parallax background

Emotionen im Knast. Literaturpreis für Gefangene

Spurensuche: Welt der Viren vom Tier zum Menschen
18. März 2020
Manchmal machen Popen ganz gute Arbeitskreise
5. Juni 2020

Demonstrationen mit Emotionen gegen die einschränkenden Corona-Maßnahmen.

Seit 1989 wird der Ingeborg-Drewitz-Literaturpreis für Gefangene verliehen. Die 10. Verleihung des Preises fand 2018 in Dortmund statt. Mit der neuen Ausschreibung 2020 werden inhaftierte und ehemals inhaftierte Frauen und Männer aufgerufen ihre Texte einzureichen. Der Ingeborg-Drewitz-Literaturpreis will inhaftierte Menschen motivieren, ihre Situation literarisch zu verarbeiten. Den Texten von Gefangenen können damit Öffentlichkeit verschafft und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Strafvollzug gefördert werden. Benannt ist der Preis nach der Schriftstellerin Ingeborg Drewitz (1923-1986), die sich in der Straffälligenarbeit engagierte.


Drewitz_2020
Ausschreibung 2020

Im Gefängnis – was bleibt von mir? Was ist mit meinen ureigenen Gefühlen, die mich als Mensch ausmachen? Was fühle ich überhaupt (noch)? Oder fühle ich mehr und intensiver denn je? Welche Möglichkeiten habe ich im Knast, meine Gefühle auszudrücken? Kann ich sie anderen mitteilen, auch nach „draußen“? Wer hilft mir ohne den Kontakt nach draußen? Wer hat eigentlich noch Zugang zu meinen Emotionen? Wie werden sie durch mein Umfeld beeinflusst? Werden sie vom Knast verbogen? Gar verboten? Wäre es im Knast nicht besser, sich selbst seine Gefühle zu verbieten? Sich unangreifbar zu machen? Geht das überhaupt?

Es waren Kraniche, die laut kreischend am Himmel vorbeizogen, fort in warme und ferne Länder. Das Gefühl, das ein Mensch empfindet, wenn er raus in die Freiheit geht, kann man mit Worten nicht beschreiben.

Georgij Ebermann | Preisträger 2018

Unsere Welt gerät gerade gehörig aus den Fugen: die tödliche, alles beherrschende Coronapandemie. Klimakatastrophen. Flüchtlingsströme. Finanzkrisen. Was bin ich in der Einsamkeit der Zelle, in der zunehmend chaotischen Welt ringsum, die das Leben aller bedroht, verändert, vernichtet? Auch das tägliche Leben im Knast? Wie kann ich umgehen mit meinen Ängsten und Hoffnungen?

Schreiben Sie darüber und schicken Sie uns spontane Texte, Erfahrungsberichte, Briefe, Gedichte, Erzählungen, Romane, Hörspiele, Theaterstücke oder andere Textformen. Anonymität ist gewährleistet. Aus den eingesandten Manuskripten wählt eine Jury die besten aus, die publiziert und im Rahmen einer Preisverleihung in Anwesenheit der Öffentlichkeit vorgestellt werden.


Ethik im Vollzug

Verleihung 2018

Literaturpreis

Mithelfen

Ihr Feedback interessiert uns

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.