Der Verein für Gefangenenseelsorge Herford e.V. wurde im Jahr 2001 gegründet. Der Zweck des Vereins ist die seelsorgerliche Betreuung von inhaftierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Jugendvollzuges der Justizvollzugsanstalt Herford. Gründungsmitglieder sind die Gefängnisseelsorger Matthias Wachsmuth und Paul Kenter. Der Verein ist ökumenisch ausgerichtet. Neben einem JVA Bediensteten engagieren sich Menschen aus verschiedenen Bereichen für den Verein.

 

Was mit der Beschaffung einer Hammondorgel für die Anstaltskirche in Herford begann, entwickelte sich sehr bald zu einem größeren Aufgabengebiet. Über den Dienst der beiden Gefängnisseelsorger ist die Förderung der Gefangenenarbeit in den Mittelpunkt gerückt. So werden individuelle und gruppenorientierte Projekte mit den jungen Gefangenen gefördert. Dies können Autorenlesungen, Ausstellungen oder ein Rap-Projekte sein. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Im Strafvollzug sollen die Gefangenen befähigt werden, zukünftig ein Leben ohne Straftaten zu führen. Die Resozialisierung steht im Vordergrund, nicht Vergeltung oder Sühne.

 

JVA Herford

Die Justizvollzugsanstalt Herford wurde in den Jahren 1879 bis 1882 als preußischer Kreuzbau errichtet. Die integrierte Kirche aus dieser Zeit befindet sich am Kopfende dieses Gebäudekomplexes. Die JVA Herford ist eine von vier Justizvollzugsanstalten des geschlossenen Jugendvollzugs in Nordrhein-Westfalen. Sie ist für die sichere Unterbringung junger Untersuchungsgefangener im Alter zwischen 14 und 21 Jahren und zur Vollstreckung von Jugendstrafe für Gefangene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren zuständig. Die Anstalt verfügt über 355 Haftplätze, wovon die Untersuchungshaft etwa 25% belegt. Der Vollzug gliedert sich in fünf so genannte Flügeln mit der Aufnahmeabteilung, Untersuchungshaft, der Sozialtherapeutischen Abteilung (SoThA) und einer Abteilung für die Vorbereitung zur Suchtherapie (TvA) mit vorzeitiger Entlassung in eine entsprechende Einrichtung außerhalb des Vollzuges.

Seelsorgerliche Aufgaben im Jugendvollzug Herford

Haftalltag

Trotz des expliziten Erziehungsauftrages im Jugendvollzug ist im System eine hierarchische Struktur vorgegeben. In der JVA Herford ist beispielsweise eine Gitarre auf dem Haftraum erlaubt. Ein Wasserkocher und eine echte Pflanze anstelle von Plastikblumen können die inhaftierten Jugendlichen ebenso erwerben. Dennoch: Trotz aller „Vorzüge“ und Zugeständnissen ist der Gefängnisalltag in "Mangelverwaltung" geprägt.

Auch wenn in der JVA Herford sozialarbeiterische und psychologische sowie ausbildungsbegleitende Maßnahmen stattfinden, können diese nicht darüber hinweg täuschen, dass es ein Gefängnis ist, in der bestimmte Freiheiten fehlen. Die "soziale Sicherheit" ist ein wichtiges Thema.

