22. März 2020

Glocken rufen zu Gebet und Innehalten

Um die rasante Ausbreitung der Infektion mit dem Corona-Virus zu verhindern, müssen die sozialen Kontakte der Menschen massiv begrenzt werden – auch im Bereich der Kirchen und Religionsgemeinschaften. In dieser Zeit der Einschränkungen und Isolation starten die Kirchen in Nordrhein-Westfalen eine ökumenische Initiative: In allen Kirchengemeinden erklingen täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken, um Menschen zu Gebet und Innehalten einzuladen und so miteinander zu verbinden. Die Initiative wird von den katholischen (Erz-)Bistümern und Evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen getragen. „Glockenläuten verbindet: Menschen mit […]
19. März 2020

Welt nach Corona. Wundern, wenn die Krise “vorbei” ist?

Oft wird gefragt, wann Corona denn „vorbei sein wird” und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt. Die Welt as we know it löst sich gerade auf. Aber dahinter fügt sich eine neue Welt zusammen, deren Formung wir zumindest erahnen können. Dafür möchte ich Ihnen eine Übung anbieten, mit der wir in Visionsprozessen bei Unternehmen gute Erfahrungen gemacht haben. Wir nennen sie die […]
17. März 2020

Angst besiegen, indem wir über sie reden

Bedrohlich wirkendes Fernrohr in Überlingen am Bodensee. Im Hintergrund die anscheinend “heile Welt” der Alpenberge. Das Fernrohr kann ebenso beruhigend sein, um den Blick in die Ferne und die Zukunft “danach” nicht aus den Augen zu verlieren. Mit Sicherheit ist noch nicht alles zum Coronavierus gesagt. Weitere Vorschriften, Aufrufe, Hamsterkäufe zu unterlassen, Mahnung, an die Risikogruppen in unserer Gesellschaft zu denken, Aufmunterungen und Dankesworte an die, die den direkten Kontakt zu schwer erkrankten haben, und nicht zuletzt die Appelle an unsere Vernunft und Besonnenheit, all […]
6. Februar 2020

Vielleichtsager: Wir wollen lieber nicht – oder doch?

Viele junge Leute wollen sich nicht mehr festlegen, nicht in der Liebe, nicht im Konsum, nicht in der Politik. Sie sind Wischiwaschis, die nur eines können: reflektieren. Irgendetwas stimmte nicht mit ihr. Das wurde der jungen Frau spätestens während der mündlichen Examensprüfung in irgendeinem sozialwissenschaftlichen Fach bewusst, als die Professorin mahnte: „Sie müssen unbedingt lernen, zuzuspitzen!“ Es war um die Frage gegangen, ob Neoliberalismus gut oder schlecht sei aus Geschlechterperspektive. „Einerseits“, sagte die junge Frau, „haben wir die Idee vom geschlechtslosen Humankapital. Frauen können auch […]
24. Januar 2020

Erklärung: Vor allen Opfern verneigen wir uns

Mit einer gemeinsamen Erklärung der katholischen und evangelischen Kirche zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar erinnern der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, an die Opfer des Nationalsozialismus. Zugleich rufen sie Politik und Gesellschaft dazu auf, dem wachsenden Antisemitismus entschlossen entgegenzutreten. „Der Name Auschwitz steht für das systematische Massenmorden, das während des Zweiten Weltkriegs in den von deutschen Truppen besetzten Gebieten Europas verübt wurde. Die […]
27. Oktober 2019

Obdachlos? Ich will ins Gefängnis…

Ein Obdach in einem Gefängnis zu bekommen, ist in Deutschland nicht, so einfach. Während in den USA ein beträchtlicher Anteil der männlichen Bevölkerung sein Dasein im Knast fristet, muss man hierzulande schon einiges auf dem Kerbholz haben, um diese besondere staatliche Zuwendung in Anspruch nehmen zu dürfen. Das musste im sächsischen Meißen ein verzweifelter Mann erfahren, der mit dem ungewöhnlichen Wunsch, verhaftet zu werden, auf der Polizeiwache erschien. Er hatte bereits zehn Jahre in einer Strafvollzugsanstalt wegen Totschlags abgesessen. Nach seiner Entlassung, ausgerechnet vor Weihnachten, […]
27. Oktober 2019

Draußen vor der Tür ist ihr Schlafzimmer

Ein augenscheinlich ohne Obdach ziehender Mann in Köln auf dem “Alten Markt”. Mit Sack und Pack zieht er durch die Straßen und telefoniert dabei. Vor dem Restaurant wurde er schnell verjagt. Petrus Ceelen führt uns an den Rand der Gesellschaft, erzählt von Drogenabhängigen und Obdachlosen, die den Tod vor dem Tod sterben. Es geht um ein vertieftes Verständnis von Sterben. Der Tod ist mehr als der Exitus. Ausgeschlossen aus der geschlossenen Gesellschaft, verstoßen von der eigenen Familie. Der soziale Tod ist oft schmerzlicher als das […]
23. Oktober 2019

Mit Knastcharme zieht ein Hotel die Gäste an

Theo Kurtz | Mittelbayerische Zeitung. Eine Klingel an der Pforte und vergitterte Fenster über der schmalen hölzernen Eingangstür. Das ist das Entree zu einem der wohl ungewöhnlichsten Beherbergungsbetriebe der Republik. 2013 hatten zum ersten Mal im Hotel Fronfeste zahlende Gäste ihr Haupt zur Nachtruhe gebettet. Bis in die 60er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts war das noch anders. Damals logierten in erster Linie Langzeitbewohner auf Staatskosten und nicht ganz freiwillig in dem historischen Gebäude mit seiner fast 270-jährigen Knasttradition. 2007 hatte Gerald Stelzer das denkmalgeschützte Anwesen im […]