23. Juli 2019

Wie Gesellen im Gefängnis mehr lernen als einen Beruf

Corina Lass | Neue Westfälische. Fünf ehemalige Häftlinge sind am Mittwoch freiwillig ins Herforder Jugendgefängnis zurückgekehrt, um gemeinsam mit vier Noch-Inhaftierten ihre Gesellenbriefe entgegen zu nehmen. Bei der Freisprechung in der Gefängniskirche sind auch Meister, Lehrer und Angehörige dabei. Für viele Eltern ist es einer der berührendsten Momente, die sie jemals mit ihrem Sohn erlebt haben. Ungläubig liest ein Vater im Gesellenbrief seines Sohnes. Fast unmerklich schüttelt der Mann den Kopf. Aus dem Grinsen kommt er an diesem Tag gar nicht mehr raus. Friedrich Waldmann, Leiter des Herforder […]
20. Februar 2019

Brücke zwischen Knast und Kirchengemeinde

Zwischen der Dresdner Pfarrei St. Martin und Inhaftierten der dortigen Justizvollzugsanstalt entsteht durch die Initiative der Katholischen Gefängnisseelsorge sukzessive eine Brücke zwischen „drinnen“ und „draußen“. So wurden mehrfach Fürbitten der Gefangenen in den Gottesdiensten verlesen. Zwei ehemalige Gefangene beteiligten sich in zwei Gemeinden am Karfreitags-Gottesdienst. Erste Ehrenamtliche aus der Gemeinde interessieren und engagieren sich für die Menschen hinter Gittern. Inhaftierte, die an den Angeboten der Gefängnisseelsorge teilnehmen, machen dadurch positive Beziehungserfahrungen und nehmen wahr, dass Menschen „draußen“ und die Gemeinde sie nicht abgeschrieben haben. Ein besonders sichtbares Zeichen dieser Brücke war die […]