parallax background

Schuld und Vergebung. Die Alpenländer Tagung in Tirol

Viele ohne gültige Aufenthaltspapiere in Bolivien
21. Juni 2021
Gottesdienste dort feiern, wo Gott fern scheint
1. Juli 2021

Die Holzskulptur vor dem Altar in Maria Waldrast ist einprägsam. Maria Waldrast ist ein Tiroler Wallfahrtskloster des Servitenordens.

Die 68. Jahrestagung der GefängnisseelsorgerInnen Bayerns, Österreichs und der Schweiz konnte Ende Juni 2021 im Bildungshaus St. Michael in Tirol real durchgeführt werden. Diözesanbischof Dr. Benno Elbs und Prof. DDr. Karl Heinz Auer hielten die Hauptvorträge zum Thema „Schuld und Vergebung“ aus theologischer, psychologischer und rechtsanthropologischer Sicht. Interessant war besonderes die internationaler Sichtweise verschiedener Kulturen auf die Vergebung.

Unter den 35 TeilnehmernInnen waren acht Gefängnisseelorger aus Bayern angereist und durften die herrliche naturnahe Lage des Bildungshauses St. Michael der Diözese Innsbruck genießen. Die Nationalkonferenzen und ein Ausflug in die alte Wallfahrtskirche Maria Waldrast rundeten das von den Österreichern vorbereitete Programm am Donnerstag ab. Wohltuend war auch der direkte Austausch über die Gefängnisseelsorge unter Coronabedingungen.

Das Bildungshaus St. Michael in Pfons/Matrei am Brenner. Mehr Bilder im internen Bereich…

Interkultureller Blick

In Arbeitsgruppen und dem Plenum sprach der Klinikseelsorger Klaus Niederwimmer über die Vergebung am Sterbebett. Mit Blick auf andere Kulturen und deren Umgang mit Vergebung brachte ein Kollege einer psychiatrischen Praxis in Hall die hawiische Sicht mit. Sie lautet “Hoʻoponopon” und bedeutet etwas in Ordnung bringen. Wie schwer Versöhnung im afrikaischen Ruanda sein kann, erzählte Dr. Christian Kuhn. Zwei Menschen, durch eine furchtbare Tat für immer verbunden, sitzen zusammen am Tisch. Ob sie ihm vergeben wird? Vielleicht. Die frühere Peiniger sind anwesend. Sie teilten sich eine Kuh, redeten miteinander, immer wieder. Ruanda, zwanzig Jahre nach den Massakern: eine Baustelle der Versöhnung.

Alpenländer Tagung

Es war eine inhaltlich sehr gute Tagung – auch die Landschaft und Lage des Bildungshauses ist hervorragend. Besonders die Holzskulptur vor dem Altar in Maria Waldrast war einprägsam. Das Tiroler Wallfahrtskloster des Servitenordens ist das höchstgelegene Kloster Europas. Es liegt im Stubaital in den Stubaier Alpen. Hier konnten die Teilnehmer draußen auf der Ochsenalm einkehren. Die Internationale Alpenländer-Tagung der Gefangenen- und Gefängnisseelsorge im deutschsprachigen Raum hat Tradition. Sie findet bereits seit vielen Jahren abwechselnd in den drei Ländern statt. Aus Bayern, als Nachbar zu Österreich und der Schweiz, nehmen viele GefängnisseelsorgerInnen teil. Die Justizsysteme und die Organisation der Gefängnisseelsorge sind in den Ländern unterschiedlich. Die Themen im Justizvollzug sind allerdings identisch.

Alexander Doerfler | JVA St. Georgen Bayreuth

 

Feedback 💬

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.