Der Verein für Gefangenenseelsorge Herford e.V. wurde im Jahr 2001 gegründet. Der Zweck des Vereins ist die seelsorgerliche Betreuung von inhaftierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Jugendvollzuges der Justizvollzugsanstalt Herford. Gründungsmitglieder sind die Gefängnisseelsorger Matthias Wasmuth und Paul Kenter. Der Verein ist ökumenisch ausgerichtet. Neben einem JVA Bediensteten engagieren sich Menschen aus verschiedenen Bereichen für den Verein.

 

Was mit der Beschaffung einer Hammondorgel für die Anstaltskirche in Herford begann, entwickelte sich sehr bald zu einem größeren Aufgabengebiet. Über den Dienst der beiden Gefängnisseelsorger ist die Förderung der Gefangenenarbeit in den Mittelpunkt gerückt. So werden individuelle und gruppenorientierte Projekte mit den jungen Gefangenen gefördert. Dies können Autorenlesungen, Ausstellungen oder ein Rap-Projekte sein. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Im Strafvollzug sollen die Gefangenen befähigt werden, zukünftig ein Leben ohne Straftaten zu führen. Die Resozialisierung steht im Vordergrund, nicht Vergeltung oder Sühne.

 

JVA Herford

Die Justizvollzugsanstalt Herford wurde in den Jahren 1879 bis 1882 als preußischer Kreuzbau errichtet. Die integrierte Kirche aus dieser Zeit befindet sich am Kopfende dieses Gebäudekomplexes. Die JVA Herford ist eine von vier Justizvollzugsanstalten des geschlossenen Jugendvollzugs in Nordrhein-Westfalen. Sie ist für die sichere Unterbringung junger Untersuchungsgefangener im Alter zwischen 14 und 21 Jahren und zur Vollstreckung von Jugendstrafe für Gefangene im Alter zwischen 14 und 24 Jahren zuständig. Die Anstalt verfügt über 355 Haftplätze, wovon die Untersuchungshaft etwa 25% belegt. Der Vollzug gliedert sich in fünf so genannte Flügeln mit der Aufnahmeabteilung, Untersuchungshaft, der Sozialtherapeutischen Abteilung (SoThA) und einer Abteilung für die Vorbereitung zur Suchtherapie (TvA) mit vorzeitiger Entlassung in eine entsprechende Einrichtung außerhalb des Vollzuges.

Seelsorgerliche Aufgaben im Jugendvollzug Herford

Haftalltag

Trotz des expliziten Erziehungsauftrages im Jugendvollzug ist im System eine hierarchische Struktur vorgegeben. In der JVA Herford ist beispielsweise eine Gitarre auf dem Haftraum erlaubt. Ein Wasserkocher und eine echte Pflanze anstelle von Plastikblumen können die inhaftierten Jugendlichen ebenso erwerben. Dennoch: Trotz aller „Vorzüge“ und Zugeständnissen ist der Gefängnisalltag in "Mangelverwaltung" geprägt.

Auch wenn in der JVA Herford sozialarbeiterische und psychologische sowie ausbildungsbegleitende Maßnahmen stattfinden, können diese nicht darüber hinweg täuschen, dass es ein Gefängnis ist, in der bestimmte Freiheiten fehlen. Die "soziale Sicherheit" ist ein wichtiges Thema.

Vereinsbeitritt

8. Juli 2023
„Ich möchte Geschichten von Euch hören“, sagt Danny Fresh
Die zehn jugendlichen Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Herford im Jugendvollzug sind skeptisch. Haben sie sich doch für einen Workshop angemeldet, der eigentlich Gutes verheißt. Sie können rappen und ihren RAP-Song aufnehmen. Einige der Inhaftierten wollen groß rauskommen. Sie haben hier und dem Gangster-RAP verschrieben. Doch das sind […]
5. Juli 2023
Vorbehaltloses Zuhören auf Augenhöhe ist ein Grundpfeiler
Andreas Altehenger, Gefängnisseelsorger in der JVA lserlohn, geht es im Moment gut. Aus mehreren Gründen. Erstens nehmen die Kriminalität im Allgemeinen und die Jugendkriminalität im Besonderen stetig ab. Auch wenn Boulevardblätter und Rechtspopulistenein gegenteiliges Bild zeichnen: In Deutschland werden immer weniger Menschen straffällig. Das ist einfach […]
23. Juni 2023
Nach Fertigstellung der Königin: „Jetzt fehlen noch Ochs und Esel“
Die Dreikönige der sogenannten Knastkrippe der Justizvollzugsanstalt Herford sind vollständig. Der Holzbildhauer Rudi Bannwarth aus Ettlingenweier bei Karlsruhe hat „den letzten König“ fertiggestellt: Es ist eine Königin. Sie symbolisiert die Freundin eines jugendlichen Inhaftierten. Eine neongrüne Jacke, weiße Schuhe und einen gestreiften Pullover. Sie trägt eine […]
20. Juni 2023
Ein Wellensittich in den Jugendvollzug zugeflogen
Im Freistundenhof der Justizvollzugsanstalt Herford landet ein grün leuchtender Wellensittich direkt vor den Füßen eines inhaftierten Jugendlichen. Zugeneigt nimmt der Gefangene den kleinen Vogel in seine Hände. „Der sieht ja süß aus“, sagt dieser und nimmt ihn mit in das Hafthaus. Jetzt sitzt der Wellensittich im […]
16. Juni 2023
Klassische Gitarre im Haftraum erlaubt: Projekt „Musikband“
Seit 2014 besteht das Projekt „Musikband“ im Jugendvollzug der Justizvollzugsanstalt Herford. Begleitet wird es durch den Gefängnisseelsorger Michael King in Kooperation mit der Musikschule Herford. Jetzt wurde der Kooperationsvertrag zwischen den Partnern und dem Verband der deutschen Musikschulen verlängert. Durch das Bundesprogramm „Kultur macht stark“ ermöglicht […]
31. Mai 2023
Kreuz in JSA Arnstadt: Kein Tattoo, aber ein Heiligenschein
Junge Strafgefangene haben mit ihrem Gefängnisseelsorger Dietmar Niesel und einem Künstler ein Kreuz für die Kapelle in der Jugendstrafanstalt Arnstadt gestaltet. Der Künstler kann gut damit leben, dass sein Kunstwerk an einem Ort hängt, der nicht für jedermann frei zugänglich ist. „Ich habe kein Problem, ein […]