Die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. ist in vielen Ländern Europas und weltweit vernetzt. Durch Projekte und gegenseitigen Austausch werden Kontakte im Bereich der Internationalen Gefängnisseelsorge sowie der Straffälligenhilfe gefördert. Als Teil der weltweiten Kirche interessiert sich die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. für die Situation von Gefangenen in anderen Ländern.

 

Aufgaben

Aus diesem Grunde hat sich die Arbeitsgemeinschaft International gegründet, die Kontakte zu GefängnisseelsorgerInnen im Ausland pflegt. Die Aufgaben sind das Studium und die Reflexion der Lage der Gefangenen und deren Angehörigen, der Arbeitsbedingungen der im Vollzug Mitarbeitenden, der vor Ort herrschenden gesellschaftlichen Stimmung in Bezug auf Kriminalität, Straftäter oder den Justizvollzug sowie die Unterstützung durch Multiplikatorentätigkeit, Schärfung des Problembewusstseins und direkter Hilfe bei Projekten.

Das Gefängnis „San Juan de Lurigancho“ im südamerikanischen Perú.

Internationale Organisation

In der Internationalen Organisation „International Commission of Catholic Prison Pastoral Care“ ICCPPC ist die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. Mitglied. Außerdem nehmen VertreterInnen des Vereins beim Rat der Europäischen Bischofskonferenzen „Consilium Conferentiarum Episcopus Europae“ CCEE teil. Es bestehen Kontakte zu KollegInnen in vielen Ländern Europas (u.a. Belgien, Luxemburg, Niederlande oder Frankreich). Durch die Alpenländer-Tagung kooperieren GefängnisseelsorgerInnen aus der Schweiz, Lichtenstein und Österreich.

Mit anderen KollegInnen im außereuropäischen Ausland wie Brasilien, Malawi, USA oder den Philippinern gibt es einen Austausch. Dies geschieht durch gegenseitige Einladungen sowie ideeller und finanzieller Unterstützung der Partner. Der personale und ökumenisch-internationale Zusammenschluss von Gefängnisseelsorgenden ist in der „International Prison Chaplains Association“ IPCA organisiert.

Partnerschaft

Die Katholische Gefängnisseelsorge in Deutschland e.V. pflegt eine Partnerschaft mit der Gefängnisseelsorge in Lettland. „Der Besuch in Lettland hat mich sehr beeindruckt. Hier gibt es Bedarf sowohl in Fragen der Unterbringung von Häftlingen als auch für die Gefängnisseelsorge. Die Kirche engagiert sich im Gefängnis, aber sie ist dabei erst ganz am Anfang“, so der ehemalige Vorsitzende Heinz-Bernd Wolters. Für den Verein nimmt Doris Schäfer (JVA Würzburg) mit der „Arbeitsgemeinschaft International“ die weltweite Zusammenarbeit wahr.

International

Alpenländer


International

ICCPPC


16. September 2020
Was schreiben Sie Inhaftierten in US-Gefängnissen?
Sich engagieren für Menschen, die Schuld auf sich geladen haben? Briefe schreiben mit einer Mörderin in den USA?  Das Ehepaar Monika und Henry Toedt aus Hammelburg bei Würzburg kennt keine Hürden. Sie treten brieflich in Kontakt mit Menschen, die in aussichtsloser Lage sind. Und das, weil […]
29. August 2020
Ist es einfacher härter zu bestrafen als zu erziehen?
Heftige Kritik an einem Trend zur „Gnadenlosigkeit“, welchen besonders Gefangene von Haftanstalten zu spüren bekämen, hat der Wiener Weihbischof Franz Scharl geäußert. Internationale Experten drängen beim digitalen Seminar (Webinar) auf Wahrung der Menschenwürde in Haftanstalten. „Durch die von Politik und Medien verstärkten Rufe nach härteren Strafen werden […]
28. August 2020
Beit T’Shuvah hat einen guten Ruf im Justizsystem
„Adam und Eva waren die ersten Drogensüchtigen.“ So interpretiert Harriet Rosetto die biblische Geschichte. Die 82-Jährige ist Gründerin der Beit-T’Shuvah-Gemeinde im kalifornischen Culver City, einem westlichen Vorort von Los Angeles. „Adam und Eva wurde gesagt ´Tut das nicht!´, und sie haben es trotzdem getan“, erklärt die […]
10. August 2020
In im Moskauer Gefängnis gibt es eine Synagoge
Zwischen schmutzig-weißen Plattenbau-Hochhäusern, Kinderspielplätzen und grauen Wellblech-Garagen erheben sich die mächtigen Mauern des Moskauer Butyrskaja-Gefängnisses. Die „Butyrka“, wie die Russen sagen, ist eine der bekanntesten Haftanstalten des Landes. Die Festungsanlage wurde bereits im 18. Jahrhundert unter Katharina der Großen erbaut. Später saßen hinter den Backsteinmauern viele […]
24. Juli 2020
Österreichischer Straf- und Maßnahmenvollzug
Der Straf- und Maßnahmenvollzug in Österreich ähnelt in Facetten dem in Deutschland. Oberste Vollzugsbehörde ist das Bundesministerium für Justiz. Die Steuerung des Strafvollzugs wird zentral und nicht in den neun Bundesländern vorgenommen. Die höchste Strafe, die an einem Gericht in der Alpenrepublik über eine Person verhängen […]
1. Juni 2020
Perú aufgrund der Corona-Krise verlassen
Norbert Nikolai mit einem Inhaftierten auf dem Gefängnismarkt in „San Juan de Lurigancho“. Foto: Adveniat. Aus dem größten Gefängnis im peruanischen Lima in die Seelsorge von Hattingen an der Ruhr: Die Corona-Krise bringt einen weltreisenden Priester des Bistums Essen aus Südamerika vorübergehend zurück in seine Heimat. […]
21. Mai 2020
Nr. des Personalausweises entscheidet über Ausgang
Die kolumbianische Stadt Tumaco befindet sich irgendwie immer im Ausnahmezustand, aber mit Corona ist eine Dimension hinzukommen, mit der in dieser Weise niemand rechnen konnte. Die kolumbianische Pazifikküste ist drei Jahre nach der Unterzeichnung der Friedensverträge nicht zur Ruhe gekommen. Während in Deutschland die ersten Lockerungen […]
30. April 2020
Viele Tote bei Corona-Gefängnisaufstand in Peru
Die Außenmauer und der Zaun des Gefängnisses „San Juan de Lurigancho“ mit Wachtturm in Perus Hauptstadt Lima. Fotos: Achim Pohl/Adveniat. Bei einem Gefängnisaufstand im südamerikanischen Peru sind neun Häftlinge gestorben. Sie revoltierten gegen zu wenig Schutz vor dem Coronavirus. Die Pandemie wird für viele maßlos überfüllte […]
26. März 2020
Wasserrationierung in brasilianischen Gefängnissen
Gefängnisgebäude auf der Insel Itamaraca – Pernambuco, Brasilien. Die trennende und undurchdringliche Architektur der brasilianischen Gefängnisse fördert Folter und Krankheiten. Inmitten der gegenwärtigen Corona-Pandemie, die eine soziale Isolation der Menschen verursacht, sind demgegenüber Menschen in brasilianischen Gefängnisse schutzlos ausgeliefert. Eine ärztliche Behandlung während einer Inhaftierung gibt […]