Im Kalender sind zu den eigenen Studientagungen Veranstaltungen von Drittanbietern und der Schwesterkonferenz der Evangelischen Konferenz für Gefängnisseelsorge in Deutschland aufgeführt. Ausstellungstermine, Strafälligenhilfe- und andere Fachtagungen außerhalb der Gefängnisseelsorge sind ebenso enthalten.
.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

(Nichts) Neues in der Sicherungsverwahrung (SV)?

Montag, 4. Juli 2022 - Mittwoch, 6. Juli 2022

Die Arbeitsgemeinschaften „Sicherungsverwahrung“ (SV) der evangelischen und katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland treffen sich Anfang Juli in Bützow in Mecklenburg-Vorpommern. Auf evangelischer Seite steht nach dem Ausscheiden von Adrian Tillmanns, zumindest für ein Jahr Friedrich Kleine aus Hamburg als Ansprechpartner zur Verfügung. Auf katholischer Seite wird weiterhin Michael Kullinat von der JVA Schwalmstadt für die Arbeitsgemeinschaft Sicherungsverwahrung tätig sein.

 

Neben dem Kennenlernen der SV in der JVA Bützow geht es um das Thema: (Nichts) Neues in der SV? Seit die neuen Vollzugsgesetze in Kraft getreten sind, ist schon wieder einiges an Zeit vergangen, und man hat das Gefühl, dass sich nicht viel verändert oder verbessert hat. Dieser Frage wollen wir nachgehen. Die Anstalt und das Konzept wird uns vorgestellt von der leitenden Psychologin der Einrichtung, Frau Mulert. Für den thematischen Input konnten wir Herrn Dr. Jörg-Uwe Schäfer (Leiter der JVA Hagen), der als Anstalts- und Abteilungsleiter schon in verschiedenen Justizvollzugsanstalten in Deutschland gearbeitet hat, u.a. Bützow, Diez und Wittlich. Neben der inhaltlichen Arbeit haben wir Zeit, das mecklenburgische Städtchen am sommerlichen Bützower See zu erkunden. Alle Interessierten (auch KollegInnen, die mit „Anschluss-SVern” oder so genannten „Vornotierten“ zu tun haben) sind herzlich willkommen. Anmeldeschluss ist der 16. März 2022.


Nach dem Paukenschlag des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 4.5.2011 sollte alles anders werden. Behandlungsorientierung, Freiheitsorientierung – das sind die großen Worte, mit denen der Geist dieses Urteils zusammenfassend umrissen wurde. Von 7 Geboten ist die Rede, die für eine neue Praxis stehen sollte. Als Erstes ist das das Ultima-ratio-Prinzip, also der grundsätzliche Auftrag, die Sicherungsverwahrung (SV) nach Möglichkeit abzuwenden. Bereits in der Zeit der Strafhaft sollte alles getan werden, um den Antritt zu vermeiden und die SV nur zum allerletzten Mittel werden zu lassen. Und dann folgen sechs weitere Gebote wie das Individualisierungsgebot, das Intensivierungsgebot, das Motivierungsgebot, das Trennungsgebot, das Kontrollgebot und das Minimierungsgebot.

All diese Gebote haben den Zweck, dass die Zeit in der SV möglichst kurz sein sollte, die Untergebrachten motiviert auf sie zugeschnittene Angebote erhalten, ein Recht auf vollzugsöffnende Maßnahmen haben und das alles auch gerichtlich überprüfbar sein sollte. Im Prinzip ist das der Erfahrung geschuldet, dass sich bis dato wenig bei Untergebrachten tat, sie in der Strafhaft nur in Ausnahmefällen eine Therapie erhielten und der Antritt der SV nahezu zwangsläufig geschah. Das Bundesverfassungsgericht rügte ferner das, was auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im Dezember 2009 gerügt hatte: die Doppelbestrafung und die Nichteinhaltung des Abstands zwischen Strafhaft und Sicherungsverwahrung. Die SV war zu ähnlich der Haft. All diese neuen Vorgaben sollten zügig umgesetzt werden und dafür räumte das Bundesverfassungsgericht eine Übergangszeit von zwei Jahren ein. Mehr lesen…

 

Details

Beginn:
Montag, 4. Juli 2022
Ende:
Mittwoch, 6. Juli 2022
Veranstaltungskategorie:
https://gefaengnisseelsorge.net

Veranstalter

Gefängnisseelsorge.kath
Telefon:
+49 (0)151 / 613 143 74
E-Mail:
www.jva-seelsorge.de

Weitere Angaben

Hinweise
Anmeldung an : Michael Kullinat, Paradeplatz 5, 34613 Schwalmstadt 06691/77-250,

Veranstaltungsort

Bützow
Kühlungsborner Str. 29a
Bützow, Mecklenburg-Vorpommern 18246 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
+49 38461 / 552199
http://www.justiz-in-mv.de/jvab