Gitter
Spiegelung des Lebens in allen Widrigkeiten...

Musik und Kunst kann Verschüttetes hervorholen

07. Dezember 2021

Sehr geehrte/r LeserIn,

anfang des Jahres wurde der große Musiker Giora Feidmann 85 Jahre alt. Mit seiner Klarinette bewegt er Herzen und vermittelt damit zwischen Menschen, Religionen und Kulturen. Ich kann mich gut an ein Konzert in Heidelberg in der voll besetzten Kirche erinnern. Von hinten zog Feidmann ein und spielte auf seiner Klarinette als gäbe es kein Publikum. In seinem Buch, das im Bonifatiusverlag in Paderbron erschien, schreibt er zu seinem Auftritt im Gefängnis Tel Aviv:

"Lauter schwere Jungs sitzen da, ich wurde im Vorfeld gewarnt: `Machen Sie sich auf finstere Gestalten gefasst!`[...] Es waren augenscheinlich ganz normale Menschen, die mich auf Klappstühlen erwarteten. [...] Schon nach den ersten Stücken herrschte eine absolute konzentrierte Stille wie bei den in Meditationen wohlgeübten Gurus. In manchen Augen sah ich Tränen. Das Gefühl erfüllte mich, dass der Geist der Humanität und der Einheit der Menschen von Stück zu Stück mehr begriff, ganz egal, was sie in der Vergangenheit getan hatten..." (siehe Buch "Klang der Hoffnung" S. 129 ff.)

Genauso fühlte ich mich auf dem besagten Feidmann Konzert in Heidelberg. Musik verbindet, ganz gleich welcher Religion und welcher Nation man angehört oder welche Geschichte man hat. Musik "kann die Menschen berühren, sie dazu motivieren, etwas zu ändern oder Verschüttetes wieder hervorzuholen", so Feidmann. In einigen Beiträgen dieses Newsletters zeigt sich das.

Herzliche Grüße aus der Hansestadt Herford.

Michael King

Gefängnisseelsorger JVA Herford
Redakteur Website + AndersOrt
Beiräte WI
Beirat und Vorstand in Wiesbaden-Naurod...
Mit aktuellem Browser weiter durch Klick auf das Bild oder auf Mehr lesen...
Gott ist nicht europäisch, Theologie nicht abendländisch

Gott ist nicht europäisch, Theologie nicht abendländisch

👓 Theologie

Wir leben in einer Zeit voller Widersprüche. Einerseits führt uns die Postmoderne die kulturelle, paradigmatische, philosophische und theologische Vielfalt als ein Ideal vor Augen, andererseits aber tendiert die neoliberale und massenmediale Globalisierung zu einer immer umfassenderen und rigideren kulturellen und erlebnismäßigen Gleichförmigkeit. Einerseits wird eine Öffnung zu dynamischen ökumenischen und interreligiösen Dialogen sichtbar, aber andererseits tauchen immer mehr in sich …

Mehr lesen...
Freiheitsfonds-Initiative kauft Berliner Häftlinge frei

Freiheitsfonds-Initiative kauft Berliner Häftlinge frei

👓 Ersatzfreiheitsstrafe

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ohne gültigen Fahrschein ist in Deutschland eine Straftat. Als "Erschleichen von Beförderungsleistungen" wird sie mit einer Geldstrafe geahndet. Wenn diese nicht bezahlt werden kann oder der Betroffene sich weigert, dies zu tun, folgt eine Inhaftierung. Schätzungen zufolge sitzen Tausende Menschen bundesweit sogenannte Ersatzfreiheitsstrafen ab, weil sie sich die Tickets nicht leisten konnten. Die neue Initiative "Freiheitsfonds" …

Mehr lesen...
Knockout: Theaterstück in der JVA Wuppertal-Ronsdorf

Knockout: Theaterstück in der JVA Wuppertal-Ronsdorf

👓 Theater

Unter der Koordination und dem Einsatz der Gefängnisseelsorgerin, Ulrike Hollander, bereiteten die Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf mit Hilfe des Boxers Oliver Winter eine Theateraufführung vor. Es entstand eine „intensive Performance mit einem Schlagabtausch verschiedener gemeinsamer Lebensphilosophien und Gedanken“, so die Re­gis­seu­rin Elisabeth Pleß. An insgesamt drei Tagen wurde die Performance in der Anstalt aufgeführt. Die Auftaktveranstaltung Anfang November ging mit …

Mehr lesen...
Macht der Glaube die Zeit im Gefängnis erträglicher?

