News

Anfang in der Digitalisierung für Gefangene?

11. Juni 2021

Sehr geehrte LeserIn,

ein Paukenschlag in der Digitalisierung im Jugendvollzug: In der JVA Herford wurden in drei Abteilungen sogenannte Kioskabfragecomputer ähnlich die eines Fahrkartenautomaten installiert. Damit können Inhaftierte mit ihrer Buchnummer und ihrem Geburtsdatum ihren Lohnkontostand abfragen. Mehr geht bis jetzt nicht. Auf Nachfrage wird gesagt, das System kann erweitert werden. Das sei nur ein Anfang. So sei angedacht, dass man abfragen kann, wann Besuch eingetragen ist oder in Zukunft Konferenzprotokolle gelesen werden können, wenn diese einen Gefangenen betreffen. Digital Anträge an die Seelsorger oder den Sozialarbeiter zu stellen "wäre" auch möglich.

Ehrlich gesagt, daran glaube ich noch nicht. 10 Tablets sind in der Sozialtherapeutischen Abteilung nutzbar. Wie sich die Nutzbarkeit für die Inhaftierten praktisch umsetzen lässt, ist noch offen. Ein Gefangener sagt zum digitalen Terminal auf dem Abteilungsflur, "dass der wöchentlich ausgedruckte Lohnschein auf DIN A 4 Papier mehr aussagt, als die Infos auf dem Bildschirm." Es ist eine Einbahnstraße, (noch) ist keine aktive Intervention möglich. Trotzdem wird dieser Paukenschlag mit einem großen coronakonformen Pressegespräch mit dem Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen im Kabinett Laschet, Peter Biesenbach (CDU), gefeiert. Der Anstaltsleiter fügt an: "Die Veranstaltung insoweit wichtig, als dass wir den Grundstein für den Einstieg in das digitale Zeitalter für die Gefangenen legen, und damit letztlich auch irgendwo ein neues Zeitalter im Justizvollzug des Landes NRW." Dem kann man nur zustimmen.

2021 I
2021
Seelsorge im Strafvollzug Nr. 2 1981-thumbnail
1981
In diesem Sinne digitale Grüße aus Ostwestfalen

Herzliche Grüße

Michael King

Gefängnisseelsorger
JVA Herford

Website + AndersOrt

Beiträge in einem aktuellen Browser mit Klick auf Bild weiterlesen...
Leben als Zuchthauspfarrer. Bernhard Walter ist verstorben

Leben als Zuchthauspfarrer. Bernhard Walter ist verstorben

👓 Geschichte, Porträt

Der katholische Pfarrer Bernhard Walter ist mehr als 30 Jahre Pfarrer im Zuchthaus Cottbus gewesen. 1999 ging er in den Ruhestand. Seitdem hat er nicht viel über diese Zeit gesprochen. Bis zur Wende war der monatliche Gottesdienst die einzige direkte Kontaktmöglichkeit mit den Strafgefangenen. Für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Strafvollzug wurde ihm im Jahr 2000 das Verdienstkreuz am Bande der …

Seit 10 Jahren im Todestrakt des Arizona State Prisons

Seit 10 Jahren im Todestrakt des Arizona State Prisons

👓 International

Die USA haben mit rund 2,1 Millionen Strafgefangenen die höchste Anzahl der Welt, noch vor China und Russland. Es sitzen zurzeit etwa 2.600 Menschen in den US-Todeszellen ein und warten auf ihre Hinrichtung. lm Durchschnitt dauert es 20 Jahre bis die Hinrichtung durch Richterbeschluss angeordnet wird. Unter diesen 2.600 Verurteilten befinden sich etwa 50 Frauen. 1,6 % der zum Tode …

Die Lebenslage von straffällig gewordenen Menschen

Die Lebenslage von straffällig gewordenen Menschen

👓 Stellungnahme, Straffälligenhilfe

Straffällig gewordene Menschen stellen in vielerlei Hinsicht eine vulnerable Gruppe dar. Oftmals handelt es sich um Menschen, die multiple Problemlagen aufweisen, in prekären Wohnsituationen und/oder Armut leben, keiner regelmäßigen Arbeit nachgehen, verschuldet sind und Suchtproblematiken aufweisen Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe (BAG-S) hat Wahlforderungen für die Bundestagswahl im Herbst 2021 formuliert. Darin schlägt die BAG-S den Parteien für ihre Wahlprogramme zur …

Ein Anfang in der Digitalisierung für Gefangene?

Ein Anfang in der Digitalisierung für Gefangene?

👓 Haftalltag

Ein Paukenschlag in der Digitalisierung im Jugendvollzug: In der JVA Herford wurden in drei Abteilungen sogenannte Kioskabfragecomputer ähnlich die eines Fahrkartenautomaten installiert. Damit können Inhaftierte mit ihrer Buchnummer und ihrem Geburtsdatum ihren Lohnkontostand abfragen. Auf Nachfrage wird gesagt, dass das System erweitert werden kann. Über das Auskunftsterminal erhalten Gefangene aus dem Datennetz der Justizvollzugsanstalt Informationen zu auferlegten Haftkosten oder Lohnabrechnungen …

Magdeburger Bischof sieht AfD als gesamtdeutsches Problem

Magdeburger Bischof sieht AfD als gesamtdeutsches Problem

👓 Politik

Entgegen aller Prognosen holte die CDU bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt die meisten Stimmen. Der Zuspruch der Bevölkerung zur Partei der AfD ist jedoch noch groß, die Partei ist und bleibt zweitstärkste Kraft. Ist die AfD ein ostdeutsches Problem? Im Interview des Kölner Domradio mit Bischof Gerhard Feige sieht der Magdeburger Bischof ein hoffnungsvolles Signal für die Mündigkeit und das …

Segen vom Parkdeck der Justizvollzugsanstalt Bochum

Segen vom Parkdeck der Justizvollzugsanstalt Bochum

👓 Gottesdienst

Den wenigsten ist bekannt, dass die Stadt Bochum drei Justizvollzugsanstalten beherbergt. Diese drei Gefängnisse sind in sich völlig selbstständig und auf unterschiedliche Vollzugsziele hin ausgerichtet. In den letzten Jahren gibt es im Rahmen einer Fronleichnamsprozession der Bochumer Propsteipfarrei mehrere Segensstationen an bedeutenden sozialen Orten der Stadt. In den Pandemiejahren wird diese Tradition fortgeführt. Es ist allerdings eine kleine Prozessionsgruppe, die …

JVA Werl: 37 Infizierte auf Quarantänestation verlegt

JVA Werl: 37 Infizierte auf Quarantänestation verlegt

👓 Corona

Eine große Justizvollzugsanstalt in Nordrhein-Westfalen hat es jetzt getroffen. Die JVA Werl ist aufgrund vermehrter positiv getesteter Coronafälle unter den Gefangenen im strikten Lockdown. Von den rund 1400 Abstrichen sind 37 Corona-Fälle bestätigt worden. Eine Bedienstete ist ebenso betroffen. "Diese steht aber nicht im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen unter den Inhaftierten", sagt die Pressesprecherin der JVA, Verena Voigt. Alle Bediensteten …

Was trägst Du mit Dir herum? Es gibt Hoffnungsträger

Was trägst Du mit Dir herum? Es gibt Hoffnungsträger

👓 Interreligiös

An der Pinnwand meines Arbeitszimmers zuhause hängt seit Jahren eine Postkarte. Auf heiter blauem Hintergrund steht die Frage: „Und was trägst du?“ Ich bekam sie vor neun Jahren geschenkt als Ermutigung in familiär schwierigen Zeiten. Meine betagte Mutter hatte gerade eine Herz-OP überstanden und brauchte viel Unterstützung. Die Erkrankung meines Bruders zeigte keine Besserung. Ich erinnere mich, dass diese Karte …

Es wird nicht mehr alles so sein, wie vor der Pandemie

Es wird nicht mehr alles so sein, wie vor der Pandemie

👓 Corona

Zerstörter Bauwagen an einem Feierplatz bei Stemwede-Westrup. In diesen Tagen gehen die Corona-Zahlen zum Glück weiter runter. Langsam öffnet sich Deutschland wieder. Gleichzeitig gibt es weiterhin die Sorge, dass durch neue Mutanten, den Ausfall von Impfstoffen oder eine steigende Sorglosigkeit die Infektionszahlen wieder steigen könnten. Jetzt wo die Lage sich etwas entspannt, müssen wir auch im Justizvollzug mutig und kreativ …

