einen gesunden Menschenverstand haben und mit beiden Beinen im Leben stehen. Jeder Mensch verfügt über Fähigkeiten und Kenntnisse, die Straffälligen zugutekommen können. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig je nach Bedarf und persönlicher Fähigkeiten.

 

In der Regel beginnt die Arbeit in der Justizvollzugsanstalt und wird nicht selten nach der Entlassung weitergeführt. Voraussetzung für ein ehrenamtliches Engagement ist, dass Sie mindestens 21 Jahre alt sind und keine verwandtschaftliche Beziehung zu einem Inhaftierten haben. Das ehrenamtliche Engagement kann vor Ort, brieflich oder via Skype-Besuch erfolgen. Dies ist je nach Justizvollzugsanstalt unterschiedlich und abhängig Ihrer Qualitäten und Motivation. So bietet besipielsweise eine ehrenamtliche Mitarbeiterin im Jugendvollzug progressive Muskelentspannung für junge Gefangene an.

 

Das Schwarze Kreuz als christliche Straffälligenhilfe unterstützt inhaftierte Menschen. Irgendwann lassen sie das Gefängnis hinter sich zurück und werden wieder unsere Nachbarn. Wir möchten, dass sie es schaffen, ihr Leben neu auszurichten – ohne neue Straftaten. Wo das gelingt, bleibt uns allen vieles erspart: der Schaden anderer Menschen, etliche Steuergelder für das Leben in Haft. Aber vor allem ersparen wir uns das Leid neuer Opfer, die es dann gar nicht erst gibt. So ist Straffälligenhilfe gleichzeitig Opferprävention. Ehrenamtliche aus ganz Deutschland helfen inhaftierten und haftentlassenen Menschen auf der Suche nach neuen Lebenswegen. Das geschieht vor allem über Briefkontakte, Besuche und Veranstaltungen wie Gesprächskreise und Hobbygruppen im Gefängnis. Die Geschäftsstelle in Celle organisiert zudem Projekte wie die Herausgabe eines Postkarten-Kalenders.


18. April 2024
FriedensstifterInnen* zeigen: Frieden beginnt bei mir…
Eine Ausstellung mit Fotos von Achim Pohl zum Jahresthema „Frieden beginnt bei mir“ hat der Essener Diözesan-Caritasverband konzipiert. Sie ist für einige Wochen im Essener Haus der Caritas zu sehen. Pohl hat viele Fotos für das Bischöfliche Hilfswerk Adveniat gemacht. Im Mittelpunkt der Fotoschau steht das […]
31. Januar 2024
Besuchsdienst als ehrenamtliche Tätigkeit für die Gesellschaft
In Deutschland leiden nicht nur ältere Menschen unter Einsamkeit. Ein Hilfsprojekt der evangelischen und katholischen Kirche möchte den Betroffenen helfen und ihnen Zeit zum Zuhören und Reden schenken. Diakonin Dr. Bianca Reith von der evangelischen Kirche und ihr katholischer Kollege Diakon Dr. Meins Coetsier koordinieren gemeinsam […]
11. August 2023
Wir gehörten plötzlich zu diesen Randgruppen…
Henry und Monika Toedt aus Hammelburg bei Würzburg setzen sich seit 2012 mit Strafgefangenen weltweit durch Briefkontakte auseinander. Anfang des Jahres 2023 stirbt Monika. Sie zeichnete liebevoll kleine Grüße aus Briefpapier und suchte Postkarten für die Inhaftierten aus. Diese gemeinsame Lebensaufgabe ist durch den Tod jäh […]
10. Juni 2023
„The Flame Of Hope“ für kranke und verstorbene Kinder
Engelbert Petsch von der Justizvollzugsanstalt (JVA) und dem Justizvolllzugskrankenhaus (JVKB) Berlin sowie Martina Stamm von den mecklenburgischen JVAen Bützow und Neustrelitz sind beim 38. Evangelischen Kirchentag in Nürnberg aktiv dabei. Nicht wie man meinen könnte im Rahmen ihres Dienstes als katholische GefängnisseelsorgerIn, sondern im Auftrag ihres […]
20. März 2023
Vielfältige ehrenamtliche Initiativen in der JVA Hünfeld
Der ökumenische Hospizverein mit Silvia Lang und Erik Trausch besuchen die JVA Hünfeld. GefängnisseelsorgerInnen kümmern sich um die, die Schuld auf sich geladen haben. In diesem Bereich arbeiten sowohl Angestellte als auch Ehrenamtliche. In der hessischen Justizvollzugsanstalt Hünfeld versuchen Diakon Dr. Meins Coetsier und Pfarrer Dr. […]
28. Dezember 2022
Einsamkeit hat viele Namen und noch mehr Gründe
Weihnachten ist das Fest der Freude und Liebe, das Fest der Sehnsucht nach der Familie, nach Geborgenheit und nach Gott, der als Mensch auf die Erde gekommen ist, es sind die Tage der Hoffnung auf ein besseres Leben bei vielen Menschen. So erging es den Eheleuten […]
Knastschlüssel