Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Freiheitsentzug in Pandemiezeiten Covid 19

Donnerstag, 2. Sep. 2021 - Freitag, 3. Sep. 2021

Die 11. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft findet 2021 in Berlin statt. Die Konferenz ist als Hybridveranstaltung geplant, es werden ca. 70 Personen vor Ort zugelassen und weitere 80 Personen online. Das Motto “Freiheitsentzug in Zeiten von Covid 19 – Herausforderungen und Chancen” wird aktuelle Entwicklungen aufnehmen. Der bisherige Schwerpunkt “Psychische Störungen im Vollzug” wird weiterhin im Programm seinen Platz finden.

Covid 19 bedingte Veränderungen im Vollzug

• Von Quarantäne bis hin zur Aussetzung der Strafe
• Besuche, Angebote und Kontakte in Zeiten von Covid-19
• Umsetzung der AHA- oder „FACH“-Regeln im Justizvollzug
• Covid-19 Impfungen für Inhaftierte und Personal

Ende der Pandemie – zurück in die Vergangenheit?

• Psychische Erkrankungen unter Haftbedingungen
• Internationale Beispiele und Erfahrungen im Umgang mit Covid-19 im Vollzug
• MigrantInnen im Vollzug: Herausforderungen der österreichischen Volksanwaltschaft

• Vom Saulus zum Paulus? Der Stellenwert von Religion in Haft. Wo bleibt die Seele?
• Hungerstreik: worauf achten? Ein Blick auf die ärztliche Rolle
• Beispiele und Erfahrungen in der Prävention von Infektionserkrankungen
• Telemedizin

• Wie würden Sie vorgehen? Fallbesprechungen in der Pflege und medizinischen Fragen
• Depotspritzen in der Substitutions- und HIV-Behandlung
• Von der Suchtbehandlung bis zur Rauchreduktion/stopp
• Gewappnet für die nächste Pandemie?


Programm.09.07.2021

Programm

 

Verleihung 5. Johannes Feest Preis

Prof. Dr. Johannes Feest (* 21. November 1939 in Berlin) ist Kriminalwissenschaftler und Rechtssoziologe. Feest studierte Rechtswissenschaft in Wien und München sowie Soziologie in Tübingen und an der University of California, Berkeley. Von 1974 bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand 2005 war er Professor für Strafverfolgung, Strafvollzug und Strafrecht an der Universität Bremen. Von 1995 bis 1997 leitete er das International Institute for the Sociology of Law im baskischen Oñati. Im Ruhestand kümmert er sich verstärkt um Fragen des Strafvollzuges und der Sicherungsverwahrung.

Unermüdlich, vorbildlich und sehr wirkungsvoll hat Johannes Feest dazu beigetragen, dass Straftäter menschwürdig behandelt werden. Der Johannes Feest Preis wird auf den „Europäischen Konferenzen zu Gesundheitsförderung in Haft“ vergeben. Der Preis zeichnet Personen und Initiativen und Institutionen aus, die sich ganz wesentlich um eine Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung Gefangener verdient gemacht haben, und damit diesem Thema zu mehr Aufmerksamkeit verholfen haben.

 

Details

Beginn:
Donnerstag, 2. Sep. 2021
Ende:
Freitag, 3. Sep. 2021
https://gesundinhaft.eu/programm/

Veranstalter

akzept e.V.
Telefon:
+49 30 / 827 06 946
E-Mail:
www.gesundinhaft.eu

Weitere Angaben

Hinweise
Hypride Veranstaltung vor Ort und Online.

Veranstaltungsort

Berlin
Jugendgästehaus Hauptbahnhof, Lehrter Str. 68
Berlin, 10557 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
+49 30 / 69033 - 3700
www.tagen-in-berlin.de