parallax background

Sahin Yalmanci vom Bundespräsidenten geehrt

Die Brücke in Mostar, die trennt und verbindet
25. August 2019
Gemeinsames Grußwort zum jüdischen Neujahrsfest
29. September 2019

Sahin Yalmanci zusammen mit seiner Frau Mevlüde Yalmanci bei der Ehrung für ihr gemeinsames Ehrenamt im Jahr 2013.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 30. August 2019 zum Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue in Berlin eingeladen. Im Mittelpunkt des Festes steht das vielfältige Engagement ehrenamtlich aktiver Menschen in Deutschland, die mit ihrer Tatkraft die Zivilgesellschaft stärken und lebendig halten. Rund 4000 Ehrenamtlichen aus ganz Deutschland, die sich in besonderer Weise für andere Menschen einsetzen, sind eingeladen. Unter Ihnen ist Sahin Yalmanci, ein ehrenamtlicher muslimischer Betreuer in der Justizvollzugsanstalt Herford.

Sahin Yalmanci vom deutsch-türkischen Kulturverein in Herford ist ehrenamtlicher muslimischer Betreuer im Gefängnis. Seit fast 20 Jahren begleitet er die muslimischen Gebete und Gespräche im Jugendvollzug. Viele türkische Gastarbeiter der ersten Generation lebten in Herford in firmeneigenen Wohnheimen ihrer Arbeitgeber. Hier befand sich damals der erste Raum für das gemeinschaftliche Beten der muslimischen Gemeinde. In der Bielefelder Straße in Herford werden heute nach dem Anschluss an den Dachverband DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) und der Eintragung als gemeinnütziger Verein eigene Räume für das Gebet und die Begegnung genutzt.

Sahin Yalmanci zeigt mit hohem Engagement und Menschlichkeit, trotz so mancher Kritik am türkischen Verband DITIB, seine Verbundenheit und Ausdauer, wenn es darum geht, gemeinsame Projekte und Aktionen in der JVA durchzuführen. So wurde z.B. ein gemeinsames Ramadanfest in der Anstaltskirche für Muslime und Nichtmuslime mit den MitarbeiterInnen des Kulturvereines veranstaltet. Beim jährlichen Sommerfest ist Sahin Yalmanci stets präsent und organisiert auch schon mal ein eigenes Fußballteam für das Turnier mit den jungen Gefangenen. Herausragend neben all den Aktivitäten spendet die muslimische Gemeinde durch Sahin Yalmanci den Gefangenen und Bediensteten am Sommerfest Lahmacun (arabisch لحم معجون). Dies ist ein Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen dünn mit einer würzigen Mischung aus Hackfleisch, Zwiebeln und Tomaten bestrichen wird.

Seine Frau, Mevlüde Yalmanci, unterstützte zusammen mit der türkischen Gemeinde die jungen Strafgefangenen. Vor zwei Jahren ist seine Frau nach kurzer Erkrankung gestorben. Trotzdem führt Sahin Yalmanci seine ehrenamtliche Tätigkeit hinter Gittern weiter. Er ist ein guter Gastgeber. Eine Delagtion der JVA hat er eigens in die Moschee eingeladen, um mit den Seelsorgern und dem Integrationsdienst gemeinsam zu essen und miteinander zu sprechen. Mit dem weiteren muslimischen Betreuer des Verbandes “Sozialnetzwerk europäischer Sufis” (Shems) und den zwei Gefängnisseelsorgern steht Sahin Yalmanci in einem sehr guten Kontakt. „Egal ob Muslim oder Nichtmuslim, es sind alle wichtig. Vor allem hier im Gefängnis“, sagt Herr Yalmanci und lacht freundlich. Sahin Yalmanci wird nun für seine großes Engagement über all die Jahre durch den Bundespräsidenten in Berlin besonders geehrt.

In Zukunft wird nach und nach über die DITIB Gemeinde in Herford Ihsan Yıldırım die Kontaktperson sein. Sahin Yalmanci wird weiterhin mit der JVA in Verbindung bleiben.

Michael King, JVA Herford | Foto: Adnan Öztürk

 

 

Feedback 💬

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.