5. September 2019

Bei Inklusion spielen Seelsorger wichtige Rolle

Es gibt Menschen, die sich auffällig verhalten. Manche haben einen besonderen Betreuungsbedarf, sind psychisch krank oder in ihren Fähigkeiten eingeschränkt. Sie haben ein Recht darauf, im Alltag mit Respekt behandelt zu werden. Aber was passiert, wenn solche Menschen straffällig werden und ins Gefängnis müssen? Der Häftling hätte nichts dagegen, wenn sein Name in der Zeitung steht. Aber das sei keine gute Idee, meint der uniformierte Beamte, der mit im Raum sitzt. „Manchmal müssen wir unsere Inhaftierten vor sich selber schützen“, sagt Jörg Glang, Bereichsleiter im Vollzugsdienst. Also bekommt […]
20. August 2019

Die Padres und die Party in der Düsseldorfer Altstadt

Wer ruhige Tage im Kloster verleben möchte, ist bei den Dominikanern in Düsseldorf grundfalsch. Das Kloster der acht Patres liegt auf der Partymeile der Altstadt – der selbsterklärten “längsten Theke der Welt”. Allabendliches Gejohle begleitet die Andachten. Partygänger und Obdachlose sind stets eine Herausforderung. Wie gehen die Ordensleute mit ihrer besonderen Nachbarschaft um? Düsseldorf ist die Stadt, die niemals schläft – jedenfalls die Altstadt, auf alle Fälle am Wochenende. Die Patres aber wollen nachts schlafen: An sechs Tagen in der Woche beten sie schon morgens um halb acht […]
13. Juni 2019

Kaffee oder Tee in der Knastkirche

Irgendjemand sagt einmal so oder so ähnlich: „Seelsorge im Knast besteht aus den drei K-Buchstaben: Kippe, Kerze und Kaffee“. In vielen Justizvollzugsanstalten gibt es eigens dafür spezielle Tassen. Für Leihtabak geben sich die Seelsorgenden allerdings nicht (mehr) her und Kerzen sind aus Brandschutzgründen in Hafträumen verboten. Kaffee, Cappuccino oder Tee gehören für seelsorgerliche Gespräch dagegen zum “Standard”. Davon kann Tobias Schulte berichten, der für die Online-Plattform You Pax ins Gefängnis geht. Was er während seines Besuchs in der Justizvollzugsanstalt erlebt hat und welche Lebensgeschichten die Häftlinge Gustav und […]
5. Juni 2019

Was heißt im Knast eingesperrt zu sein?

Jesu Antrittsrede in Nazaret, sozusagen seine erste Predigt im Lukasevangelium. Sie ist mir zu meiner liebsten biblischen Begründung meiner Arbeit im Gefängnis geworden. Schon zwei Mal – zuletzt erst vor ein paar Wochen – durfte ich diese „Aufgabe“ übernehmen und einem Gefangenen die Entlassung verkünden. Ich kann nur schwer in Worte fassen, welche Gefühle das in mir ausgelöst hat: erst ein ungläubiges Nachfragen, dann hoffendes Staunen und schließlich diese Freude bei dem, der gehen darf. Normalerweise ist der Entlassungstag schon Wochen vorher bekannt und solche Blitzentlassungen sind sehr […]
27. Mai 2019

Seelsorge ist Teil der Resozialisierung

Justizministerin Katy Hoffmeister in Mecklenburg-Vorpommern dankt dem Erzbistum Hamburg für die zügige Neubesetzung der Stelle in der Justizvollzugsanstalt Bützow: „Seelsorge ist Teil der Resozialisierung“, so die Justizministerin. „Die Seelsorge gehört zum Justizvollzug. Daher ist es gut, dass in der JVA Bützow neben dem evangelischen Pastor Andreas Timm mit der Gemeindereferentin Martina Stamm nach einer kurzen Übergangszeit wieder die katholische Seelsorge angeboten wird“, fügt die Ministerin hinzu. „Seelsorger sind Vertrauenspersonen. Sie sind Anlaufstelle für Gefangene, egal ob gläubig oder konfessionslos. Sie stehen aber auch für die Angehörigen und die JVA-Bediensteten […]
13. Mai 2019

Marco Petrelli wechselt Zuständigkeit

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) unterstützt den eingetragenen und kirchlichen Verein der Katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. Dies geschieht durch das Sekretariat der Bischofskonferenz im Bereich der Pastoral. Im Referat für spezielle Seelsorgebereiche war Marco Petrelli für die Gefängnisseeelsorge zuständig. Er wechselt nach seiner Elternzeit in den Bereich der Seelsorge für Menschen mit Behinderungen. Nicht nur in der Begleitung zur Eintragung als eingetragener und kirchlicher Verein der Katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. hat Marco Petrelli beigetragen, auch war er bei den Studien- und Beiratstagungen der Katholischen Gefängnisseelsorge stets präsent. […]
9. Mai 2019

Was suchen Gefangene? Was geben SeelsorgerInnen?

Wenn einer ins Wasser gefallen ist und um Hilfe schreit, dann sollte man ihm den Rettungsring zuwerfen. Was aber soll man tun, wenn einer sich ständig ins Wasser fallen lässt? Immer wieder neu den Ring zuwerfen? Offenbar ist nicht jedes Retten eine wirkliche Hilfe. Um welche Art von Hilfe oder Rettung geht es in der Gefängnisseelsorge? 1. These Die Wahrnehmungsfelder ‚der kirchliche Auftrag‘, ‚der Gefangene‘ ‚das Gefängnis als Institution‘ und ‚die Person des Seelsorgers‘ sind aufeinander bezogen. Im Durchlauf der vier Wahrnehmungsfelder entstehen ein Verschränkungsverhältnis der Aspekte und […]