parallax background

Under Your Wings in der Fuldaer Severikirche

9. Oktober 2022
Der Tag der Deutschen Einheit auf Point Alpha
3. Oktober 2022
Begegnung im geschlossenen Garten des offenen Vollzugs Lüneburg
18. Oktober 2022

Ehrenamtliche Musiker der Gefängnisseelsorge und die Sängerinnen des Chores „Viva Cantare“ aus den Pastoralverbund Hessisches Kegelspiel feiern mit interessierten Gläubigen aus allen Ecken der Region in der kleinen Fuldaer Severikirche eine kirchenmusikalische Andacht „Under Your Wings – Mögen Engel Dich begleiten“ im Rahmen des Jubiläumsjahres „50 Jahre Diakonat.“

Gefängnisseelsorger Diakon Dr. Meins Coetsier hat als Initiator in Absprache mit der katholischen Innenstadtpfarrei in Fulda das kleine Kirchlein als passenden Rahmen für eine Andacht mit besinnlichen Texten und Liedern ausgewählt. Die musikalische Veranstaltung wurde von den Sängerinnen des Chores „Viva Cantare“ unter der Leitung von Dagmar Schröter aus dem Eiterfelderland und dem diakonischen Gefängnismusik-Projekt „Divine Concern“ (Göttliche Betroffenheit) mit den ehrenamtlichen der JVA Fulda und JVA Hünfeld Addi Haas (Klavier, Akkordeon, Percussion) und Tilo Zschorn (Gitarre) gestaltet.

Die selbst geschrieben Songs von Divine Concern und die anrührenden Lieder des Chores (mit u.a. „May the Lord send Angels,“ „Gott segne Dich“ und „Möge die Straße“) regten zum Gebet an und berührten die Herzen der Zuhörer.

Jubiläumsjahr „50 Jahre Diakonat“

Das Bistum Fulda möchte verstärkt Menschen auf den Beruf des Diakons im Zivil- und Hauptberuf aufmerksam machen. So ist es ein Anliegen des Bistums diakonía – d.h. alle Aspekte des Dienstes am Menschen im kirchlichen Rahmen – als Grunddimension der Kirche stark zu machen. Der Diakon von heute zeigt wie pastoraler Dienst und Familie, Arbeitswelt, Seelsorge und Pfarrei, sowie Musik, Kunst und Kultur als eine Einheit gelebt werden können. Als theologische Grundlage der diakonía gilt das Gebot der Nächstenliebe und zielt darauf, Menschen in ihrer Not beizustehen (z.B. in einem Gefängnis, Hospiz, Krankenhaus, Altersheim oder Tagesstätte) und ihnen die passende Hilfe zukommen zu lassen, derer sie bedürfen.

Die Liebe hört niemals auf

Mit der musikalischen Andacht unter dem Leitgedanken Freiheit und Stärkung, betonte Diakon Coetsier, „Wir feiern heute besonders die Liebe, u.a. von einigen Mitchristen, die hier anwesend sind: Liebe die schon über 40 Jahre anhält, sowie die Liebe von einem Ehepaar, das vor kurzem Hochzeit gefeiert hat, sowie auch die Verbindung von zwei jungen Menschen, die sich diesen Monat ihr Ja-Wort einander schenken werden.“ Mit den inspirierenden Klängen von Viva Cantare und Divine Concern und einem irischen Segensgebet zum Schluß, endete die besinnliche Stunde in der auch die Worte über die Liebe aus dem 1. Korintherbrief Thema waren: „Die Liebe hört niemals auf: Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.“

 

Feedback 💬

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert