30. September 2019

Sankt Leonhard als Begleiter zum Abschied

Drei Kollegen der Gefängnisseelsorge sind im Rahmen der Studientagung in Magdeburg Ende September 2019 verabschiedet worden. Der Vorsitzende der Katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V., Heinz-Bernd Wolters, überreichte im Rahmen der Mitgliederversammlung den erfahrenen Kollegen das Bronze Bildrelief des St. Leonhard. Leonhard gilt als Schutzpatron der Gefangenen. Einer, der fast 30 Jahre mitwirkte und als Gefängnisseelsorger tätig war, ist Johannes Drews. Schon zu DDR Zeiten besuchte Drews Gefangene in der JVA Brandenburg. Unmittelbar nach der Wende fungierte er als Vermittler beim Aufstand der Gefangenen in der JVA Brandenburg. Später […]
30. August 2019

Ich achte den Täter und verachte die Tat

Peter Jank im Labyrinth des Klosters St. Ottilien in Bayern bei der Tagung der Arbeitsgemeinschaft Jugendvollzug. Elf Türen muss Peter Jank auf dem Weg zu seinem Büro nicht nur auf-, sondern vor allem wieder zuschließen. Der 65-Jährige ist Gefängnisseelsorger und wird bald pensioniert. Janks Büro liegt in einem der Haftgebäude der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ottweiler im Saarland. Es ist in einem freundlichen Gelb gestrichen, bequeme Sessel laden zum Gespräch ein. Dass man in einem Gefängnis ist, kann man hier schon mal vergessen. Auch der Blick aus seinem Fenster erinnert […]
26. August 2019

Das Gefängnis als unsere Gemeinde

In 15 Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen ist das Erzbistum Paderborn für die katholische Seelsorge zuständig. Hier begleiten 16 katholische SeelsorgerInnen die Inhaftierten und Bediensteten. Daniela Bröckl und Mirko Wiedeking sind als Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne und -Ummeln tätig. Mit rund 1.600 Plätzen und 430 Bediensteten ist das Gefängnis mit seinen Außenstellen die größte Haftanstalt Europas für den Offenen Vollzug. Die Themen der Seelsorgegespräche unterscheiden sich kaum von den Fragen und Sorgen der Menschen außerhalb der Gefängnismauern. Die Gefangenen der Haftanstalt kommen aus allen sozialen Gruppen. So geht es […]
25. August 2019

Jeder Mensch ist nahezu zu allem fähig

Richard Raming (links) mit seinem evangelischen Kollegen Detlef Seibert. Foto: Lena Diekmann, Bergedorfer Zeitung. Seit fast 15 Jahren arbeitet Richard Raming als katholischer Gefängnisseelsorger in Hamburg. Er möchte den inhaftierten in den JVAen Billwerder und Fuhlsbüttel die Hoffnung auf Vergebung aufrechterhalten – und ihnen so die Chance auf einen Neuanfang ermöglichen. „Eines habe ich im Knast gelernt: Jeder Mensch ist zu nahezu allem fähig,“ sagt er im Interview mit Katja Plümäkers von „Andere Zeiten“. Mit welchen Themen wenden sich die Gefangenen an Sie? Oft geht es um die […]
24. August 2019

Seelsorge ganz nahe am Menschen

„Für mich ist meine Arbeit gar nicht so mutig, aber man muss darauf achten, nicht übermütig zu werden“, sagt Daniela Bröckl, die die einzige Frau in der Gefängnisseelsorge im Erzbistum Paderborn ist und Ende letzten Jahres zur Diözesanbeauftragten für die Seelsorge an den Justizvollzugsanstalten ernannt wurde. „Ich habe an allen Stationen, an denen ich beschäftigt war, immer gern gearbeitet. Aber Gefängnisseelsorge ist nochmal etwas Anderes, etwas Besonderes.“ Zu Beginn sei sie oft gefragt worden, ob zur Gefängnisseelsorge nicht eine besondere Portion Mut gehöre. „Ich habe es selbst als […]
14. August 2019

Schlussstrich … und vergib uns unsere Schuld?

