parallax background

Ein rein digitaler 25. Deutscher Präventionstag

Seelsorge + Anstaltsleitung natürliche Gegenspieler?
13. Oktober 2019

Passend zum Schwerpunktthema tagt der 25. Deutsche Präventionstag (DPT) digital und verzichtet, der Corona-Krise geschuldet, auf Präsenzveranstaltungen. Der Präventionstag realisiert ein spannendes und interaktives Digital-Programm. Erstmalig seit 25 Jahren gibt es keine Veranstaltungen vor Ort. Durch eine Kooperation mit der Medienanstalt Hessen ist der Jahreskongress aber weiterhin in Kassel und Hessen verortet. Der Hauptgrund für diese Entscheidung ist die immer noch anhaltende Corona-Krise.

Wegen des diesjährigen Schwerpunktthemas „Smart Prevention – Prävention in der digitalen Welt“ ist ein rein digitaler Kongress allerdings sehr passend. „Bei unserem 25. Schwerpunkthema ‚Smart Prevention‘ bietet sich ein digitaler Kongress unmittelbar an“, sagt Erich Marks, Geschäftsführer des Deutschen Präventionstages. „Natürlich hätten wir gerne mit allen Teilnehmenden, Partnern und Gästen ausgiebig das 25-jährige Bestehen gefeiert. Wichtiger als das Jubiläum ist und bleibt aber die Präventionsarbeit. Derzeit entwickelt unser Team gemeinsam mit der Medienanstalt Hessen ein attraktives und ausgewogenes digitales und interaktives Programm, das auch im Fernsehen übertragen werden soll. So schlimm die Auswirkungen von Covid-19 und der Corona-Pandemie auch waren und sind, so können wir doch eine Chance für die medienbasierte Präventionsarbeit darin sehen.“

Die Medienanstalt Hessen und ihr Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel unterstützen den DPT sowohl personell und technisch als auch mit ihrer Infrastruktur. Das Team des DPT plant den Kongress in komprimierter Form an beiden Tagen digital umzusetzen. „Dass wir jetzt an zwei Tagen ein abwechslungsreiches Präventions-TV über unseren Offenen Kanal Kassel ausstrahlen und zugleich über die sozialen Medien streamen, trägt wesentlich zur öffentlichen Wahrnehmung des Präventionstages bei. Hass- und Gewaltprävention im Netz als Förderung der Medienkompetenz ist ein zentrales Aufgabenfeld der Medienanstalt Hessen und gerade auch in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Gern haben wir der Kooperation zugestimmt und hoffen, so dem Deutschen Präventionstag die erforderliche Unterstützung geben zu können“, betont Joachim Becker, der Direktor der Medienanstalt Hessen.

„Die aktuellen Zeiten erfordern viel Flexibilität und verlangen uns viel ab“, sagt Justizministerin Eva Kühne-Hörmann. „Da Hessen Vorreiter im Kampf gegen Internetkriminalität ist, passt es hervorragend, dass der 25. Deutsche Präventionstag das digitale Schwerpunktthema jetzt auch digital präsentieren wird. Dass der Kongress durch die Kooperation mit der Medienanstalt Hessen dennoch in unserem Bundesland bleibt, freut uns sehr.“ Eva Kühne-Hörmann eröffnet den Kongress wie ursprünglich geplant mit einem Grußwort.

„Auch wenn der Kongress jetzt nicht mehr in unserem prämierten Kongress Palais ausgerichtet wird, bin ich mir sicher, dass der 25. Deutsche Präventionstag ein voller Erfolg wird“, sagt Oberbürgermeister Christian Geselle. „Selbstverständlich hätten wir gerne die nationalen und internationalen Teilnehmenden im schönen Kassel begrüßt. Aber die Medienanstalt Hessen ist der perfekte Partner für einen digitalen Kongress. Die KongressteilnehmerInnen  erwarten zwei spannende Tage.“ Mehr Informationen…


Der 26. Jahreskongress am 10. und 11. Mai 2021 in Köln soll wieder ein traditioneller Präsenzkongress sein, sicher aber mit mehr digitalen Elementen als in der Vergangenheit. Website des 25. Deutschen Präventionstages. Microsite des digitalen Gutachtens.

 

Ihr Feedback interessiert uns

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.