Emotionen im Knast. Literaturpreis für Gefangene

Demonstrationen mit Emotionen gegen die einschränkenden Corona-Maßnahmen. Seit 1989 wird der Ingeborg-Drewitz-Literaturpreis für Gefangene verliehen. Die 10. Verleihung des Preises fand 2018 in Dortmund statt. Mit der neuen Ausschreibung 2020 werden inhaftierte und ehemals inhaftierte Frauen und ...

Gefängniswelt mehr als sonst von Außenwelt abgeschottet

Das Coronavirus sorgt in den Gefängnissen für massive Einschränkungen. So können Inhaftierte seit zwei Monaten keine Besuche mehr empfangen, es sei denn, es geht um ihre Verteidigung, wichtige Befragungen oder Vernehmungen. Auch alle Freizeitangebote in den Justizvollzugsanstalten ...

Perú aufgrund der Corona-Krise verlassen

Norbert Nikolai mit einem Inhaftierten auf dem Gefängnismarkt in „San Juan de Lurigancho“. Foto: Adveniat. Aus dem größten Gefängnis im peruanischen Lima in die Seelsorge von Hattingen an der Ruhr: Die Corona-Krise bringt einen weltreisenden Priester des ...

Sich nicht verbarrikadieren – Türen nach draußen öffnen

Die Kirche(n) müssen sich weiter öffnen, sich aus geschlossenen Räumen und Systemen zurückziehen, und sich den Menschen zuwenden. Pfingsten sei das Fest, das dazu ermutige und Wege eröffnen kann. „Draußen vor den Kirchtürmen, mitten in der Stadt ...

Begegnen, begleiten und Leben deuten im Horizont des Glaubens

Auf Gefängnisseelsorge am "AndersOrt" kann die Kirche nicht verzichten, wenn sie ihrem Auftrag treu bleiben will. Das gilt auch und gerade angesichts einer säkularen Gesellschaft sowie eines fundamentalen Wandels in der Kirche. Kirchliche Seelsorge orientiert sie sich ...

Lernerfolg aus der Coronakrise? Von Inhaftierten lernen

Seit 22 Jahren bin ich Seelsorger in der niedersächsischen Jugendanstalt Hameln. Das ist das Jugendgefängnis mit den meisten Haftplätzen für männliche jugendliche Straftäter in Deutschland. Seit diesen Berufsjahren erlebe ich zum ersten Mal, was die Feier von ...

Menschen ins Gesicht schauen und nicht nur Augen sehen

Masken prägen immer mehr unseren Alltag. Anna Hennersperger, Leiterin des Seelsorgeamtes der Diözese Gurk-Klagenfurt, verknüpft diese neue Erfahrung mit der Botschaft von Ostern. Ihre Gedanken, die mitten in der Osterwoche im Theologischen Feuilleton feinschwarz erschienen sind,  können ...

Inhaftierung und Schulden während Corona

Hinter den Gefängnismauern sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie ebenso spürbar. Die vorübergehende Schließung der Arbeitsbetriebe in manchen Justizvollzugsanstalten hat zur Folge, dass das Einkommen der Inhaftierten wegfällt. Mittel, die vor allem verschuldete Gefangene zur Tilgung ihrer Schulden ...

„Jetzt sind wir richtige VIP´s“, sagt ein Inhaftierter stolz

Ein Inhaftierter zeichnet seine Silhouette im Rahmen eines Projektes mit Studierenden. Foto: 4ximgefaengnis.de Während im öffentlichen Leben Versammlungen eingeschränkt möglich sind, läuft der Alltag in der bayrischen JVA Laufen-Lebenau unter Einhaltung besonderer Vorsichts- und Hygienemassnahmen gewohnt weiter. ...

Weggesperrt. Gefängnisse machen nicht sicherer

Wem nützen Gefängnisse und wo richten sie Schaden an? Unbestreitbar gibt es ein Bedürfnis der Gesellschaft nach Strafe: Wer gegen Gesetze verstößt, soll nicht ungeschoren davonkommen. Den Täter zur Verantwortung zu ziehen, ihn zur Reue anzuhalten, abzuschrecken, ...