Angehörige und Kinder von Inhaftierten in Coronazeit

Angehörige und Kinder von Inhaftierten in Coronazeit

👓 Angehörige, Stellungnahme

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind ca. 13 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Folgen betroffen. Sie sind dabei in ihren Grund- und Menschenrechten zu schützen, wobei die Frage der Verhältnismäßigkeit regelmäßig zu überprüfen und neu zu bewerten ist. Dies betrifft im Besonderen auch Situationen in denen ein regelmäßiger, persönlicher Kontakt nicht …

Über die Parallelwelt Gefängnisalltag: Inside Knast

Über die Parallelwelt Gefängnisalltag: Inside Knast

👓 Haftalltag, Medien

Im Herbst 2009 hält Michael „Blacky“ Heckhoff vier Tage lang die Republik in Atem. Bewaffnet mit Dienstpistolen gelingt ihm und seinem Kumpel Paul Peter Michalski die Flucht aus dem Hochsicherheitstrakt der Justizvollzugsanstalt Aachen. Die Männer nehmen fünf Geiseln auf ihrer Flucht, werden schließlich gefasst. Es war das vierte Mal, dass Heckhoff, heute 61 Jahre alt, aus dem Gefängnis ausbrach. Heute …

Im Knast war ich als Seelsorger am meisten gefordert

Im Knast war ich als Seelsorger am meisten gefordert

👓 Porträt

Ein Inhaftierter zeichnet seine Silhouette im Rahmen eines Projektes mit Studierenden. Foto: 4x im Gefängnis. Entdecker, Bibelfan, Zuhörer und Wegbegleiter - so möchte ich die Schwerpunkte meines Tuns als Mensch, als Vater und als Seelsorger kennzeichnen. In den verschiedenen Phasen meines Lebens hat die eine oder andere Rolle mal mehr, mal weniger im Mittelpunkt gestanden. Schon als Jugendlicher habe ich …

Zurück zur Normalität? Ausbrechen aus der Routine

Zurück zur Normalität? Ausbrechen aus der Routine

👓 Corona

Die Inzidenzwerte gehen zurück! Überall ist das jetzt zu spüren: Wir wollen zurück in unserer Routinen, wollen Erwartungs- und Planungssicherheit, wollen wieder ganz selbstverständlich in den Sommerurlaub fahren. Überall blitzen die Lockerungen aus den Gesetzen und Verordnungen zur Pandemie hervor. Die Impfpriorisierung ist ab Juni 2021 aufgehoben. Und die Rückkehr zur Normalität hat ja auch einen nicht zu unterschätzenden ökonomischen …

Irgendwann ist der Tank leer. Wo tanken in Krisenzeiten?

Irgendwann ist der Tank leer. Wo tanken in Krisenzeiten?

👓 Corona, Spiritualität

Ende Mai 2021, meine Frau und ich sitzen zum ersten Mal seit 8 Monaten wieder in einem Biergarten und genießen über alle Maßen diesen kleinen Teil der zurückgewonnen Freiheit. In der Corona-Krise der zurückliegenden Monate ging das ständige Vertrösten und Warten auf bessere Zeiten mit einem ungleich stärkeren Kraftverlust einher als noch während des ersten Lockdown. Und es stellte sich …

Juristische Zeitgeschichte: Justiz und Homosexualität

Juristische Zeitgeschichte: Justiz und Homosexualität

👓 Geschichte, Medien

Durch die Dokumentations- und Forschungsstelle „Justiz und Nationalsozialismus“ des Landes Nordrhein-Westfalen ist der Tagungsband "Justiz und Homosexualität“ erschienen. Darin werden wichtige Ergebnisse und Erkenntnisse eines Symposiums im Jahr 2017 festgehalten und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Durch § 175 StGB waren vom Jahr 1872 bis zum 11. Juni 1994 homosexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe gestellt. Die Nationalsozialisten verschärften durch Gesetz …

Petrus Ceelen II
Petrus Ceelen
Denk Zettel - Aus meiner bunten Lebensbibel
Dignity Press 2021, 144 Seiten. 15,95 €
Rezension: Thile Kerkovius

Von Einem, der ganz

bei Trost ist!