Lara Hartung | unique Mörder, Vergewaltiger, Betrüger – Dietmar Niesel hat mit ihnen allen gesprochen, sie getröstet, ihre Geschichten angehört. Seit über zehn Jahren ist er, zunächst ehrenamtlich, für die katholische Kirche als Gefängnisseelsorger tätig; hier in Tonna betreut er die Gottesdienstvorbereitungsgruppe. Seit dem Zeitpunkt, als der gelernte Tischlermeister arbeitslos wurde und beschloss, sich einen alten Traum zu erfüllen und doch noch Theologie zu studieren, kam für ihn nie eine andere Tätigkeit in Frage. Es ist ein Vers aus Matthäus, 25,36, auf den nicht nur er, sondern Seelsorger […]
12. August 2019

Vom eigenen Zorn überwältigt – Kehrseiten

Die Erfahrungen, die ich im Knast gemacht habe, gehören trotz mancher Ernüchterung wahrscheinlich zum Besten, was mir auf meinem beruflichen Weg begegnet ist. Ich hätte es mir als Pastoralreferent in einer weitgehend verbürgerlichten Kirche nicht träumen lassen: die vielen ausgesprochen dichten und unmittelbaren Begegnungen mit Menschen, deren Lebensart mir bisher eher fremd gewesen war; die Irrungen und Wirrungen von Männern, die aus welchen Gründen auch immer irgendwann in den Sog der Kriminalität geraten sind; die Abgründe, die Ausweglosigkeiten, die Schuld und die Scham, aber auch die Hoffnungen und […]
26. Juli 2019

Ökumene gelebte Selbstverständlichkeit

Gemeinsam hatten Kurt Wolf, katholischer Pfarrer, und Werner Zuber, evangelischer Seelsorger der JVA Adelsheim im Jugendvollzug des Landes Baden-Württemberg mit der ihnen eigenen ökumenischen Selbstverständlichkeit gemeinsam zu Ihrer Verabschiedung aus dem Berufsleben eingeladen, nun stand die Abschiedsfeier noch unter dem Eindruck das plötzlichen Todes des evangelischen Gefängnisseelsorgers Werner Zubers. Kurt Wolf in seiner Andacht zu Beginn der Feier und Anstaltsleiterin Katja Fritsche gedachten des Verstorbenen, dessen Wirken und dessen Humor nach wie vor spürbar sei und der mit Wolf gemeinsam über ein viertel Jahrhundert ein Parade-Duo für Ökumene […]
4. Juli 2019

Das hier ist keine Kuschelseelsorge

Michael King ist Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt Herford. Für die jungen Männer hinter diesen Mauern ist er oft der einzige Ansprechpartner. „Ich bin für die Täter da“, sagt er. Kerben in der Holzablage, Schriftzüge auf der Schranktür, ein Bett mit Holzbrettern als Lattenrost – in der Stahltür eine kleine, runde Luke. Bei den Häftlingen, die Beobachtungsstatus haben, um Beispiel bei Suizidgefahr, ist die Luke geöffnet. Ein Fenster, das sich öffnen lässt. Das alles auf vielleicht 12 Quadratmetern. Kann man so ein Leben führen? Bei den Menschen, die hier […]
1. Mai 2019

Gibt es so was wie Sie auch draußen?

„Herr Herold, kommen Sie mir jetzt bloß nicht mit Ihrem Mitleid!“ sagte der Gefangene nach einem längeren Gespräch in meinem Büro. „Sie brauchen mich nicht bemitleiden und sagen ‘och der arme Junge’…!“ fuhr er fort. Das irritierte mich und machte mich zunächst sprachlos, denn das, was er in den knapp 45 Minuten zuvor erzählte, war ein tränenreicher Kurzabriss seines bisherigen Lebensweges und der war schlichtweg erschreckend und durchaus bemitleidenswert! Konkret erzählte er von massiven Gewalterfahrungen, die er als Kind durch seinen Stiefvater erfahren hatte, der immer wieder seinen […]
25. April 2019

Über Schuld und Wiedergutmachung

Interview mit Axel Wiesbrock. Von Johanna Heckeley. Wer im Gefängnis sitzt, ist für schuldig befunden worden. Doch wie stellen sich Inhaftierte ihrer Schuld? Und welchen Wert hat Vergebung für sie? Gefängnisseelsorger Axel Wiesbrock von der JVA Heidering in Brandenburg gibt Antworten. Gibt es bei Gefangenen den Wunsch nach Vergebung? Inhaftierte Menschen kommen mit vielen, sehr unterschiedlichen Wünschen zu mir ins Gespräch. Hinter vielen dieser Wünsche verbirgt sich häufig auch der Wunsch nach Vergebung, allerdings oft genährt aus sehr unterschiedlichen Motiven: manchmal tief aus dem Herzen heraus; manchmal, um […]
17. April 2019

Im Umgang mit Häftlingen ist Pragmatismus angesagt

„Es ist Irrsinn, bei 850 Gefangenen keine Schule zu haben“, sagte Reiner Spiegel, Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Düsseldorf-Ratingen, bei einem Gesprächsabend. Pfarrer Reiner Spiegel ist seit 1984 Gefängnisseelsorger. In diesen 34 Jahren hat er die unterschiedlichsten Charaktere kennengelernt und viele Schicksale gesehen. Spiegel war zu Gast in Erkrath und berichtete bei Gottesdiensten in St. Johannes und St. Mariae Himmelfahrt in Unterbach über seine Arbeit. Dazu gab es einen Gesprächsabend im Gemeindezentrum. Ein beeindruckender Auftritt eines Gefängnisseelsorgers.  „Die Bibel hat eine völlig andere Sicht auf viele Dinge als […]
16. April 2019