Macht der Glaube die Zeit im Gefängnis erträglicher?

👓 Haftalltag

Jeden Morgen gegen 4.30 Uhr steigt Ralf F. aus seinem Bett in seiner sieben Quadratmeter großen Zelle. An den Wänden hängen Fotos seiner Kinder und Enkelkinder. Schaut er aus den zwei Fenstern seiner Zelle, sieht er einen Hof, eine Rasenfläche mit wenigen Bäumen. Pünktlich um sechs Uhr schließt ein Bediensteter die Zellentür auf. Dann geht F. in die Kirche, nur …

Mehr lesen...
Die Knast-Lebensrealität im Jugendvollzug

Die Knast-Lebensrealität im Jugendvollzug

👓 Jugendvollzug

Die Justizvollzugsanstalt Herford wurde in den Jahren 1879 bis 1883 als preußischer Kreuzbau errichtet. Die integrierte Kirche aus dieser Zeit befindet sich am Kopfende dieses Gebäudekomplexes. Die JVA Herford ist eine von vier Justizvollzugsanstalten des geschlossenen Jugendvollzugs in Nordrhein-Westfalen. Sie ist für die sichere Unterbringung junger Untersuchungsgefangener im Alter zwischen 14 und 21 Jahren und zur Vollstreckung von Jugendstrafen zuständig. …

Mehr lesen...
Giora Feidmann: Der Klang der Hoffnung

Giora Feidmann: Der Klang der Hoffnung

👓 Medien, Spiritualität

Die Klarinette spielt Giora Feidman wie kein anderer. Mit seiner Klezmer-Musik berührt er seit Jahrzehnten die Seele der Menschen. Für sein Engagement für den interreligiösen Dialog und den Austausch zwischen Juden und Deutschen wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Zu seinem 85. Geburtstag bündelt dieser faszinierende Weltbürger all seine Lebenserfahrung, Weisheit und Erkenntnisse. Seine Enkelkinder vor Augen beantwortet er die …

Mehr lesen...
Vollzugsklima verbessern, so dass ältere Gefangene profitieren

Vollzugsklima verbessern, so dass ältere Gefangene profitieren

👓 Lebensältere

Der demografische Wandel wirkt sich in Straffälligenhilfe und im Justizvollzug aus. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Resozialisierung? Der demografische Wandel in Deutschland ist durch eine im historischen Vergleich geringe Geburtenziffer von etwa 1,5 Geburten pro Frau und eine steigende Lebenserwartung gekennzeichnet. Der Anteil der Personen, die älter als 60 Jahre sind, betrug 1950 14 Prozent, beträgt zurzeit 30 …

Mehr lesen...
Entstehung und der Weg einer Krippe in den Knast

Entstehung und der Weg einer Krippe in den Knast

👓 Projekte

Je nachdem wo man steht, sind die Blickwinkel vor und hinter der Mauer unterschiedlich. Dies ist mit der Geschichte von Weihnachten nicht anders. Rudi Bannwarth, ein Holzbildhauer aus Ettlingen bei Karslruhe, wagt ein Projekt mit den Gefängnisseelsorgern der ostwestfälischen JVA Herford: Auf Augenhöhe mit Straftätern entwickeln sie eine Krippe. Die inhaftierten Jugendlichen kennen die Geschichte der Geburt Jesu "vom Hören …

Mehr lesen...
Die Schöpfung und den Mitmenschen im Blick

Die Schöpfung und den Mitmenschen im Blick

👓 Regional

Mit der Krippenaktion in der diesjährigen Adventszeit im Paderborner Dom verbindet das Metropolitankapitel den Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung und Hilfe für die Opfer der Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021. An den vier Adventssonntagen können als Zeichen gegen den Klimawandel für eine Spende von jeweils 10 Euro Baumsetzlinge erworben werden, die im Frühjahr 2022 im Haxtergrund bei Paderborn gepflanzt werden. …

Mehr lesen...
Ein Gefängnisseelsorger steht in den NSU-Akten

Ein Gefängnisseelsorger steht in den NSU-Akten

👓 Rechtsextremismus, 🗝️

Zwei Jahre lang arbeitete ein Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Leipzig. Sein Name steht in den NSU-Akten. Er bestreitet Kontakte zur extremen Rechten zu haben. Bei Behörden in Sachsen werden mit erschreckender Regelmäßigkeit solche Verwicklungen bekannt. Aktuell ins Licht der Öffentlichkeit rückt ein Gefängnisseelsorger, der wieder neu in einer JVA arbeitet. Dieser soll aus dem Umfeld des "Thüringer Heimatschutz" (THS) stammen, …

Mehr lesen...
JVA-Ehrenamtliche präsentieren Songs auf Adventsmarkt

JVA-Ehrenamtliche präsentieren Songs auf Adventsmarkt

👓 Ehrenamt, Regional

Das diakonische Gefängnismusik-Projekt “Divine Concern” (Göttliche Betroffenheit) der Gefängnisseelsorge des Bistums Fulda spielt am Wochenende unter winterlichen Bedingungen auf dem Hünfelder Adventsmarkt. Mit neuen Songs und Tönen von ihrem letzten Mini-Album “WINGS of a NIGHT’S VISION”, ergänzen die ehrenamtlichen Musiker der JVA für neunzig Minuten das vielfältige Programm des gelungenen Adventsmarktes. Der ehrenamtliche Musiker Tilo Zschorn, der die Gefangenen der …

Mehr lesen...
Ikone für das Jugendgefängnis feierlich übergeben

Ikone für das Jugendgefängnis feierlich übergeben

👓 Jugendvollzug, Spiritualität

Die neue Jesus-Ikone mit dem Schreiber Raman Aliakseyenka aus Belarus. Die russisch-orthodoxe Kirche in Bielefeld-Sennestadt liegt inmitten eines Gewerbegebietes. Schon von weitem sieht man den vergoldeten Zwiebelturm und die blaue Farbe der Kapelle. Kommt man an diesem Sonntag näher, hört man den meditativen Mehrgesang (Polyphonie), die Tradition der kirchlichen, byzantinischen Gesangskunst. Menschen verbeugen sich und machen das Kreuzzeichen im "Tempel". …

Mehr lesen...
Einsamkeit im Gefängnis: Gift, das durch den Körper strömt

Einsamkeit im Gefängnis: Gift, das durch den Körper strömt

👓 Haftalltag

"Herr Pfarrer, ich halte das hier nicht aus, ich habe Angst alleine in der Zelle, ich war noch nie wirklich alleine“ - ein Satz, den ich oft in Gesprächen mit Inhaftierten, die neu in die baden-württembergische Justizvollzugsanstalt Bruchsal kommen, höre. Seit 14 Jahren arbeite ich als Gefängnisseelsorger in der JVA Bruchsal. Einsamkeit ist ein beherrschendes Thema in der Haft. Nur …

Mehr lesen...
Gefängnisseelsorger sammelt Rosenkränze für Häftlinge

Gefängnisseelsorger sammelt Rosenkränze für Häftlinge

👓 Regional

Gefängnisseelsorger Matthias Fobbe von der Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Vohwinkel hat eine ungewöhnliche Sammel-Aktion gestartet. Wer einen Rosenkranz zu verschenken hat, kann ihn an Häftlinge in der Justizvollzugsanstalt Wuppertal spenden. Die Nachfrage ist seitens der Gefangenen groß. Der Rosenkranz ist im Knast neben Modeschmuck auch ein Bekenntnis zum christlichen Glauben. Das Kölner Domradio interviewt den Gefängnisseelsorger zu seiner Idee. Sie sammeln Rosenkränze für …

Mehr lesen...
"Zeit Verbrechen": Gott ist in jedem Haus - auch im Knast

"Zeit Verbrechen": Gott ist in jedem Haus - auch im Knast

👓 Medien

Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken, sagte Jesus. Und meinte damit: Gerade Kriminelle brauchen besondere Zuwendung durch die Religion. Das Büro des Gefängnisseelsorgers von Stefan Thünemann in der Justizvollzugsanstalt Herford liegt gleich hinter dem Altarraum der Kirche, Baujahr 1883. Thünemann ist evangelischer Pfarrer. Sonntags hält er, im Wechsel mit seinen katholischen Kollegen, Michael King, den Gottesdienst. Unter …

Mehr lesen...

Veranstaltungen [Virtuell+Präsenz]

Überblicken
Flyer Schriftzug
Logo AndersOrt
Kalender
Four books isolated on the white background
Medien
Kommentare Link
Kommentare
Knastschlüssel
Inside Modus