Maria Josef
Die eigentliche Botschaft stößt an Grenzen...

Die eigentliche Botschaft verfehlt…

25. Januar 2022

Sehr geehrte/r LeserIn,

kommt es überraschend, dass das Münchner Missbrauchsgutachten Wahrheiten schonungslos ans Licht bringt? Müssen erst Gutachten Abgründe hervorbringen, was das eigene Gewissen weiß und wissen müsste? Ein großer Teil der katholischen Christen ist schon weit weg von den Vollzügen der Kirche. Da nutzen alle Entschuldigungen Verantwortlicher nichts. Die festgefahrenen Strukturen und die Doppelmoral der Katholischen Kirche führen zu weiteren Konsequenzen. Ein Synodaler Prozess ändert daran nichts.

Als in der Gefängnisseelsorge Tätige haben wir mit Tätern zu tun. Hier hören GefängnisseelsorgerInnen immer wieder Beteuerungen und das Kleinreden dessen, was rechtmäßig Verurteilte Menschen angetan haben. Man hört wenig im Knast von den Missbrauchsskandalen in der Kirche. Vielleicht weil sie aufgrund eigener Problematik an diesen Auseinandersetzungen nicht interessiert sind?

Man nutzt Gefängnisseelsorge vor Ort, ist froh, ein offenes Ohr zu haben. Welche Kirchen-Streitthemen gerade diskutiert werden, ist hinter den Mauern nicht wirklich gefragt. Eigene existenzielle Themen beschäftigen die Gefangenen. Schade nur, dass das Netzwerk "Kirche" in vielen Fällen nicht für ehemalige Inhaftierte verfügbar ist. Vor Ort ist dies auf jeden Fall gegeben. Mit kantigen Originalen an GefängnisseelsorgerInnen, die auf der Suche nach Alternativen in einem in Misskredit geratenem System sind...
Bleiben Sie aufmerksam kritisch!

Michael King

Gefängnisseelsorger JVA Herford
Redakteur Website + AndersOrt
68692DED-3C6A-4F50-8C2A-EEE21B8B10DB
Blick von draußen auf den Knast in Herford...
Mit aktuellem Browser weiter mit Klick auf das Bild oder auf Mehr lesen...

Aus der Welt des Mangels in eine Welt der Fülle treten

Aus der Welt des Mangels in eine Welt der Fülle treten

👓 Corona, Kommentar

In seiner Neujahrsansprache berührt der Theologe Eugen Drewermann den tiefen Grund der Not unserer Zeit. Er entfacht ein Feuerwerk der Worte. Mit präzisen, kraftvollen und bedeutsamen Strichen zeichnet der Psychoanalytiker und Kirchenkritiker Eugen Drewermann zu Jahresbeginn das Bild einer Gesellschaft, die sich selbst verloren hat. Unser Denken und unser Handeln sind von Mangel bestimmt. Alles haben wir verloren: unsere Individualität, …

Mehr lesen...
Gefängnisseelsorger der JVA Hövelhof und der UfA Büren

Gefängnisseelsorger der JVA Hövelhof und der UfA Büren

👓 Abschiebehaft, Porträt

Innerhalb der Reihe „Auf eine Kaffeelänge mit…“ trifft sich ein Redakteur der Erzbistumpresse regelmäßig mit einer Person aus dem Erzbistum Paderborn. Einzige Vorgabe der Zusammenkunft: Das Treffen endet, sobald die Kaffeebecher geleert sind. Diesmal haben wir uns mit Gefängnisseelsorger Mirko Wiedeking getroffen, der seit September 2021 in der Justizvollzugsanstalt Hövelhof arbeitet. Hier ist der Offene Jugendvollzug in Nordrhein-Westafeln sowie ein …

Mehr lesen...
Erschütternd und doch nicht überraschend

Erschütternd und doch nicht überraschend

👓 Kommentar, Sexueller Missbrauch

Es kommt nicht überraschend, dass das Münchner Missbrauchsgutachten Wahrheiten schonungslos ans Licht bringt. Müssen erst Gutachten Abgründe hervorbringen, was das eigene Gewissen weiß und wissen müsste? Ein großer Teil der katholischen Christen ist schon weit weg von den Vollzügen der Kirche. Da nutzen alle Entschuldigungen Verantwortlicher nichts. Die festgefahrenen Strukturen und die Doppelmoral der Katholischen Kirche führen zu weiteren Konsequenzen. …

Mehr lesen...
Pierre Stutz: Suchend bleibe ich ein Leben lang

Pierre Stutz: Suchend bleibe ich ein Leben lang

👓 Medien, Spiritualität

150 Meditationen sind über einen längeren Zeitraum aus täglichen Momenten des Innehaltens bei Pierre Stutz entstanden. Stutz ermutigt zur Weite und Tiefe des Lebens: zum Staunen ebenso wie zum kritischen Fragen, zum Aufatmen ebenso wie zu Widerstand und Engagement. In allen Spannungen und vielfältigen Gesichtern des Lebens geht es darum, den göttlichen Segen zu realisieren, in dem wir leben: "ein …

Mehr lesen...
Weggesperrt. Aus den Augen, aus dem Sinn?