Das Gefängnis hat mich Demut gelehrt

Bereits der Eintritt in die Justizvollzugsanstalt ist ein besonderer Moment, denn als die schwere, automatisch schließende Eingangstür hinter mir ins Schloss fällt, steigt ein eigenartiges Gefühl in mir auf. Natürlich weiß ich, dass ich gleich, nach dem Sicherheitscheck und dem Gespräch mit Gefängnisseelsorger Günter Berkenbrink auch wieder raus komme aus dem Knast. Dennoch kann ich jede Minute mehr nachvollziehen, wie es sich anfühlen muss, hier eingesperrt zu sein – meist jahrelang. „Das Thema fehlender Außenkontakt ist hier ein ganz großes“, beginnt Günter Berkenbrink, Gemeindereferent und seit Öffnung der JVA […]
1. April 2019

Eine zweite und dritte Chance erhalten

Im Religionsunterricht der Liebfrauenschule in Geldern am Niederrhein (ein Berufskolleg des Bistum Münster) hat sich eine Schulklasse mit dem Thema „Schuld und Versöhnung“ beschäftigt, wo es unter anderem um das Schuldigwerden und den Umgang mit Schuld und Sünde und um eine Auseinandersetzung mit den gängigen sowie den theologischen Vorstellungen von „Himmel“ und „Hölle“ ging. Im Rahmen dieser Unterrichtseinheit bekam die Klasse Besuch vom Gefängnisseelsorger Hans-Gerd Paus, der in der JVA Geldern-Pont tätig ist. Der Gefängnisseelsorger Hans-Gerd Paus erzählte uns Berufsschülern, dass er sich im Gefängnis als Seelsorger „pudelwohl“ […]
16. März 2019

Nicht festnageln auf das, was jemand gemacht hat

„Schuld“ sei eigentlich nicht sein Thema, sagt Raimund Ruppert, Seelsorger an der Justizvollzugsanstalt (JVA) I in Frankfurt. Dabei ist er doch gewissermaßen als Fachmann gefragt. Jenseits von Schubladendenken gehe es dabei unter anderem um die Frage, wie ein Weiterleben mit Schuld möglich sei. Sein Glaube setze nicht bei der Schuld an, sagt Ruppert, was nicht heiße, dass er vorschnell bereit sei, Täter zu „entschuldigen“. Der im Bistum Limburg tätige Gefängnisseelsorger kommt ins Erzählen. Ihm gelinge es aber zu verstehen angesichts manch erschütternder Biographie. „Das ist etwas anderes.“ Grundsätzlich bezweifelt er, […]
6. März 2019

Im Knast geht es nicht um das Missionieren

Zwischen Wiesen und Äckern, umgeben von hohen Mauern, stehen die riesigen Betonbauten des Nordrhein-Westfälischen Gefängnisses in Geldern. Auf der Südmauer prangt das Wort „Sehnsucht“, aufgemalt in übermannshohen Großbuchstaben. In der Nähe vom Eingangsbereich hängen stilisierte T-Shirts mit verblassendem Aufdruck „Schuld“ an einer Wäscheleine. So sehen Außenstehende den Arbeitsplatz von Hans-Gerd Paus, von dem dieser sagt: „Ich fühle mich pudelwohl hier“. „Wenn mein Urlaub zu Ende geht, denke ich immer: Wie schön, jetzt kann ich wieder in den Knast“. Pfarrer Hans-Gerd Paus hat jedoch keine dunkle Vergangenheit. Seit mittlerweile […]
4. März 2019

Haben sie Dich wieder rausgelassen?

Die Liste der Wortwitze wird lange, wenn man mit der Arbeit im Gefängnis zu tun bekommt. „Fährst du wieder ein?“, „Was hast du denn angestellt?“, „Haben sie dich wieder raus gelassen?“. Das verhaltene, etwas verlegene Kichern, das oft auf einen dieser Sätze folgt, macht mir immer wieder deutlich, wie unangenehm die Konfrontation mit dem Thema Strafvollzug ist und gleichzeitig welch große Attraktion es auf meine Gesprächspartner ausübt. Ich kann nicht sagen, dass mich diese geschilderten Situationen besonders belustigt hätten, obwohl sie sicher einer gewissen Komik nicht entbehren können. Manchmal […]
23. Februar 2019

