12. September 2019

Arbeiten im Knast: Alltag einer JVA-Beamtin

Mitten in Hamm in Nordrhein-Westfalen, ein massives Gebäude, gebaut 1930. Es wirkt geschlossen, keiner kommt rein oder raus. Schaut man zu den Fenster, sieht man Gitterstäbe und Neonlicht. Die Justizvollzugsanstalt in Hamm ist Frau C.‘s Arbeitsplatz. Sie ist Justizvollzugsbeamtin. Frühschicht in der dritten Etage. Dort ist die Abteilung B des Hammer Gefängnisses untergebracht. Wenn Frau C. arbeitet, dann in der Regel hier. Es ist kurz nach sechs: Schichtübergabe im Abteilungsbüro. „Nichts besonderes, gleiche Zellenbelegung wie gestern“, fasst der Nachtbedienstete kurz zusammen. Frau C. nickt und wirft einen kurzen Blick […]
17. Juli 2019

Psychiatrische Behandlungsplätze unzureichend

Nach mehreren Bränden in Gefängnissen von Nordrhein-Westfalen wurde eine Expertengruppe eingesetzt, die Verbesserungen erarbeiten sollen. Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat das siebenköpfige Gremium beauftragt. Es soll Vorschläge erarbeiten, die nun in einem Abschlussbericht vorgelegt wurden. In der Kommission sitzen ein Brandexperte, ein Psychiater sowie fünf Justizexperten. Sie sollen neutral, unabhängig und weisungsfrei arbeiten. Der ehemalige Kölner Oberstaatsanwalt Heiko Manteuffel leitet die Kommission. Die Kommission schlägt in ihrem nun vorlegenden Bericht pragmatische Lösungen vor. Die Zahl der landesweit 30 psychiatrischen Behandlungsplätze für den Strafvollzug sei „völlig unzureichend“ und sollte […]
14. April 2019

Vom Vorwurf der Körperverletzung im Amt freigesprochen

Ein Werler Kollege im Allgemeinen Vollzugsdienst (AVD) in Nordrhein-Westfalen ist im April 2019 durch das Amtsgericht Werl vom Vorwurf der Körperverletzung im Amt freigesprochen worden. Dem Urteil lag ein Fall zugrunde, der sich am 27. Oktober 2018 in der JVA Werl ereignet hatte. In den frühen Morgenstunden war es zu einem Konflikt zwischen einem Stationsbeamten und einem Gefangenen gekommen, der schnell in einen tätlichen Angriff des Gefangenen überging. Nach erfolgter Alarmierung kamen dem Betroffenen schnell mehrere Kollegen zu Hilfe. Beim Eintreffen der Kollegen hielten sich der Angegriffene und […]