„Denk Zettel“ nennt Petrus Ceelen sein neues und letztes Buch. Wirklich sein letztes? Abschiedsbuch nennt er es selbst und mit dem Hinweis auf seine eigene Krebserkrankung im wunderbaren autobiographischen Eingangskapitel muss man befürchten, dass es diesmal wohl wahr werden wird. Grenzgänger wurde er einmal genannt. Das beschreibt er hier im Gedicht „An der Grenze“.
Seine Bücher begleiten mich seit vielen Jahren – weil er selbst uns viele Jahre begleitet hat bei unserer Arbeit im Hospiz Maria Frieden. Beim Lesen seiner Bücher konnten wir ihm immer zuschauen, wie man als Grenzgänger mit den vielen eindrücklichen und auch belastenden Erfahrungen gut umgehen konnte und trotz aller Tragik und Belastung, Mut und Zuversicht aus diesen Erfahrungen schöpfen konnte. Das tat gut.

All das findet sich in seinem neuen „Denkzettel-Buch“ nochmal in komprimierter Form wieder. Sein warmherziger und humorvoller Rückblick auf die eigene Herkunft und Familiengeschichte, zum Teil in einem Petrus-Dialog untergebracht, berührt und beim Lesen der wunderbaren Gedichte(?), Aphorismen(?), Sinnsprüche(?) oder sinnvollen Gedichte wird man lebendig: Nachdenklich, muss oft schmunzeln, betroffen, muss zuweilen schallend lachen, manchmal auch traurig, fassungslos…. Leben eben. Und niemanden werden diese Sinnsprüche kalt lassen, viele berühren uns sehr unmittelbar und tief in der Seele.

In einem seiner Afrikabücher hat Henning Mankell den wunderbaren Satz geschrieben: „In der Nähe des Todes wird das Leben immer sehr deutlich.“

Petrus Ceelen zeigt uns in diesem Buch wieder auf seine Weise, was dieser Satz bedeuten kann. Im Angesicht des Todes – sein Denk Zettel im gleichnamigen Gedicht in diesem Buch ist ja auch der Namenszettel am Fußzeh des aufgebahrten Verstorbenen – gelingt es ihm, lebhaft und sehr lebendig über das Leben nachzudenken. Als Grenzgänger in den Grenzbereichen unseres Lebens wird bei ihm, ohne dass er das Bedrückende und Beängstigende verschweigt, das zutiefst Menschliche, auf das man da trifft, deutlich und erfahrbar. Das ist tröstlich und vielleicht kann man dieses Buch deshalb auch ein Trostbuch nennen. Man ist geneigt, dieses Buch wie ein Vermächtnis zu lesen. Mir hilft es dabei, mich langsam mit dem Abschied von Petrus Ceelen anzufreunden.

Ehemaliger Leiter vom Haus Maria Frieden in Oberharmersbach im Schwarzwald

Veranstaltungen

Brunnen leer
14. - 18. Juni 2021 Exerzitien in Münsterschwarzach
Vor der Höhe
8. Juli 2021 Arbeitstreffen des erweiterten Vorstandes Online
Alpenländer
21.-25. Juli 2021 Alpenländer- tagung Gefängnisseelsorge
Identität
15. Sep. 2021 Kultur und Identität im Gefängnis Online
Sexualität
20. - 24. Sep. 2021 Sexualität im Vollzug. Jugendvollzug ev.
Anforderungen
3. - 4. Okt. 2021 Arbeitsan-forderungen im Frauenvollzug
2021 Oberpfalz
4. - 8. Okt. 2021 Studien-tagung Gefängnisseelsorge
CIMG2181
8. - 9. Okt. 2021 Heil und gesellschaftliche Befreiung
Bündnis
1. - 10. Nov. 2021 Aktionstage Kontakt, Isolation, Einsamkeit
Save
29. Nov.- 1. Dez. 2021 Gefan-gen bis der Tod uns scheidet

leben teilen
Katholikentag Mai 2022 in Stuttgart
DCIM100GOPROGOPR0560.JPG
12. Sep.- 16. Sep. 2022 Ökum. Tagung der AG Jugendvollzug
Flyer Schriftzug
youtube website facebook email 
Logo AndersOrt
Knastschlüssel