GefängnisseelsorgerInnen oft kantige Originale

Als Seelsorger muss ich nicht ständig von Gott und vom Glauben reden. Ich muss aber sehr wohl ein Gespür haben für die großen Lebensfragen, für die Dramen und Abgründe, die Hoffnungen und Wünsche, die oft in einem sehr alltäglichen Gewand mit der Gottesfrage und mit einer religiösen Verwurzelung zu tun haben. Ich hab immer versucht, da wachsam zu sein und hab mich nicht gescheut, solche Zusammenhänge zur Sprache zu bringen. Oft war ich verblüfft über die offene und direkte Art, in der da gesprochen wird, erstaunt auch über […]
19. Februar 2019

Seelsorgerin besitzt in der JVA Dresden Courage

Aus Kirche und Gesellschaft heraus Brücken zu bauen ins Dresdner Gefängnis, ist der Sozialarbeiterin und Kriminologin der dortigen Justizvollzugsanstalt, Angelika Lang, wichtig. Grauer Kapuzenpulli, randlose Brille, lockiges, braunes Haar, ein Tuch als Schal luftig um den Hals geschwungen: So empfängt Angelika Lang ihren Gast in der Eingangsschleuse der Justizvollzugsanstalt (JVA) Dresden. Am Gürtel baumelt das Funkgerät der Bediensteten. Den Schlüsselbund zur Einrichtung gibt sie an der Pforte ab, als sie für ein Foto vor das Eingangstor des größten Gefängnisses Sachsens tritt. Zierlich wirkt sie vor der gewaltigen Mauer […]
11. Februar 2019

Johannes Drews als Vermittler in der DDR

Er hat unzählige Gefangene kommen und gehen gesehen, hat die Wende im Strafvollzug erlebt. Johannes Drews ist seit 30 Jahren Gefängnisseelsorger in der JVA Brandenburg und wird nun in den Ruhestand verabschiedet. Johannes Drews trägt einen schwarzen Pullover und Jeans, sein Blick hinter den Brillengläsern ist klar und freundlich. Er ist 70 und hat – wie viele Priester im Rentenalter – einfach weitergearbeitet. Heute sei er für 270 Gefangene in der JVA Brandenburg zuständig, erzählt er bei einer Zigarette. Und er erinnert sich an die 1980er Jahre, als […]
15. Januar 2019

Perspektive: SeelsorgerIn im Knast

Eine Gruppe von jungen Theologinnen und Theologen werden als so genannte Trainees im Erzbistum Paderborn eingesetzt. Sie arbeiten in der Bildungseinrichtung “Kommende” in Dortmund, in der katholischen Erwachsenen- und Familienbildung (kefb) in Paderborn sowie in der Justizvollzugsanstalt Werl und im Klinikum Lippe. Trainees haben seit Herbst 2017 im Erzbistum Paderborn die Möglichkeit in speziellen Tätigkeitsfeldern – etwa in der Krankenhausseelsorge, in der Seelsorge in Justizvollzugsanstalten, in der Schulpastoral – zu arbeiten. Die Trainees werden in zwei unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, um jeweils für ein Jahr Erfahrungen zu sammeln und […]
4. Januar 2019

Ein Blick hinter die Gitter der JVA Essen

Als Klaus Schütz seinen ersten Tag im Knast hinter sich hatte, war für ihn klar: Einmal und nie wieder! Inzwischen betreut der katholische Gefängnisseelsorger viele Jahre Häftlinge und Bedienstete der Essener Justizvollzugsanstalt. Wie der Knastalltag aussieht, und was er als Seelsorger hinter Gittern so alles zu tun hat, verrät Klaus Schütz in einem Beitrag des “Bene-Magazins”. Die Justizvollzugsanstalt Essen ist die für den Landgerichtsbezirk Essen zuständige Untersuchungshaftanstalt für männliche Erwachsene. Außerdem sind dort auch erwachsene, männliche Strafgefangene mit Haftstrafen von unterschiedlicher Dauer inhaftiert. Die Anstalt bietet Platz für […]
5. Dezember 2018

Vertrauensperson für inhaftierte Frauen der JVA Köln

Sie weiß nur wenig über die Taten, die die Frauen begangen haben, wenn sie zu ihr zum Gespräch kommen. Ob Diebin, Mörderin oder Erpresserin, Dorothee Wortelkamp-M‘Baye behandelt jeden Menschen mit dem gleichen Respekt. Sie arbeitet als katholische Pastoralreferentin in der Justizvollzugsanstalt in Köln-Ossendorf und ist Seelsorgerin, Ansprechpartnerin und Vertrauensperson für die inhaftierten Frauen und Männern. Frau tv hat sie bei der Arbeit begleitet. Der Schlüsselbund klappert, ein großer Schlüssel dreht sich quietschend im Schloss. Eingesperrt sein. Hinter den schweren Eisentüren der Justizvollzugsanstalt (JVA) Ossendorf öffnet sich eine Parallelwelt: […]