Weggesperrt. Aus den Augen, aus dem Sinn?

👓 Ehrenamt

Menschen, die gefangen sind, sind häufig in der Gesellschaft nicht präsent und werden somit schnell übersehen. Besonders schwer ist es für Menschen, die inhaftiert wurden, weil sie kriminelle Handlungen vollzogen haben. „Sie sind ja selber schuld.“ oder „Man soll keine Täter zu Opfern machen“, heißt es da. Nicht nur der Blick in die Bibel zeigt, dass Menschen dennoch eine zweite …

Mehr lesen...
Wir trauern um Otto Häußler (JVA Landshut)

Wir trauern um Otto Häußler (JVA Landshut)

👓 Ehemalig Tätige

Vor einigen Tagen ist unser ehemaliger Kollege Diakon Otto Häußler verstorben. Nach 13 Jahren Dienst in der Justizvollzugsanstalt Landshut ist er im November 2020 krankheitsbedingt vorzeitig in Ruhestand gegangen. Bei vielen Konferenzen in Bayern hat er sich sachlich und besonders durch seine frohe Art eingebracht. Wir erinnern ihn als engagierten und vorbildlichen Kollegen und vor allem als ganz lieben Menschen. …

Mehr lesen...
Die Strafe als Herrschaftsmechanismus

Die Strafe als Herrschaftsmechanismus

👓 Straftheorie

Zum Gefängnis als Ort der Reproduktion gesellschaftlicher Machtverhältnisse. Das Gefängnis hat sich in der Moderne als die vorherrschende Form staatlicher Sanktionierung von Gesetzesbrüchen herausgebildet. Die Verurteilten werden durch die Inhaftierung in Gefängnissen einerseits aus der Gesellschaft ausgeschlossen und andererseits in ein „delinquentes Milieu“ eingeschlossen. Das Strafmaß ist die Zeit geworden, die ein Mensch in Haft zu verbringen hat. Ansonsten sollen …

Mehr lesen...
Ein Hochzeitsmahl, zu dem keiner (mehr) hingehen mag

Ein Hochzeitsmahl, zu dem keiner (mehr) hingehen mag

👓 Kirche

Der Wein ist aus. Länger schon. Noch scheint es niemand zu bemerken, noch scheint die Feier ungetrübt und alles läuft weiter. Vielleicht schütten die Diener aber auch schon die Reste zusammen, um etwas zu strecken, und um die peinliche Situation so weit wie möglich heraus zu zögern. Die Johannesperikope ist ein Spiegelbild für unsere heutige Zeit. Vor allem für die …

Mehr lesen...
Nach 40 Jahren Knast entlassen: Axel Wiesbrock

Nach 40 Jahren Knast entlassen: Axel Wiesbrock

👓 Ehemalig Tätige

In der Berliner Justizvollzugsanstalt (JVA) Heidering auf brandenburgischem Boden wurde am 2. Januar 2022 ein Urgestein der Gefängnisseelsorge nach 40 Jahren "entlassen": Axel Wiesbrock geht in den Ruhestand. Lange war er in der JVA Berlin-Tegel tätig. Als Vorsitzender der damaligen "Bundeskonferenz für Gefängnisseelsorge an den Justizvollzugsanstalten in der Bundesrepublik Deutschland" prägte er maßgeblich die Entwicklungen auf der Bundesebene. So entstand …

Mehr lesen...
Diese Erfahrung kann ich mit Gefangenen teilen...

Diese Erfahrung kann ich mit Gefangenen teilen...