11. August 2019
Therapiehund in der JVA Wuppertal-Ronsdorf
Cadeau (3) ist ein Königspudel, Buffy (4) ist ein Hirtenhund-Mischling. Sie sollen auf ihre ganz eigene Art an die jungen Häftlinge herankommen. Zum Beispiel beim Spaziergang auf dem Gefängnis-Gelände. Das ist dann ganz wie im Park: „Und wie war ihr Abend gestern?“, fragt Sozialarbeiterin K. Plöger […]
22. Mai 2019
Religionssensible Praxis im Jugendknast?
24 GefängnisseelsorgerInnen aus dem Jugendvollzug der Länder Bayern, Saarland, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen sowie aus Luxemburg trafen sich im Tagungshaus „Erbacher Hof“ in Mainz zum Thema „Religionssensibilität“. Es ist das erste offizielle Treffen beider Arbeitsgemeinschaften „Jugendvollzug“ (AG Jug) der evangelischen und katholischen Kirche. Das […]
10. Februar 2020
Blick auf „verlorene“ Söhne unserer Gesellschaft?
Die Jugendstrafvollzugsgesetze der jeweiligen Länder nennen als Ziel des Vollzuges: „Durch den Vollzug der Jugendstrafe sollen die Gefangenen befähigt werden, künftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen (Erziehungsziel).“ Die „lästige Zugewandtheit“ (Zitat eines Anstaltsleiters) der mitarbeitenden Dienste (Sozialarbeiter, Beamte, Psychologen, Therapeuten, ehrenamtlichen Gesprächspartner und Pädagogen) fordert […]
15. Februar 2019
Knastkarrieren – Porträts inhaftierter Jugendlicher
Weggeschlossen in einer neun Quadratmeter großen Zelle. Darin leben für Monate. oder Jahre. Für Leute von draußen ist das schwer vorstellbar, für Gefangene in deutschen Justizvollzugsanstalten ist das Realität. In der Justizvollzugsanstalt Heinsberg sitzen 426 Häftlinge ein, alle zwischen 14 und 14 Jahre alt. Wie ist […]
26. Mai 2020
„Jetzt sind wir richtige VIP´s“, sagt ein Inhaftierter stolz
Während im öffentlichen Leben Versammlungen eingeschränkt möglich sind, läuft der Alltag in der bayrischen JVA Laufen-Lebenau unter Einhaltung besonderer Vorsichts- und Hygienemassnahmen gewohnt weiter. So fertigen sechs junge Gefangene im Vorfeld der Karwoche kunstvoll geflochtene „Palmbuschen“. In der JVA an der österreichischen Grenze sind straffällig gewordene […]
14. August 2019
Verschuldete Jugendliche werden schneller kriminell
Ein überdurchschnittlich hoher Anteil von inhaftierten Menschen ist verschuldet. Überschuldung stellt ein großes Wiedereingliederungshemmnis dar und trägt im Zusammenwirken mit anderen Ursachen in erheblichem Umfang zu kriminellem Verhalten bei, sagt der Leiter der Herforder Justizvollzugsanstalt (JVA) für Jugendliche, Friedrich Waldmann. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in […]
29. Februar 2020
Erziehung und Freizeit im Jugendstrafvollzug
Der Vollzug der Jugendstrafe ist erzieherisch nach anerkannten Grundsätzen der Jugendpädagogik zu gestalten. Zur Erreichung des Vollzugsziels ist die Bereitschaft der Gefangenen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Lebensführung in Achtung der Rechte anderer zu wecken und zu fördern. Sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten sollen ihre Gesundheit, ihre Selbstachtung sowie […]
17. April 2019
Das Jugendamt meint, eine Pilgerreise sei eine Chance
Von Britta Matzen. Lübecker Nachrichten. Es gibt viele Gründe, eine Pilgerreise anzutreten. Eine 16-Jährige, die in einer Krise steckt, hat sich mit ihrer Sozialpädagogin auf den Weg gemacht. Wir haben die beiden auf dem Jakobsweg getroffen. Seit sechs Wochen sind Sarah* und Sonja Janzer auf dem […]
11. Oktober 2019
Internetzugang für Jugendstrafgefangene?
Internetzugang für Jugendstrafgefangene – notwendig oder zu hohes Sicherheitsrisiko? Bericht über den aktuellen Stand der Diskussion im Kreise der Jugendanstaltsleitungen und Besonderen Vollstreckungsleitungen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Jugendanstaltsleiterinnen und -leiter sowie der Besonderen Vollstreckungsleiterinnen und -leiter (BAG) hat sich seit 2017 auf ihren Jahrestagungen mit dem Thema […]
23. Juni 2021
Eine Knast-Krippe im Jugendvollzug zeigt die Realität
Für ein Projekt der Entstehung einer neuen Weihnachts-Krippe mit inhaftierten Jugendlichen zusammen zu entwickeln und zu gestalten, hat das Team der Gefängnisseelsorge der ostwestfälischen JVA Herford seitens der Anstaltsleitung grünes Licht erhalten. In der seelsorgerlichen Arbeit ist der Kontakt zu den Inhaftierten durch Gespräche, Gottesdienste und […]
23. Juli 2019
Wie Gesellen im Gefängnis mehr lernen als einen Beruf
Corina Lass | Neue Westfälische. Fünf ehemalige Häftlinge sind am Mittwoch freiwillig ins Herforder Jugendgefängnis zurückgekehrt, um gemeinsam mit vier Noch-Inhaftierten ihre Gesellenbriefe entgegen zu nehmen. Bei der Freisprechung in der Gefängniskirche sind auch Meister, Lehrer und Angehörige dabei. Für viele Eltern ist es einer der […]
23. Februar 2019
Es gibt hohe Rückfallquoten im Jugendvollzug
Etwas mehr als 70 Prozent der aus den Jugendgefängnissen in Hessen entlassenen Straftäter werden rückfällig, aber nur knapp 30 Prozent müssen zurück in die Haft. Die Rückfälligen begehen viel weniger und vor allem weniger schwere Straftaten. „Das ist aus Opfersicht ein erheblicher Unterschied und ein Erfolg, […]