Ökumenischer Zusammenhalt. Werte, die besonders tragen

Ein Vierteljahrhundert vor 25 Jahren am 25. Mai 1995 veröffentlichte Papst Johannes Paul II. die Enzyklika „Ut unum sint“, ein päpstliches Rund- und Lehrschreiben. Das Schreiben befasst sich mit den Fragestellungen zur Ökumene zwischen den christlichen Kirchen. Es ...

Gefängnisseelsorge kann und will nicht ins Homeoffice

Manfred Heitz und seine evangelische Kollegin arbeiteten auch in Corona-Zeiten weiter als GefängnisseelsorgerIn vor Ort in der JVA Frankenthal. Dort ist eigentlich sonntags die Anstaltskirche immer voll. Nun feiern sie im Kapellraum im kleinen Kreis Gottesdienst. Zu ...

Nummer des Personalausweises entscheidet über Ausgang

Die kolumbianische Stadt Tumaco befindet sich irgendwie immer im Ausnahmezustand, aber mit Corona ist eine Dimension hinzukommen, mit der in dieser Weise niemand rechnen konnte. Die kolumbianische Pazifikküste ist drei Jahre nach der Unterzeichnung der Friedensverträge nicht ...

Wir haben den Himmel (auf Abstand) berührt

Himmeltags-Feiertag: Für die meisten ist es der „Vatertag“. Und der muss dieses Jahr ohne die obligatorische Bollerwagenfahrt ins Grüne auskommen. „Auf Abstand“ dürfte das keinen Spaß machen. Kirche und Christenmenschen feiern Christi Himmelfahrt. Und im Radio gibt´s ...

Gefangenentransportwagen im auffälligen Design

Aus der Blechlawine herausstechen, einzigartig sein und alle Blicke auf sich ziehen! Die Beratungsstelle Nachwuchsgewinnung für den Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen nutzt mit einer Folierung von Dienstfahrzeugen eine besonders ergiebige Form der Werbung, um das Personal der Zukunft ...

Willkür und Repression im Zuchthaus Werl zur NS-Zeit

Aus Anlass des offiziellen Kriegsendes, das am 8. Mai begangen wurde, ist in der Anstaltskirche „St. Peter in Ketten“ der Justizvollzugsanstalt Werl in Nordrhein-Westfalen den Opfer des NS-Regime in einem Gottesdienst gedacht worden. Das Leben in der ...

Jeder Atemzug ist ein Gebet – so gut jede/r kann

Wussten Sie, dass Sie in der wieder geöffneten Schatzkammer des Aachener Doms einen kostbaren Schrein anschauen können, in dem die Reliquien der frühchristlichen Märtyrer Corona und Leopardus aufbewahrt werden? Kein Wunder, dass dieser kostbare Schrein in Zeiten ...

Es geht eigentlich darum, dass wir Menschen sind

Vor Corona im letzten Wintersemester 2019/2020 hat die Justizvollzugsanstalt für Frauen im niedersächsischen Vechta an einem Projekt in Kooperation mit der Universität Vechta teilgenommen. „Gemeinsam statt einsam“ war das Motto. Daran beteiligten sich junge Menschen, die aus ...

Über die Schuld und eine Wiedergutmachung

Dies hier ist echt keine Kuschelseelsorge

Alleinsein an Weihnachten ist Seelsorgern nicht fremd

Biografiearbeit spielt eine besondere Rolle

Vom eigenen Zorn überwältigt. Kehrseiten unseres Lebens

Schlussstrich – Und vergib uns unsere Schuld?

Das Gefängnis als unsere Gemeinde

Ein Sankt Leonhard als Begleiter zum Abschied

„Ich bin dem Teufel in die Falle getappt“, sagt eine Inhaftierte

Eine Vertrauensperson für Frauen in der JVA Köln

Andreas Leipold arbeitet als Gefängnispfarrer

Seelsorgerin besitzt in der JVA Dresden Courage

Die Arbeit im Gefängnis hat mich Demut gelehrt

Ökumene ist im Knast gelebte Selbstverständlichkeit

Im Umgang mit Häftlingen ist Pragmatismus angesagt

Seelsorgerliche Arbeit im Knast macht mir Freude

Im Knast geht es nicht um das Missionieren

Perspektive: Als SeelsorgerIn im Knast arbeiten

46%

Heranwachsende

5%

Frauen

72%

Freiheitsstrafe

32%

Ausländer

26%

Fälschungsdelikte