👓 Corona, Kommentar

Die Coronakrise erzeugt immer mehr Gegebenheiten, die es im Vollzug schon gibt. Dies habe ich kürzlich neu erfahren, als ich abgelehnt wurde, weil ich keinen aktuellen Corona Test vorweisen konnte und dies obwohl ich vollständig geimpft und geboostert bin. Werde ich aussortiert, weil ich bestimmte Dinge nicht habe? Die Gründe für eine Verordnung sind nicht nachvollziehbar. Da kann ich den …

Mehr lesen...
JVA Bützow: Diana Ezerex hinter Gittern

JVA Bützow: Diana Ezerex hinter Gittern

👓 Musik, Regional

„Nein, ich gehe wirklich nicht zum ersten Mal in den Knast.“, lacht Diana Ezerex als sie in Bützow die Justizvollzugsanstalt (JVA) betritt. Ihre erste Haftanstalt war 2017 die Jugendanstalt (JA) Neustrelitz. Es folgten die Frauenabteilung der JVA Bremen-Oslebshausen, das Frauen-Gefängnis in Vechta, die Jugendarrestanstalt Göppingen und nun die JVA Bützow und Stralsund. Insgesamt war sie bereits in 16 Haftanstalten. Dabei …

Mehr lesen...
Vielleicht wenn ich dann doch nicht zuschlage

Vielleicht wenn ich dann doch nicht zuschlage

👓 Gottesdienst, Haftalltag

Neulich im Weihnachtsgottesdienst. In die Anstaltskirche rücken etwa 60 Jugendliche ein. Die gestellten Stühle werden schnell verrückt. Man will bei den „richtigen“ Leuten sitzen. Hier drückt sich die Knasthierarchie aus. Jugendliche klatschen sich zur Begrüßung ab. Die  Inhaftierten tragen Mund- Nasenschutz, da vor kurzem ein Corona Fall in der Anstalt auftrat. Eine ungewohnte Runde mit dieser Maskierung. Die Gefängnisseelsorger stimmen …

Mehr lesen...
Warum ist das Gefängnis ein Andersort?

Warum ist das Gefängnis ein Andersort?

👓 Porträt

Andersorte? Rückbeziehend auf Micheal Foucaults Konzept der "Heterotopie", hat die Philosophisch-Theologische Hochschule Münster Denkanstöße der "Andersorte von Spiritualität und Seelsorge" vorgestellt. Als Andersort verstehen sie dabei wirkliche Orte, aber auch soziale Gefüge inmitten der Gesellschaft, die als Gegenplatzierungen oder Widerlager wirken, in denen Gesellschaft und Kultur gleichzeitig repräsentiert, bestritten und gewendet sind. Im Video stellt der Gefängnisseelsorger Hans-Gerd Paus den …

Mehr lesen...
Eine Forderung: Impfpflicht für Vollzugseinrichtungen

Eine Forderung: Impfpflicht für Vollzugseinrichtungen

👓 Corona

Die Bundesvereinigung der Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter im Justizvollzug (BVAJ) fordert eine Impfpflicht für alle Bediensteten. Als Grund für diese einschneidende Maßnahme werden das Infektionsrisiko und die niedrige Immunisierungsquote in den Einrichtungen aufgeführt. Die Einführung einer Impfpflicht greift in schwerwiegender Weise in die grundgesetzlich geschützten Freiheitsrechte ein. Einschränkungen sind nur möglich, wenn es hierfür rechtfertigende Gründe gibt und der Grundsatz der …

Mehr lesen...
Freies Bewegen und Tanzen in der Knastkirche

Freies Bewegen und Tanzen in der Knastkirche

👓 Projekte

Frei sich zu bewegen und zu Tanzen hat in einer Justizvollzugsanstalt eine besondere Bedeutung. Wie lange ist es her, dass inhaftierte Jugendlichen eine Möglichkeit mit entspannenden Bewegungen und Tanzen hatten? Der Alltag der Gefangenen ist mit vielen Vorgaben gestaltet und wenn sie allein auf ihrer Zelle sind, ist meist keine Motivation für Bewegungen da. Tanzen wird besonders im Jugendvollzug abfällig …

Mehr lesen...

Veranstaltungen 2022

Abgesagt

Blick auf die Website: Gefängnisvereine

Der Katholische Gefängnisverein Düsseldorf e.V. wurde im Jahre 1893 mit dem Ziel gegründet, menschenwürdige Zustände herbeizuführen. Aus ihrem Glauben heraus versuchten die Mitglieder, dem christlichen Menschenbild auch in den Gefängnissen Geltung zu verschaffen. Viele ihrer Argumente wurden damals überhört. Es gab „wichtigere Probleme”, hieß es. Heute arbeiten im Verein 6 hauptamtliche und über 60 ehrenamtliche MitarbeiterInnen. In Nordrhein-Westfalen gibt es …

Mehr erfahren...
Gefängnisvereine
Flyer Schriftzug
Logo AndersOrt
Kalender
Four books isolated on the white background
Medien
Kommentare Link
Kommentare
Knastschlüssel
Inside Modus
Email Marketing Powered by MailPoet